KSC-Trainer Eichner: Bittere Erinnerungen an den HSV

KSC-Trainer Eichner: Bittere Erinnerungen an den HSV

Quelle: Uli Deck/dpa

Sein persönliches Trauma in Sachen Hamburger SV hat Trainer Christian Eichner vom Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC bis heute nicht ganz bewältigt.

«Ich habe mal 7:0 in Hamburg verloren, am letzten Spieltag», sagte der 38-Jährige einen Tag vor dem Heimspiel der Badener gegen die Hanseaten (Montag, 20.30 Uhr/Sky). Auch zwölf Jahre danach habe er noch immer das «Und wieder Olic!» des «Sportschau»-Reporters im Ohr. Der Kroate Ivica Olic hatte gegen den KSC mit Eichner auf dem Platz damals zwei Tore erzielt.

Angst hat Eichner vor dem kommenden Gegner aber nicht. «Die Liga hat gezeigt, dass der KSC den HSV schlagen kann», sagte er. «Dazu muss aber sehr viel passen.» Personell kann der KSC auch weiterhin aus dem Vollen schöpfen. Allerdings müsse seine Mannschaft die richtigen Lehren aus der schwachen Defensivleistung beim 1:4 bei Erzgebirge Aue am Donnerstag ziehen, erklärte Eichner. «Ein erfolgreicher KSC basiert auf einer erfolgreichen Defensive», betonte der Coach.

 

Mehr zum KSC

Karlsruher SC setzt weiter auf Ersatzkeeper Markus Kuster

Der Karlsruher SC wird nach der Roten Karte von Stammtorhüter Marius Gersbeck weiter auf Ersatzkeeper Markus Kuster setzen.

Der KSC reist nach Düsseldorf und erwartet einen "sehr guten Gegner"

Am 11. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga steht für den KSC eine Auswärtspartie bei Fortuna Düsseldorf auf dem Programm. Das Spiel ist auf Samstag, 23. Oktober 2021 (13:30 Uhr) terminiert. KSC-Coach Eichner warnt vorab vor einem "sehr guten Gegner".

KSC-Aktionäre billigen Kapitalerhöhung um 1,1 Millionen Euro

Der Karlsruher SC hat seine ausgegliederte Fußballabteilung für seine weitere Suche nach strategischen Investoren vorbereitet.

Verteidiger Robin Bormuth fehlt KSC wohl bis zur Winterpause

Innenverteidiger Robin Bormuth wird dem Karlsruher SC vermutlich noch bis zur Winterpause fehlen.

KSC holt niederländischen Rechtsverteidiger van Rhijn

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat auf dem Transfermarkt noch einmal nachgelegt.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.