Neues vom Karlsruher SC
KSC siegt im Baden-Derby klar gegen Sandhausen: 3:0

Neues vom Karlsruher SC KSC siegt im Baden-Derby klar gegen Sandhausen: 3:0

Quelle: Uli Deck

Nach drei Nullnummern bejubelt der Karlsruher SC gegen Sandhausen seine ersten Tore und Punkte in dieser Saison. Ausgerechnet der Unruheherd der letzten Wochen leitet den Sieg ein.

Wochenlang ging nichts und dann fast alles. Nach drei Niederlagen ohne eigenes Tor hat der Karlsruher SC am vierten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga seinen ersten Saisonsieg gefeiert. Durch Treffer von Philipp Hofmann (3. Minute), Dominik Kother (30.) und Christoph Kobald (46.) gewann das klar überlegene Team von Trainer Christian Eichner am Samstag das Baden-Derby gegen den SV Sandhausen mit 3:0 (2:0).

«Es war ein super Spiel von uns. Ich freue mich, dass wir uns endlich mal belohnt haben», sagte Torjäger Hofmann nach dem erhofften Befreiungsschlag. «Die Mannschaft war griffig und gierig», lobte KSC-Coach Eichner. Und natürlich habe das schnelle erste Tor ihr geholfen. Sandhausens Trainer Uwe Koschinat sprach von einem «in allen Belangen hochverdienten Sieg der Gastgeber».

Ausgerechnet Hofmann beendete vor den 1200 zugelassenen Zuschauern im Wildparkstadion für den KSC die Negativserie. Der beste Torschütze der Vorsaison hätte den Club in diesem Sommer gerne verlassen und war durch den langen Wechselpoker um seine Person sichtlich aus der Bahn geworfen worden. «Die letzten Wochen waren sehr schwierig für mich», sagte der Stürmer, der bei der 0:1-Niederlage in Regensburg vor zwei Wochen einen Elfmeter verschossen hatte. Diesmal traf er nach Vorarbeit von Marco Djuricin aus kurzer Distanz freistehend zur frühen Führung.

Kother per Abstauber und Kobald per Kopf bauten sie jeweils nach Eckbällen aus. Ein weiteres Tor von Djuricin (45.) wurde wegen Abseits aberkannt, dreimal trafen die Karlsruher Latte oder Pfosten. Für Sandhausen, das nach der Pause phasenweise vorgeführt wurde, war es die zweite Niederlage im zweiten Auswärtsspiel. Für den KSC soll der Derby-Sieg wie in der Vorsaison ein Wendepunkt werden.

 

Mehr zum KSC

Interview

Marius Gersbeck - die Nummer eins im KSC-Tor

Marius Gersbeck ist die Nummer eins im Tor des Karlsruher SC. Der gebürtige Berliner sprach im Interview mit meinKA über seine Verbundenheit zu Hertha BSC Berlin, seinen Weg in das Fußball-Profigeschäft und die vergangene Saison auf dem "Wartegleis".

Spatenstich: Bisher größter Bauabschnitt der "Vision Wildpark" startet

Am Montag, den 26. Oktober 2020, fiel der Startschuss zum bislang größten Bauabschnitt der Vision Wildpark: Auf dem KSC-Gelände entstehen nun für 1,5 Millionen Euro mehrere neue Rasenplätze und Spielfelder, erklärt der Karlsruher SC in einer Mitteilung.

KSC sichert sich einen Punkt im Auswärtsspiel gegen Nürnberg

Beflügelt vom letzten Heimsieg gegen den SV Sandhausen reiste der Karlsruher SC am Freitag, 23. Oktober 2020 (18:30 Uhr) zum 1. FC Nürnberg. Ein frühes Gegentor brachte den KSC zunächst in Rückstand, doch der Ausgleich in der zweiten Halbzeit gelang.

Fan-Aktie des KSC erlöst in der ersten Woche 250.000 Euro

Der Karlsruher SC hat in der ersten Woche seines Aktienverkaufs für Kleinanleger rund 250 000 Euro erlöst. Das teilte der Verein am Donnerstag, den 22. Oktober 2020, mit.

KSC hofft auf Sprung aus Abstiegszone mit Sieg in Nürnberg

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC will beim 1. FC Nürnberg am Freitag, den 23. Oktober 2020, (18:30 Uhr/Sky) die Abstiegsplätze verlassen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 




Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.