News aus der Fächerstadt
Eröffnung der Kombilösung im Jahr 2021? U-Strab: Ja | Autotunnel: Nein

News aus der Fächerstadt Eröffnung der Kombilösung im Jahr 2021? U-Strab: Ja | Autotunnel: Nein

Quelle: Melanie Hofheinz

Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup geht davon aus, dass der ÖPNV-Teil der Kombilösung wie geplant am 12. Dezember 2021 in Betrieb genommen werden kann. Dass der dazugehörige Autotunnel bis dahin auch fertig werde, sei „eher unwahrscheinlich“.

Kombilösung – Fertigstellung im Dezember 2021?

Wie Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup während des „Sommer-Pressegesprächs“ am Dienstag, 17. August 2021, erklärte, werde die Eröffnung der Kombilösung in Karlsruhe wie geplant am 12. Dezember 2021 stattfinden können. Allerdings werde dann, wohl nicht die komplette Baumaßnahme fertiggestellt sein.

Das Stadtoberhaupt geht nämlich davon aus, der unter der Kriegsstraße verlaufende Autotunnel, der zur Kombilösung gehört, zu diesem Zeitpunkt nicht fertig sein werde. „Was sich im Moment abzeichnet ist, dass wir mit dem Autotunnel nicht fertig werden“, so Mentrup.

 

Autotunnel der Kombilösung wird nicht fertig

„Den ÖPNV-Termin werden wir halten – das werden wir hinkriegen, egal wie“, versicherte der OB. Er bekräftige, dass die ebenerdige Lage der Kriegsstraße bis zum 12. Dezember sowie die „U-Strab“ fertig sein wird – nur die unterirdische Autotunnel-Inbetriebnahme werde sich vermutlich verzögern. Man wolle daher entsprechend mehrere Eröffnungen feiern.

Die Kombilösung ermöglicht mit dem U-Strab-Tunnel unterirdische Fahrten zum Großteil unter der Kaiserstraße. Eine neue oberirdische Straßenbahntrasse soll zudem eine Ost-West-Achse auf der Kriegsstraße bilden. Der Autoverkehr wird darunter durch einen neuen Tunnel geführt. Die Kosten sollen sich nach rund zwölf Jahren Bauzeit auf etwa 1,5 Milliarden Euro belaufen.

 

„Günstiger Zeitpunkt“ für Zukunft der Innenstadt

Für Oberbürgermeister Mentrup wird die Fertigstellung der Kombilösung ein „Quantensprung bei Verkehr und Pünktlichkeit“ sein. Zudem soll mit der Fertigstellung des Projekts der Beginn für die weitere Stadtentwicklung gelegt werden

„Ich glaube, dass es ein historisch günstiger Zeitpunkt ist, um sich mit der Zukunft der Innenstadt zu beschäftigen“, sagte Mentrup. Hierfür solle unter anderem der Höchstsatz von fünf Millionen Euro für fünf Jahre aus einem Förderprogramm des Bundes für Innenstädte ermöglicht werden.

 

Weitere Nachrichten

47.000 Gäste: Neues Konzept der 21. art KARLSRUHE überzeugt

Rund 47.000 Besucherinnen und Besucher kamen zur art KARLSRUHE 2024. Die 21. Ausgabe der großen Kunstmesse, welche vom 22. Februar bis 25. Februar 2024, in den Messehallen in Rheinstetten stattfand, überzeugte unter anderem mit einem neuen Konzept.

Zu Besuch auf der Turmberg-Baustelle: Aussicht, Liebesschlösser & Sanierungsende

Seit Sommer 2022 ist die knapp 30 Meter hohe Turmberg-Ruine auf Durlachs Hausberg in ein Gerüst gehüllt. Am Karlsruher Baudenkmal sind aufwendige Sanierungsarbeiten im Gange. Doch schon bald soll die Aussichtsplattform des Turms wieder nutzbar sein.

Denkmal, Restaurierung & Wassertretbecken: Einblick in das historische Durlacher Brunnenhaus

Das Durlacher Brunnenhaus befindet sich an der Ecke Badener Straße/Marstallstraße und wurde in den Jahren von 1821 bis 1824 erbaut. Nachdem Dach und Fassade in den letzten Jahren bereits erneuert wurden, soll nun auch der Innenraum restauriert werden.

Mann zieht Messer in Karlsruher Straßenbahn und bedroht eine Frau

Am Freitag, 23. Februar 2024, kam es gegen 17:50 Uhr an der Haltestelle Europaplatz in Karlsruhe in einer Straßenbahn der Linie S1 zu einem Streit zwischen einem 27-jähren Mann und einer bislang unbekannten Frau, teilt die Polizei Karlsruhe mit.

Vorbereitung zur großen Baumaßnahme: In Daxlanden werden Bäume gefällt

Die Verkehrsbetriebe Karlsruhe führen am 27. Februar und 28. Februar 2024, im Karlsruher Stadtteil Daxlanden Baumfällarbeiten an den Haltestellen "Stadtwerke" und "Mauerweg" durch. Hierbei handelt es sich um Vorbereitungen für eine Baumaßnahme.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.