Polizei Karlsruhe
Jugendliche ohne Maske: Auseinandersetzung in Karlsruher Bahn

Polizei Karlsruhe Jugendliche ohne Maske: Auseinandersetzung in Karlsruher Bahn

Quelle: Friso Gentsch

In einer Straßenbahn der Linie 1 kam es am Mittwoch, den 07. Oktober 2020, zwischen 17:05 Uhr und 17:20 Uhr, innerhalb den Haltestellen „Europabad“ und „Europaplatz“ zu Auseinandersetzungen mit drei Jugendlichen, die keinen Mund-Nasen-Schutz trugen.

Maskenmuffel in Karlsruher Straßenbahn unterwegs

Wie die Polizei in einer Pressemitteilung informiert kam es in einer Straßenbahn der Linie 1 am Mittwoch, den 07. Oktober 2020 zwischen den Haltestellen „Europabad“ und „Europaplatz“ zu Auseinandersetzungen mit drei Jugendlichen, die keinen Mund-Nasen-Schutz trugen. Der Vorfall ereignete sich demnach zwischen 17:05 Uhr und 17:20 Uhr.

Das Trio, ein Pärchen im Alter von 16 bis 17 Jahren und ein etwa 15-Jähriger, sind an der Haltestelle „Oberreut Zentrum“ in die Bahn zugestiegen, ohne den in öffentlichen Verkehrsmitteln vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Als am Haltepunkt der Europahalle ein ungefähr 16-Jähriger an Krücken gehend zustieg, sprach er das junge Pärchen auf den Missstand an, erklärt die Polizei.

 

Verbaler Streit entfacht – Helfer wird übelst beschimpft

Daraufhin kam es, so die Polizei weiter, zu einem verbalen Streit – woraufhin sich ein 49-jähriger Fahrgast einmischte und sich couragiert für den gehbehinderten jungen Mann einsetzte – ohne handgreiflich zu werden Insbesondere die männlichen Parts des Trios erwiderten dies mit übelsten Beleidigungen. Laut Polizeiangaben, wurde der 49-Jährige Helfer mit dem Tode bedroht und aufgefordert, mit auszusteigen, um alles Weitere außerhalb der Bahn klären zu können.

Nachdem sich der Angesprochene weigerte, am Europaplatz auszusteigen, wollte ihm der Ältere mit einem Regenschirm gegen den Kopf stoßen. Dies konnte mittels Armabwehr verhindert werden. Geistesgegenwärtig habe der Angegriffene den Jugendlichen aus der Bahn gedrängt und zu Boden gestoßen, schildert die Polizei den Vorfall weiter.

 

Angreifer flüchtete – Polizei sucht nach Zeugen

Unterdessen kamen Zeugen hinzu, die beide trennten und die Polizei verständigten. Anschließend flüchtete der Angreifer in die Postgalerie und die polizeiliche Fahndung blieb ergebnislos. Der Täter wird auf 16 bis 17 Jahre alt, 1,80 Meter groß und schlank beschrieben mit osteuropäischem Erscheinungsbild. Er trug braunes, kurzes Haar, einen Bartflaum sowie war mit Pullover und West bekleidet. Zudem trug er Sportschuhe und führet einen gelben Regenschirm mit sich.

Sein Begleiter ist etwa 15 Jahre alt, 1,70 Meter groß mit schmächtiger Figur, ebenfalls von osteuropäischem Erscheinungsbild mit mittelblondem, kurzem Haar. Er trug ein helles Sweat-Shirt und führte eine Sporttasche bei sich.

Das Polizeirevier Karlsruhe-Marktplatz sucht neben weiteren Zeugen auch Hinweisgeber auf die beschriebenen Personen, insbesondere aber auch den anderen, etwa 16 Jahre alten Betroffenen, der an Krücken ging.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Marktplatz unter 0721 666-3311 entgegen.

Weitere Polizei-Meldungen

Alle Meldungen

Weitere Nachrichten

Unfall: Lkw-Fahrer übersieht Radfahrerin am Karlsruher Ostring

Bei einem Verkehrsunfall an der Einmündung Wolfartsweierer Straße in den Ostring in Karlsruhe wurde am Dienstagmorgen, 26. Oktober 2021, eine Radfahrerin schwer verletzt. Darüber informiert die Polizei Karlsruhe in einer Mitteilung an die Presse.

Trotz knappem Ergebnis: LIONS mit verdientem Sieg im hohen Norden

Am 23. Oktober haben sich die Karlsruher LIONS den nächsten Auswärtssieg in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA gesichert. Beim Aufsteiger Itzehoe Eagles diktierte das Löwenrudel zeitweise das Geschehen, musste am Ende allerdings nochmals zittern.

Umfrage: 90 Prozent sind mit dem "Wirtschaftsstandort Karlsruhe" zufrieden

Die Stadt Karlsruhe hat nun die Ergebnisse der in Kooperation mit der City Initiative Karlsruhe (CIK) durchgeführten Unternehmens- und Betriebsumfrage veröffentlicht. Nahezu 90 Prozent sind mit Karlsruhe als Wirtschaftsstandort eher oder sehr zufrieden.

Edeltrudtunnel: Meilenstein bei der Bauwerksanierung erreicht

Im Edeltrudtunnel wird die Nordröhre wieder für den Verkehr freigegeben. Ab der nächsten Woche stehen in beiden Fahrtrichtungen wieder zwei Streifen zur Verfügung. Im Tunnel sowie in den beiden Tunnelvorfeldern müssen noch Restarbeiten ausgeführt werden.

Neues von der Kombilösung: Arbeiten an der Kriegsstraße laufen

Die Bauarbeiten nähern sich dem Ende – auch dort, wo später oberirdisch die Straßenbahnen verkehren: In der Kriegsstraße zeigt sich mit jedem Tag mehr der neue Straßenraum, darüber informiert die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mbH.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 




Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.