Schroff Kolleg in der Hagsfelder Allee
Schroff Kolleg: Neues Wohnheim für Studierende in der Oststadt

Schroff Kolleg in der Hagsfelder Allee Schroff Kolleg: Neues Wohnheim für Studierende in der Oststadt

Quelle: HERBERGER Hoch,-Tief-und Ingenieurbau GmbH

In Karlsruhe herrscht Wohnungsnot, selbst bezahlbare WG-Zimmer sind oft Mangelware. So haben es Studierende in der Fächerstadt schwer, zum Semesterstart eine Wohnung zu finden. In der Karlsruher Oststadt soll daher nun ein neues Wohnheim gebaut werden.

103 Plätze – Neues Wohnheim in Karlsruhes Oststadt

Mit 1.276 Zimmern ist der Studentenwohnheim e.V. des KIT , nach dem Studierendenwerk, der größte gemeinnützige Anbieter studentischen Wohnraums in der Fächerstadt. Doch es werden noch mehr Plätze! In der Hagsfelder Allee in Karlsruhes Oststadt baut der Verein ab Ende August, mit Unterstützung der Schroff Stiftungen, ein weiteres Wohnheim, das künftig 103 Studierenden Platz bietet.

Der Grund für den Bau eines weiteren Wohnheimes ist offensichtlich, denn wie in vielen anderen Hochschulstädten herrscht auch in Karlsruhe Wohnungsmangel für Studierende. Insbesondere zum Start des Wintersemesters übersteigt die Nachfrage das Angebot seit Jahren um ein Vielfaches.

 

Verein will bezahlbaren Wohnraum für Studierende

„In Gesprächen mit Studierenden im ersten Semester höre ich immer wieder, wie verzweifelt sie Wohnraum suchen und am Ende stark überteuert oder weit außerhalb von Karlsruhe wohnen“, sagt Professor Olaf Dössel, Vorsitzender des Studentenwohnheim des KIT e.V.

Mit dem Neubau wolle der Verein dazu beitragen, die Wohnsituation für Studierende zu entschärfen und vor allem bezahlbaren Wohnraum zu schaffen.

 

Baubudget für Wohnheim beträgt neun Millionen Euro

Benannt wird das neue Studentenwohnheim nach dem Ehepaar Ingrid und Gunter Schroff, deren Stiftung den Bau mit einer Spende von einer Million Euro unterstützt. Das Baubudget beträgt insgesamt knapp neun Millionen Euro. „Wir sind Frau Schroff für ihre großzügige Spende sehr dankbar“, so Dössel weiter.

Anlässlich des 25. Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gründeten Gunther und Ingrid Schroff die Schroff Stiftungen Ende 1984 mit ihrem Privatvermögen. Das Ziel: Den unternehmerischen Erfolg für gesellschaftlich wichtige wissenschaftliche und soziale Belange einzusetzen!

 

Schroff Kolleg: Einzugstermin im Frühjahr 2022

Baubeginn für das neue Wohnheim ist Ende August 2020 und der Einzugstermin im Frühjahr 2022. Das Schroff Kolleg entsteht in der Hagsfelder Allee und ist etwa einen Kilometer vom Campus Süd des KIT entfernt, die Wohnheime des Hans-Dickmann-Kollegs (HaDiKo) liegen in unmittelbarer Nähe.

Aktuell verfügt der Verein über 1.276 Zimmer, allein 999 davon im HaDiKo im Klosterweg, dem größten selbstverwalteten Wohnheim in Deutschland. Weitere, ebenfalls selbstverwaltete Wohnheime des Vereins sind die Insterburg mit 142 Zimmern, das Hans-Freudenberg-Kolleg mit 100 Zimmern sowie das Kolleg am Ring mit 35 Zimmern.

 

Mehr zum Thema

Studentenwohnheime in Karlsruhe im Überblick – Zimmer frei?

Die Karlsruher Studentenwohnheime bieten vielen Studierenden der Fächerstadt ein sicheres Dach über dem Kopf. Da der Karlsruher Wohnungsmarkt immer heiß umkämpft ist, lohnt sich ein Blick in die meinKA-Auswahl der Studentenwohnheime in der Fächerstadt.

Weitere News aus Karlsruhe

Aggressiver Mann schlägt auf Verkäufer ein: Polizei sucht Zeugen

Schwer verletzt wurde am Mittwoch, 20. Januar 2021, gegen 16:00 Uhr der Mitarbeiter eines Einkaufsmarktes in der Karlsruher Waldstadt, als ein bis jetzt unbekannter aggressiver Mann scheinbar grundlos auf ihn einschlug, darüber informiert die Polizei.

Wohnung ausgebrannt: 76-Jähriger wird bei Feuer in Oberreut verletzt

Bei einem Wohnungsbrand in der Rudolf-Breitscheid-Straße ist am Donnerstag, 21- Januar 2021, ein 76 Jahre alter Mann verletzt worden. Die Ursache ist noch unklar. Es entstand allein in der betroffenen Wohnung ein Sachschaden von mindestens 50.000 Euro.

Forstarbeiten: "Arbeitskollege" Pferd schont den Karlsruher Wald

Derzeit finden Forstarbeiten im Karlsruher Oberwald und Rissnert statt. Diese werden durch die zwei Kaltblutpferde Lui und Burli unterstützt. Durch deren Einsatz kann der Waldboden geschont werden, der so nicht mit schweren Maschinen befahren wird.

Neubau des Finanzamtes Karlsruhe: 5.700 Quadratmeter mit eigenem Duft

Finanzstaatssekretärin Gisela Splett hat den Neubau des Finanzamtes Karlsruhe-Stadt übergeben. Das Land hat in das neue Gebäude rund 27 Millionen Euro investiert. Der Neubau an der Durlacher Allee soll bis Ende Januar von den Beschäftigten bezogen sein.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

34%
66%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.