Neues vom Karlsruher SC
Fan-Aktie des KSC erlöst in der ersten Woche 250.000 Euro

Neues vom Karlsruher SC Fan-Aktie des KSC erlöst in der ersten Woche 250.000 Euro

Quelle: Jan Woitas

Der Karlsruher SC hat in der ersten Woche seines Aktienverkaufs für Kleinanleger rund 250 000 Euro erlöst. Das teilte der Verein am Donnerstag, den 22. Oktober 2020, mit.

Angeboten werden derzeit Anteile in Höhe von rund acht Millionen Euro, die von Mitgliedern, Fans und Anlegern bis 25 000 Euro zum Preis von 24 Euro je Aktie gezeichnet werden können.

«Im Rahmen des Prozesses zur Ausgliederung war ein entscheidender Baustein, dass jeder KSC-Fan die Möglichkeit erhält, sich bereits ab einer Aktie zu beteiligen. Es freut uns sehr, dass wir dieses Versprechen nun einlösen können», sagte KSC-Geschäftsführer Michael Becker.

Der KSC gibt Anteile an seiner Fußball-Aktiengesellschaft ohne Börsennotierung aus. Um die volle Summe zu generieren, müsste der badische Traditionsverein allerdings in den verbleibenden vier Wochen wöchentlich im Schnitt rund das Achtfache der bislang erzielten Summe einnehmen.

Das Kapital aus den Aktienverkäufen soll zu 100 Prozent in zusätzlichen Innenausbau und Ausstattung des neuen Wildparkstadions fließen. Den Bedarf dafür veranschlagten die Verantwortlichen in den kommenden zwei Jahren auf rund 10 Millionen Euro. Die Aktienausgabe läuft noch bis zum 18. November.

 

Mehr zum KSC

Karlsruher SC setzt weiter auf Ersatzkeeper Markus Kuster

Der Karlsruher SC wird nach der Roten Karte von Stammtorhüter Marius Gersbeck weiter auf Ersatzkeeper Markus Kuster setzen.

Der KSC reist nach Düsseldorf und erwartet einen "sehr guten Gegner"

Am 11. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga steht für den KSC eine Auswärtspartie bei Fortuna Düsseldorf auf dem Programm. Das Spiel ist auf Samstag, 23. Oktober 2021 (13:30 Uhr) terminiert. KSC-Coach Eichner warnt vorab vor einem "sehr guten Gegner".

KSC-Aktionäre billigen Kapitalerhöhung um 1,1 Millionen Euro

Der Karlsruher SC hat seine ausgegliederte Fußballabteilung für seine weitere Suche nach strategischen Investoren vorbereitet.

Verteidiger Robin Bormuth fehlt KSC wohl bis zur Winterpause

Innenverteidiger Robin Bormuth wird dem Karlsruher SC vermutlich noch bis zur Winterpause fehlen.

KSC holt niederländischen Rechtsverteidiger van Rhijn

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat auf dem Transfermarkt noch einmal nachgelegt.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 




Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.