"Stadtfest" in Karlsruhe 2020
Tag der offenen Baustelle: 8.000 Besucher sahen die neue Haltestelle

"Stadtfest" in Karlsruhe 2020 Tag der offenen Baustelle: 8.000 Besucher sahen die neue Haltestelle

Quelle: Kasig

Insgesamt 8.000 Karlsruher besuchten am Samstag, den 10. Oktober 2020 – am Tag der offenen Baustelle- die unterirdische Haltestelle Lammstraße. Den Corona-Regeln wurden man durch Einbahnstraßen-System, Online-Anmeldung und kontaktlosem Zugang gerecht.

8.000 Karlsruher beim „Tag der offenen Baustelle“

8.000 Besucher haben sich  am Samstag, den 10. Oktober 2020 die künftige unterirdische Haltestelle Lammstraße angeschaut: Die meisten von Ihnen hatten sich bereits Wochen zuvor online angemeldet und eine elektronische Zugangsberechtigung für die von der Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (KASIG) und der Karlsruhe Marketing und Event GmbH (KME) veranstaltete unterirdische Visite vorab per Post erhalten.

Der Zugang lief daher komplett „kontaktlos“ organisiert ab und folgte damit auch den durch die Corona-Pandemie notwendigen Hygiene-Regeln: 8.000 war hier die höchst zulässige Besucherzahl, informiert die KASIG in einer Pressemitteilung.

 

| Quelle: Kasig

 

Kasig-Chef: „Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden“

„Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden, denn am heutigen Tag konnten wir der Bevölkerung schon konkret zeigen, was wir für den Öffentlichen Personennahverkehr in den vergangenen Jahren gebaut haben und wie die künftige Infrastruktur funktionieren wird“, freute sich Frank Nenninger, der Technische Geschäftsführer der KASIG, über das Besucherergebnis beim Tag der offenen Baustelle.

Von 10:00 Uhr morgens bis gegen 22:00 Uhr abends gingen die Menschen durch die Haltestelle: Sie wird übrigens mit der Inbetriebnahme des Stadtbahn- und Straßenbahntunnels nicht mehr „Lammstraße“ heißen sondern „Marktplatz (Kaiserstraße)“. Probeausdrucke des Haltestellennamens in Originalgröße der später aufgeklebten Buchstaben waren ebenso zu sehen wie die später in den Haltestellen angebrachte Linienführung.

 

| Quelle: Miriam Sieber

 

Haltestelle Lammstraße: Das gab es alles dort zu sehen!

Zu sehen gab es in dem mittig unter der Kaiserstraße liegenden 100 Meter langen und etwa elf Meter hohen Bauwerk eine weitgehend ausgebaute Haltestelle mit Bahnsteigen, Gleisen sowie der endgültigen Verkleidung der Haltestellenwände und der –decke, zu hören war den ganzen Tag über der Karlsruher Musiker Holger Ebeling, der den großen Raum akustisch so füllte.

Über die Zwischenebene am nördlichen, in der Lammstraße gelegenen Eingang ging es hinunter, auf der Südseite wieder hoch über den Ausgang vor dem Technischen Rathaus. Auf der Zwischenebene konnten die Besucher dann aber auch sehen, dass der Weg bis zur Inbetriebnahme der Kombilösung im Dezember 2021 noch viele Arbeiten insbesondere an der elektrischen und elektronischen Ausstattung vorsieht.

 

Fotogalerie | Eröffnung Marktplatz, Tag der offenen Baustelle & Co.

Weitere Nachrichten

Unfall in Stutensee: Von Fahrbahn abgekommen & schwer verletzt

Ein 32 Jahre alter Pkw-Fahrer ist am Donnerstag, 06. Mai 2021, gegen 14:50 Uhr auf der Landesstraße 560 bei Stutensee von der Fahrbahn abgekommen, überschlug sich und wurde schwer verletzt. Der Sachschaden liegt bei etwa 10.000 Euro, teilt die Polizei mit.

Mann wollte nur lüften: Marihuanageruch ruft Polizei auf den Plan

Das Bedürfnis nach Frischluft bei einem Anwohner der Karlsruher Blücherstraße rief am Mittwoch, 05. Mai 2021, gegen 13:30 Uhr Polizeibeamte auf den Plan, da den Beamten, aus dem gerade geöffneten Fenster, ein deutlicher Marihuanageruch entgegenschlug.

Haus M im Klinikum: Stationen haben die Bettengeschosse bezogen

Rund einen Monat nach der offiziellen Eröffnung des neuen Herzstückes "Haus M" im Städtischen Klinikum Karlsruhe, haben sich am Mittwoch, 05. Mai 2021, die beiden Bettengeschosse mit Leben gefüllt. Der Umzug mit 140 Patienten hat reibungslos geklappt.

Zoo Karlsruhe steigt wieder in Zucht bedrohter Urwildpferde ein

Im Karlsruher Zoo, genauer in seiner Dependance im Tierpark Oberwald, ist kürzlich der Przewalski-Hengst mit dem Namen "Cam" aus Prag eingetroffen. Dieser soll künftig mit den beiden Stuten Xenia und Rulgana für Nachwuchs in der Fächerstadt sorgen.

Effiziente Jagd für Waldumbau: Jagdsaison in Karlsruhe hat begonnen

Der Wald im Landkreis Karlsruhe leidet unter dem Klimawandel. Leider werden die frisch gepflanzten Bäume oftmals von Rehen gefressen. Daher informiert das Landratsamt Karlsruhe darüber, dass ohne eine effiziente Jagd der Waldumbau nicht gelingen kann.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 




Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.