Profi-Basketball in Karlsruhe
Keine Punkte: LIONS verlieren Derby bei den Academics

Profi-Basketball in Karlsruhe Keine Punkte: LIONS verlieren Derby bei den Academics

Quelle: Thomas Disqué

Die PS Karlsruhe LIONS haben das Derby gegen die MLP Academics Heidelberg am 9. ProA-Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga am Sonntag, 06. Dezember 2020, mit 91:79 verloren. Nach einer spannenden Anfangsphase setzte sich der Gastgeber schnell durch.

LIONS verlieren verdient gegen Heidelberg

Es war die kürzeste Auswärtsfahrt der laufenden Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA für die PS Karlsruhe LIONS. Der Olympiastützpunkt, wo das Löwenrudel am Sonntag, 6. Dezember von den MLP Academics Heidelberg erwartet wurde, liegt nämlich nur gut 60 Kilometer über die A 5 von Karlsruhe entfernt.

Allerdings zeichnete sich das Derby am 9. ProA-Spieltag lediglich zu Beginn durch einen spannenden Spielverlauf aus und nach 40 Minuten standen die Gastgeber mit 91:79 verdient als Sieger fest. Die LIONS bleiben damit bei vier Siegen aus acht Begegnungen.

 

| Quelle: Thomas Disqué

 

So lief das Auswärtsspiel des Löwenrudels

In der Anfangsphase entwickelte sich ein enges und schnelles Spiel. Zu kaum einem Zeitpunkt konnte sich eines der Teams mehr als zwei Punkte vom Gegner absetzen, bis nach acht Minuten die Academics mit einigen erfolgreichen Aktionen in schneller Folge die kurz zuvor übernommene Führung etwas ausbauen konnten. Der zweite Spielabschnitt begann beim Stand von 28:22. Weiterhin überwogen die Vorteile für Heidelberg. Aufseiten der LIONS kam es zu mehr Ballverlusten bei gleichzeitig schlechter werdenden Trefferquoten, wodurch die Academics ihren Vorsprung vergrößern konnten.

Beim 33:24 nahm daher das Karlsruher Trainerduo Drazan Salavarda/Samuel DeVoe die erste Auszeit. Dies verhinderte aber nicht, dass die Hausherren ihre Führung kurz darauf zweistellig machten. Zur Mitte des Viertels stabilisierten sich die Gäste jedoch etwas. Die Spielzüge wurden wieder kontrollierter und die Aktionen erfolgreicher.

Doch bevor es zu einer Aufholjagd kommen konnte, unterbrachen die Academics den sich ankündigenden Lauf der LIONS ihrerseits mit einer Auszeit. In der Folge fand Karlsruhe kaum Mittel gegen die starke Offense der Kurpfälzer, die zudem mit schönen individuellen Ideen aufwarten konnten und ihr Punktekonto stetig erhöhten. Dem Löwenrudel gelangen hingegen nur wenig erfolgreiche Abschlüsse, da die Academics auch in der Defense solide arbeiteten. Zudem stieg die Foulbelastung bei Karlsruhe.

 

| Quelle: Thomas Disqué

 

19-Punkte-Vorsprung der Gäste

Die Situation nutzten die Gastgeber, um sich mit einem Halbzeitstand von 52:33 einen komfortablen 19-Punkte-Vorsprung zu erspielen. Nach Wiederbeginn gehörten die ersten Minuten allerdings dem Team aus der Fächerstadt. Das Löwenrudel startete einen Zehn-Punkte-Run und binnen fünf Minuten war der Rückstand einstellig. Die Heidelberger Mannschaft passte aber auf und versetzte der aufkeimenden Karlsruher Hoffnung einen Dämpfer, indem sie binnen kurzer Zeit auf 66:49 erhöhte.

Die LIONS entschieden zwar das Viertel für sich, waren jedoch bei nur noch zehn verbleibenden Minuten ihrem Ziel nicht entscheidend nähergekommen. Alles deutete darauf hin, dass die Academics ihre 72:58-Führung zu Beginn des letzten Spielabschnitts über die Zeit bringen würden. Angesichts einer weiter steigenden Foulbelastung (Gregory Foster und Adam Pechacek mussten mit jeweils fünf persönlichen Fouls das Feld verlassen), vieler Ballverluste (insgesamt 17 Turnover) und anhaltender Schwäche im Abschluss bekamen die LIONS keine Chance mehr, das Derby für sich zu entscheiden. Die Academics zeigten die bessere sowie smartere Teamleistung und behielten verdient mit 91:79 die Oberhand.

 

| Quelle: Thomas Disqué

 

LIONS-Nachholspiel terminiert & spielfrei

Maurice Pluskota (18 Punkte), Gregory Foster (16), Adam Pechacek (15), Kavin Gilder-Tilbury (14) und Daniel Norl (10) scorten zweistellig für eine Karlsruher Mannschaft, die nun etwas Zeit hat, ihre aktuellen Schwachstellen zu beheben. Am kommenden Wochenende haben die LIONS spielfrei, bevor am Dienstag, 15. Dezember um 19:30 Uhr in der Europahalle das Nachholspiel vom dritten Spieltag gegen Phoenix Hagen ansteht.

 

Mehr zu Sport

"Hartnäckig und nervig": KSC-Coach Eichner treibt seine Profis an

Trainer Christian Eichner hofft auf eine Ende der Sieglosserie des Karlsruher SC im kommenden Heimspiel gegen Holstein Kiel am Sonntag (15.30 Uhr/Sky).

Routinier Daniel Gordon bleibt ein weiteres Jahr beim Karlsruher SC

Daniel Gordon bleibt ein weiteres Jahr beim KSC. Der 36-Jährige hat seinen auslaufenden Vertrag bis 2022 verlängert, darüber informiert der Verein am Freitag, 14. Mai 2021. "Ich freue mich sehr, weiter Teil der KSC-Familie zu sein", sagt der Abwehrspieler.

Sandhausen mit Sorgen vor erstem Endspiel um Klassenerhalt

Der SV Sandhausen hat vor seinen letzten beiden Saisonspielen in der 2. Fußball-Bundesliga mit Personalsorgen zu kämpfen.

"Auf KSC-Art gewinnen": Holstein Kiel kommt zum letzten Heimspiel der Saison

Endspurt in der 2. Fußball-Bundesliga: Am Sonntag, 16. Mai 2021 (15:30 Uhr) empfängt der Karlsruher SC Holstein Kiel zum letzten Heimspiel der Saison im Wildparkstadion. Nach der langen Sieglos-Serie wollen die Badener diese nun gerne durchbrechen.

Ausgeliehener Kevin Wimmer hofft auf Verbleib beim Karlsruher SC

Der aktuell noch bis Saisonende ausgeliehene Kevin Wimmer würde gerne über den Sommer hinaus beim Karlsruher SC in der 2. Fußball-Bundesliga spielen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.