News aus der Fächerstadt
Fahrrad-Sammlerin wird Professorin für Radverkehr in Karlsruhe

News aus der Fächerstadt Fahrrad-Sammlerin wird Professorin für Radverkehr in Karlsruhe

Quelle: Hochschule Karlsruhe/dpa/Archivbild

Verkehrswissenschaftlerin Angela Francke übernimmt zum März die neue Stiftungsprofessur für Radverkehr an der Hochschule Karlsruhe.

In Baden-Württemberg ist es die einzige von bundesweit sieben durch das Bundesverkehrsministerium mit jährlich bis zu 400 000 Euro geförderten Professuren für den Radverkehr. Ziel ist es nach Angaben der Hochschule von Freitag, die Interessen von Radfahrern in einem nachhaltigen Mobilitätsmix zu berücksichtigen – von der Infrastrukturplanung bis zur fahrradfreundlichen Gesetzgebung.

Francke arbeitet noch in ihrer Heimatstadt Dresden an der Professur für Verkehrspsychologie an der Technischen Universität. Sie forschte der Mitteilung zufolge unter anderem zum ganzjährigen Fahrradfahren, zu einer deutschen Radfahr-Typologisierung und zum Mobilitätsverhalten von Menschen mit Migrationserfahrung.

Wichtig sei ihr die Frage, «wie das Fahrrad im Zusammenspiel mit allen anderen Verkehrsteilnehmenden das Verkehrsmittel der ersten Wahl werden kann», sagte Francke. Seit ihrer Jugend habe sie historische Räder gesammelt und interessiere sich für die technische und kulturelle Geschichte des Fahrrads.

Franz Quint, Prorektor für Forschung, Kooperationen und Qualitätsmanagement an der Hochschule Karlsruhe, erklärte: «Mit der Besetzung der Professur können wir die Vorreiterrolle der Hochschule in Sachen nachhaltige Mobilität über die Landesgrenzen von Baden-Württemberg hinaus weiter ausbauen.»

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) sagte über Francke: «Wer bei ihr studiert hat, kann sein Know-how dann gezielt in den Städten und Kommunen einsetzen, um den Radverkehr in Deutschland voranzubringen und besser zu machen. Das ist Expertise, die direkt bei den Bürgern ankommt.»

 

Weitere Nachrichten

Zahl der Corona-Ansteckungen pro Tag nimmt weiter zu

Die Zahl der Corona-Infektionen in Baden-Württemberg nimmt weiter zu.

Insgesamt 7.104 Arten im Nationalpark Schwarzwald erfasst

Im Nationalpark Schwarzwald kreucht und fleucht es: 7.104 Arten wurden dort nach Angaben des baden-württembergischen Umweltministeriums erfasst.

Innenstadtberater gegen den Niedergang der Citys

Corona hat den Trend nur beschleunigt: Innenstädte drohen zu veröden, weil viele Menschen immer mehr Waren vom heimischen Sofa aus online kaufen statt im örtlichen Einzelhandel. Nun gibt es einen Plan, wie die Entwicklung aufgehalten werden soll - und Geld vom Land.

Rund 40 bedrohte Sumpfschildkröten im Rhein ausgewildert

Rund 40 Europäische Sumpfschildkröten sind am Oberrhein bei Neuburg (Kreis Germersheim) ausgewildert worden.

"Adoptiveltern" für ausgediente Legehennen gesucht

Fast 100.000 Ex-Legehennen hat ein Verein die vergangenen Jahre vor dem sicheren Tod bewahrt und an tierliebe Menschen vermittelt. Jetzt werden wieder Retter gesucht.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.