Polizei Karlsruhe
Corona-Verstöße bei illegaler „Swingerparty“ in Karlsruher Hotel

Polizei Karlsruhe Corona-Verstöße bei illegaler „Swingerparty“ in Karlsruher Hotel

Quelle: Friso Gentsch

Nach dem Hinweis auf eine sogenannte „Swingerparty“ in einem Hotel in Karlsruhe-Hagsfeld ergaben sich bei der anschließenden Überprüfung durch die Polizei mehrere Verstöße gegen die Corona-Bestimmungen, informiert die Polizei in einer Pressemitteilung.

„Swingerparty“ in Hagsfelder Hotel gemeldet

Wie die Polizei Karlsruhe in einer Mitteilung an die Presse erklärt, ergaben sich, nach dem Hinweis auf eine sogenannte „Swingerparty“ in einem Hotel in Karlsruhe-Hagsfeld, bei der anschließenden Überprüfung durch die Polizei mehrere Verstöße gegen die Corona-Bestimmungen.

 

Über 40 Personen wurden vor Ort angetroffen

Ein Zeuge informierte am Samstag, 05. Dezember 2020, gegen 21:25 Uhr die Polizei, dass in einem Hotel in Hagsfeld eine Swingerparty mit mehreren Personen stattfinden soll. Bei der anschließenden Überprüfung durch Beamte des Polizeireviers Karlsruhe-Waldstadt konnten in den genannten Räumlichkeiten über 40 Personen angetroffen werden, die überwiegend nur sehr spärlich bekleidet waren.

Auch ein Mund-Nasen-Schutz wurde nicht getragen. Die Gäste kamen dabei zum Teil auch aus anderen Bundesländern sowie aus dem benachbarten Ausland, so die Polizei.

 

Mehrere Verstöße gegen die Corona-Verordnung

Die Organisation der Veranstaltung, mit einem Empfang, bei der ein entsprechender Eintrittspreis erhoben wurde, sowie einer speziellen Garderobe und einer bereitgestellten Umkleide erhärteten zusätzlich den Verdacht, dass die Betreiberin eine „Swingerparty“ veranstaltete. Eine Gästeliste wurde indes jedoch nicht angelegt.

Gegen die Betreiberin sowie die anwesenden Gäste wurden daher Verfahren aufgrund der Verstöße gegen die Corona-Verordnung eingeleitet. Außerdem ergaben sich zum Teil weitere Verfahren, unter anderem wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz, informiert die Polizei abschließend.

 

Weitere Meldungen

Alle Meldungen

Mehr zum Thema

Viele Gesundheitsämter halten nichts von Luca-App

Für einen großen Teil der Gesundheitsämter im Land ist die Luca-App keine große Hilfe bei der Nachverfolgung von Corona-Ausbrüchen.

Kretschmann: Regeln beibehalten in Alarmstufe schwierig

Bund und Länder wollen wegen Omikron die strengen Corona-Regeln vorerst aufrechterhalten. Aber wie will Kretschmann das umsetzen? Die Justiz hat ihm zuletzt enge Leitplanken gesetzt.

Bund-Länder-Treffen: Kretschmann muss Lockerungen abwägen

Omikron verbreitet sich rasant, hat aber mildere Verläufe als Delta. Die Ministerpräsidenten und Kanzler Scholz beraten am Montag über die Corona-Strategie. Hält Kretschmann Lockerungen für verantwortbar?

Einzelhändler: Unterschiedliche Corona-Regeln kosten Umsatz

Einzelhändler im Südwesten beklagen, dass Bayern wegen gelockerter Corona-Regeln fürs Shopping attraktiver wird.

Omikron-Welle auch in Schulen spürbar: Noch keine Schließung

Omikron zeigt Folgen auch in den Schulklassen. Hunderte von ihnen sind in Quarantäne, zahlreiche Lehrkräfte und Schüler sind infiziert. Alles noch in vergleichsweise geringem Rahmen zwar, aber die Gewerkschaften sind alarmiert.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.