Mehr als 20.000 Tickets sind bereits zurückgegeben
Knapp jedes fünfte Ticket unterstützt DAS FEST der Zukunft

Mehr als 20.000 Tickets sind bereits zurückgegeben Knapp jedes fünfte Ticket unterstützt DAS FEST der Zukunft

Quelle: Isabel Ruf

Rund eine Woche ist das Portal zur Rückgabe von DAS FEST-Tickets, die bei den Vorverkaufsstellen der Region erworben wurden, unter www.dasfest.de geöffnet. Rund 20.000 Tickets wurden mittlerweile auf diesem Weg online zurückgegeben, wird mitgeteilt.

Rückgabe von DAS-FEST-Tickets

Eine Woche ist das Portal zur Rückgabe von DAS FEST-Tickets, die bei den Vorverkaufsstellen der Region erworben wurden, unter www.dasfest.de geöffnet. Rund 20.000 Tickets wurden auf diesem Weg online bereits zurückgegeben, teilt die KME Karlsruhe Marketing und Event GmbH mit.

Für die Rückabwicklung benötigen die DAS FEST-Organisatoren die Ticketnummer sowie ein erkennbares Bild der Nummer und des QR-Codes zur Verifizierung – das DAS-FEST-Ticket von 2020 kann also als Andenken behalten werden.

 

„Freuen uns über den guten Start“

„Knapp 20 Prozent der bislang zurückgegebenen Tickets wurden geschenkt. Dafür sind wir sehr dankbar und freuen uns über den guten Start“, sagt Martin Wacker, Geschäftsführer der Karlsruhe Marketing und Event GmbH.

„Mit dieser Solidarität unterstützt die DAS-FEST-Familie nicht nur DAS FEST der Zukunft, sondern auch Künstlerinnen, Künstler und Kulturschaffende in Karlsruhe, die wir im Sommer auf unserer mobilen Bühne präsentieren“, so Wacker weiter.

 

Rückerstattung von Eventim-Tickets

Mittlerweile ist es auch möglich, bei Eventim online gekaufte DAS FEST-Tickets zu schenken, allerdings nicht über das Portal. Einfach das Online-Ticket (pdf) samt Zweizeiler mit einer Schenkungserklärung an info@dasfest.de schicken. Alles Weitere wird dann in die Wege geleitet. Die Rückerstattung der bei Eventim gekauften Karten ist nur über www.eventim.de möglich.

 

Rückgabe sorgt Planungssicherheit

Generell sorgt eine Rückgabe der Karten für Planungssicherheit bei DAS FEST, denn für jedes nicht zurückgegebene Ticket müssen drei Jahre lang Gelder zurückgehalten werden. Erst dann kann DAS FEST darüber verfügen – auch wenn der Ticketinhaber das Geld nicht zurückfordern, sondern die Zukunft des Festivals unterstützen möchte.

Kleine Startschwierigkeiten beim Rückgabeportal wurden schnell behoben, so die KME. Wichtig hierbei ist, für jedes Ticket einzeln die Nummer einzugeben und dann auf das Häkchen zu klicken. Beim Upload der Ticketscans bitte beachten, dass ein einzelnes Bild maximal 1 MB groß ist, die Gesamtgröße aller hochzuladenden Scans nicht mehr als 5 MB.

Gerne können mehrere Tickets auf einem Scan sein. Leidglich QR-Code und Kartennummer müssen zur Verifizierung klar zu erkennen sein. Nach dem Hochladen der Scans hat nun jeder die Wahl, seine Tickets zu schenken oder sich den Preis zurückerstatten zu lassen. Hier kann für jedes Ticket einzeln entschieden und so Ticketkontingente auch gesplittet werden.

 

Weitere Nachrichten

Hausärzte haben die freie Wahl: Aber nicht genug Impfstoff

Nach der Aufhebung der Corona-Impfpriorisierung in den Hausarztpraxen dürfen sich zwar fast alle Menschen in Baden-Württemberg impfen lassen.

Jugendlicher in Karlsruhe durch Blitzeinschlag schwer verletzt

Am Montagnachmittag, 17. Mai 2021, gegen 15.50 Uhr schlug in der Rudolf-Breitscheid-Straße im Karlsruher Stadtteil Oberreut ein Blitz in ein Spielgerüst ein. Ein 17-jähriger Jugendlicher wurde dadurch schwer verletzt, teilt die Polizei Karlsruhe mit.

Fallende 7-Tage-Inzidenz: Öffnungen für die Stadt Karlsruhe in Sicht

Die vom Robert-Koch-Institut (RKI) für den Stadtkreis Karlsruhe ausgewiesene 7-Tage-Inzidenz liegt für Montag, 17. Mai, bei 79,2. Wird dieser Trend weitergehen, so sind für die Fächerstadt Lockerungen in Sicht. Alle Informationen gibt es hier im Überblick.

VBK erneuern in den Pfingstferien die Gleisanlage am Karl-Wilhelm-Platz

In den Pfingstferien setzen die Verkehrsbetriebe Karlsruhe weitere Baumaßnahmen im Stadtgebiet um. Am Karl-Wilhelm-Platz in der Oststadt wird die Gleisanlage erneuert, während am Karlstor die Arbeiten für die Kombilösung in eine nächste Phase eintreten.

Nach drei Jahren Bauzeit: Jöhlinger Straße in Weingarten wird freigegeben

Am Freitag, den 21. Mai 2021 sollen die letzten Bauzäune entfernt und die Jöhlinger Straße freigeben werden. Nach rund drei Jahren Bauzeit kommt das Großprojekt nun zu einem Abschluss. Ein großer Festakt kann Corona-bedingt leider nicht stattfinden.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 










Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.