Corona in Baden-Württemberg
Fernsehen auch in Corona-Zeiten bei Kindern beliebt

Corona in Baden-Württemberg Fernsehen auch in Corona-Zeiten bei Kindern beliebt

Quelle: Arne Dedert

Kinder in Deutschland verbringen laut einer aktuellen Erhebung mehr Zeit mit Fernsehen als im Internet.

Die Corona-Pandemie hat daran kaum etwas geändert. Dies ergab die neue KIM-Studie (Kindheit, Information, Medien), die die Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg am Freitag in Stuttgart veröffentlichte. Demnach sehen 70 Prozent der 6- bis 13-Jährigen täglich fern – im Durchschnitt 68 Minuten lang. Die Internetnutzung kommt dagegen nur auf 46 Minuten am Tag.

Für die repräsentative Studie wurden rund 1200 Kinder und deren Eltern vom 31. August bis zum 14. Oktober 2020 zu ihrem Mediennutzungsverhalten befragt. Im Vergleich zum Vorjahr ergaben sich trotz Corona nur wenige Änderungen. Allerdings nahm beim Fernsehen die Nutzung von Streamingdiensten wie Netflix deutlich zu. Die bei Kindern beliebteste Internetseite ist demnach Youtube.

Der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest organisiert die Studienreihe KIM zusammen mit dem Südwestrundfunk.

 

Weitere Nachrichten

Rastatt: Besatzung von Yacht vermutlich durch Kohlenmonoxid vergiftet

Die Besatzung einer Motoryacht hat sich am Freitag wohl eine Vergiftung mit Kohlenstoffmonoxid zugezogen.

EU finanziert Umweltprojekte mit über 10 Millionen Euro

Für den grenzüberschreitenden Umweltschutz in der Oberrheinregion können aus EU-Mitteln nun 10,8 Millionen Euro fließen.

Miniatur Bullterrier wird zum Retter: Hund "Rudi" findet bewusstlosen Handwerker

Ein Hund hat in Vogtsburg im Kaiserstuhl einen bewusstlosen Handwerker entdeckt und so womöglich Schlimmeres verhindert.

Land verschärft Regeln für Entschädigung bei coronabedingtem Dienstausfall

Das Gesundheitsministerium hat die Regeln für Entschädigungen bei coronabedingten Verdienstausfällen verschärft.

Landesweiter Verkehrsfahndungstag: 106 Straftaten aufgedeckt

Illegale Einreise ins Land, kilogrammweise Drogen im Auto und Fahren ohne Führerschein: Beim landesweiten Verkehrsfahndungstag am Donnerstag haben mobile Fahnder der Polizei mehr als 180 Verstöße und darunter 106 Straftaten festgestellt.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.