Polizei Karlsruhe
Feiernde hielten am Wochenende die Karlsruher Polizei in Atem

Polizei Karlsruhe Feiernde hielten am Wochenende die Karlsruher Polizei in Atem

Quelle: Lino Mirgeler

Wegen eines Körperverletzungsdelikts und anhaltender Aggression gegenüber den einschreitenden Polizeibeamten musste der Fasanengarten in der Nacht von Freitag auf Samstag geräumt werden. Ein ähnliches Bild zeigte sich in der Nacht zum Sonntag.

Feiernde hielten Karlsruher Polizei in Atem

Wie die Polizei informiert, musste der Fasanengarten in Karlsruhe, wegen eines Körperverletzungsdelikts und anhaltender Aggression gegenüber den einschreitenden Polizeibeamten, in der Nacht von Freitag, 17. Septmeber auf Samstag. 18. September 2021, geräumt werden.

Dort hatten sich bis zu 200 Personen versammelt, die Stimmung war anhaltend aggressiv. Viele der jungen Leute waren alkoholisiert. Ein ähnliches Bild zeigte sich in der Nacht zum Sonntag, 19. September 2021.

 

Beleidigende, verbal aggressive Parolen

Zunächst wurde ein 19-Jähriger am Freitag gegen 23:50 Uhr im Bereich des Fasanenschlösschens offenbar von Unbekannten bedroht und angegriffen. Dabei wurde wohl auch Pfefferspray gegen den jungen Mann verwendet. Daraufhin verständigte dieser die Polizei.

Die eintreffenden Polizisten trafen in diesem Zusammenhang auf eine große Menschenmenge, aus der heraus die Beamten angepöbelt wurden. Auch beleidigende, verbal aggressive Parolen in Form von lauten Sprechchören waren zu verzeichnen. Auf Ansprache zeigten sich die überwiegend jungen Leute sehr uneinsichtig.

 

Polizeipräsenz verhinderte weitere Störungen

Durch die aggressive Grundstimmung waren weitere Straftaten zu befürchten, weshalb weitere Polizeibeamte hinzugezogen wurden. Auch Angehörige des Kommunalen Ordnungsdienstes der Stadt Karlsruhe unterstützten hier, so die Polizei.

Die Menschenmenge zerstreute sich im Bereich der Hagsfelder Allee. Mehrere Platzverweise mussten erteilt werden. Verstärkte Polizeipräsenz verhinderte weitere Störungen.

 

16-Jähriger wurde seiner Mutter übergeben

Auch in der Nacht zum Sonntag mussten im Fasanengarten vermehrt Platzverweise erteilt werden. Aggressive junge Leute, die zum Großteil dem sogenannten „Eventpublikum“ zuzurechnen waren, fielen massiv durch Ordnungsstörungen auf.

Ein 16-Jähriger, der immer wieder versuchte, andere zur Aggression gegen Polizeibeamte anzustacheln, musste gegen 01.00 Uhr schließlich in Gewahrsam genommen werden. Er war stark alkoholisiert und wurde auf der Dienststelle seiner Mutter übergeben.

 

Weitere Nachrichten

DAS FEST 2024: Im März wird das Line-Up der Hauptbühne veröffentlicht

Am 21. März 2024, wird das Line-up der Hauptbühne von DAS FEST, das vom 18. bis 21. Juli 2024, stattfindet, bekannt gegeben. Bei der Feldbühne ist das Programm bereits zu weiten Teilen veröffentlicht, wird in einer Pressemeldung informiert.

Abriss, Neubau & Glas-Pavillon: Das ist im Forum St. Stephan in Karlsruhe geplant

Moderne Neubauten statt in die Jahre gekommene Gebäude: Das Areal der Katholischen Kirchengemeinden rund um die katholische Stadtkirche St. Stephan in der Karlsruher Innenstadt soll sich schon bald verändern - hierfür werden Bestandsgebäude abgerissen.

Karlsruher Klinikum: Neue Zugangswege zur Zentralen Notaufnahme

Aufgrund der Umbaumaßnahmen im Städtischen Klinikum Karlsruhe erreichen Patientinnen und Patienten, die zu Fuß oder mit dem Auto kommen, die Zentrale Notaufnahme des Klinikums ab dem 29. Februar 2024, über den Parkplatz Franz-Lust-Straße und das Haus R.

Quartiersbudgets in Karlsruhe auch im Jahr 2024 gesichert

Seit Mai 2023 konnten im Rahmen der Quartiersbudgets über 20 Projekte von Antragsstellenden gefördert und umgesetzt werden. Auch 2024 werden insgesamt 148.000 Euro für die Umsetzung von Maßnahmen in den vier Innenstadtquartieren zur Verfügung gestellt.

Die Bahnen fahren nicht: Wieder Warnstreik am Donnerstag & Freitag in Karlsruhe

Aufgrund eines erneuten Warnstreiks der Gewerkschaft ver.di kommt es am Donnerstag, 29. Februar, und Freitag, 01. März 2024, zu Einschränkungen beim öffentlichen Nahverkehr in der Region. Betroffen sind die Städte Karlsruhe, Heilbronn und Baden-Baden.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.