News aus der Fächerstadt
Karlsruher Wärmeinseln im ukrainischen Winnyzja angekommen

News aus der Fächerstadt Karlsruher Wärmeinseln im ukrainischen Winnyzja angekommen

Quelle: Stadt Winnyzja

Die im Rahmen von „Karlsruhe hilft“ gespendeten Wärmestationen sind in der zukünftigen ukrainischen Partnerstadt Winnyzja angekommen. Dort sollen sie der Bevölkerung Schutz vor der Kälte bieten, teilt die Stadt Karlsruhe in einer Pressemeldung mit.

„Wir spüren, dass wir in diesem Kampf nicht alleine sind“

„Wir spüren, dass wir in diesem Kampf nicht alleine sind“, bedankte sich Winnyzjas Oberbürgermeister Serhii Morhunov in einer Pressemitteilung auf der Webseite der Partnerstadt. Erst vor kurzem habe man mit Karlsruhe die Zusammenarbeit begonnen. „Doch wie stark die Unterstützung der Karlsruher ist, sehen wir an realen Aktionen“, betonte Morhunov.

Die zehn mobilen Wärmestationen würden nun im Stadtgebiet aufgestellt und ergänzten vor Ort das Angebot fest installierter Anlagen, um die Logistik für die Menschen zu erleichtern, heißt es in der Mitteilung weiter. In den beheizten Zelten können sich die Menschen aufwärmen, einen heißen Tee trinken oder etwa ihr Handy aufladen.

 

| Quelle: Melanie Hofheinz

 

Karlsruher „Wärmeinsel-Komplettpakete“ für die Ukraine

Erst im August teilte Morhunov Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup mit, dass man für den Notfall nicht ausreichend ausgestattet sei, viele benötigte Güter seien nicht verfügbar und russische Raketen in der Region hätten ein Kraftwerk zur Warmwasser- und Stromerzeugung getroffen.

Daraufhin beschafften bis Mitte November die Branddirektion gemeinsam mit dem Hauptamt die Utensilien für die Wärmeinsel-Komplettpakete. Für den Transport der rund elf Tonnen Material hatte sich die „Rosinen-Initiative“ des Unternehmerpaares Olga und Wladimir Skripnik bereit erklärt.

 

80.000 Euro aus Spendengeldern von „Karlsruhe hilft“

Ein Wärmeinselpaket enthält ein 50 Quadratmeter großes Mannschaftszelt mit Holzboden und einer elektrischen Heizung mit Infrarotstrahlern und Warmluftgebläse. Außerdem gibt es eine Kochmöglichkeit, etwa um heiße Getränke bereitzuhalten, Beleuchtung, Feldbetten und weitere Ausstattung.

Den Strom liefert ein Dieselaggregat. Eine eigens erstellte Videoanleitung soll den Aufbau vereinfachen. Die rund 80.000 Euro werden mit Spendengeldern aus „Karlsruhe hilft“, städtischen Mitteln und dem Kleinprojektefonds der Servicestelle Kommunen in der Einen-Welt finanziert.

 

Mehr zum Thema

„Karlsruhe hilft“: Zehn Wärmestationen kommen ins ukrainische Winnyzja

Wärmestationen auf öffentlichen Flächen sollen die Menschen im ukrainischen Winnyzja im Winter gegen die Kälte schützen. Auf dem Areal der Hauptfeuerwache wurde nun eine der "Wärmeinseln" für die künftige Karlsruher Partnerstadt aufgebaut und vorgestellt.

Nachrichten aus Karlsruhe

Die Bahnen fahren nicht: Wieder Warnstreik am Donnerstag & Freitag in Karlsruhe

Aufgrund eines erneuten Warnstreiks der Gewerkschaft ver.di kommt es am Donnerstag, 29. Februar, und Freitag, 01. März 2024, zu Einschränkungen beim öffentlichen Nahverkehr in der Region. Betroffen sind die Städte Karlsruhe, Heilbronn und Baden-Baden.

Redaktionstipp

Frühlingsfest, Weinmesse & mehr - diese Karlsruher Veranstaltungen warten im März

"Auf in den Frühling" heißt es im März in Karlsruhe - doch nicht nur das Frühlingsfest der Schausteller wartet, im Veranstaltungskalender der Fächerstadt stehen unter anderem auch die Eröffnung der Freibadsaison, die Weinmesse Eurovino und mehr!

Einsturzgefahr, Schwammbefall & mehr: So laufen die Arbeiten bei der Kapelle am Bergfriedhof

Die historische Kapelle auf dem Bergfriedhof im Karlsruher Stadtteil Durlach wurde im Jahr 1902 geweiht. Aktuell wird das Denkmal aufwendig erneuert, da große Mängel festgestellt wurden. meinKA durfte sich auf der Baustelle umsehen und informieren.

47.000 Gäste: Neues Konzept der 21. art KARLSRUHE überzeugt

Rund 47.000 Besucherinnen und Besucher kamen zur art KARLSRUHE 2024. Die 21. Ausgabe der großen Kunstmesse, welche vom 22. Februar bis 25. Februar 2024, in den Messehallen in Rheinstetten stattfand, überzeugte unter anderem mit einem neuen Konzept.

Zu Besuch auf der Turmberg-Baustelle: Aussicht, Liebesschlösser & Sanierungsende

Seit Sommer 2022 ist die knapp 30 Meter hohe Turmberg-Ruine auf Durlachs Hausberg in ein Gerüst gehüllt. Am Karlsruher Baudenkmal sind aufwendige Sanierungsarbeiten im Gange. Doch schon bald soll die Aussichtsplattform des Turms wieder nutzbar sein.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.