Neues vom Karlsruher SC
KSC-Trainer Eichner rechnet mit Verbleib von Stürmer Hofmann

Neues vom Karlsruher SC KSC-Trainer Eichner rechnet mit Verbleib von Stürmer Hofmann

Quelle: TMC-Fotografie.de | Tim Carmele

Trainer Christian Eichner rechnet nicht mit einem zeitnahen Abschied von Torjäger Philipp Hofmann vom Karlsruher SC.

Der im vergangenen Sommer wechselwillige Stürmer dürfte nach Ansicht Eichners zwar weiter begehrt bleiben. «Der Spieler wurde ja nicht schlechter», sagte der 38-Jährige im «Bild»-Interview (Freitag).

«Deswegen bin ich froh, dass er bis mindestens 2022 bei uns ist.» Der Coach geht also davon aus, dass Hofmann seinen bis 30. Juni 2022 gültigen Vertrag beim badischen Fußball-Zweitligisten erfüllt.

Vor einigen Monaten hatte Hofmann den KSC in Richtung 1. FC Union Berlin verlassen wollen, die Karlsruher ließen ihn aber nicht ziehen. Der 27-Jährige hatte sich deshalb nicht in der Lage gefühlt, beim Saisonauftakt bei Hannover 96 im vergangenen September zu spielen.

«Es ist logisch, dass das intern diskutiert wird und Spuren hinterlassen kann. Zum Glück hat sich die Sache mit Philipp geklärt», sagte Eichner. Als derzeit Tabellenfünfter haben die Karlsruher auch dank Hofmanns neun Toren sogar noch Aufstiegschancen.

Trotzdem würde sich Eichner gerne mal mit einem erfahrenen Kollegen über die damals schwierige Situation mit Hofmann unterhalten. «Mich würde zum Beispiel interessieren, wie ein Jupp Heynckes die Situation mit Philipp Hofmann gelöst hätte», sagte er.

 

Mehr zum KSC

Karlsruher SC

KSC TUT GUT.-Förderpreis: Die Gewinner stehen fest

Der erste KSC TUT GUT.-Förderpreis hat seine Gewinner gefunden: Sieben Projekte aus den Bereichen Vielfalt, Bildung und Umwelt wählte eine Jury aus KSC TUT GUT. und seinen Partnern aus. Diese Projekte erhalten nun eine Förderung von knapp 12.000 Euro.

Weitere Corona-Fälle beim KSC - DFL terminert Spiele neu

Während der häuslichen Quarantäne wurden nun zwei weitere Profis des Karlsruher SC positiv auf das Coronavirus getestet. Zudem setzte die DFL auch das Auswärtsspiel beim Hamburger SV ab. Nun gibt es zumindest einen Plan, wie es weitergehen soll.

Interview

Robin Bormuth über seine Entwicklung beim KSC, Ziele & den Quarantäne-Alltag

Robin Bormuth kam im Sommer 2020 nach Karlsruhe und entwickelte sich unter Christian Eichner schnell zum Stammspieler. Mit meinKA sprach der Profi über seine Rolle als Abwehrchef, seine entdeckte Torgefahr und das Leben in der Corona-Quarantäne.

Nach Quarantäne-Verordnung: KSC-Sportchef Kreuzer widerspricht Kritik

Sportchef Oliver Kreuzer hat Kritik widersprochen, der Karlsruher SC habe sich nicht an das geltende Hygienekonzept gehalten. "Diese Aussage stimmt nicht", sagte der Sportgeschäftsführer des Fußball-Zweitligisten am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur.

Es wird eng: Terminfrage in der 2. Bundesliga wegen Corona-Fällen

Es wird eng. Nachdem sich die Mannschaften der beiden Fußball-Zweitligisten SV Sandhausen und Karlsruher SC wegen Corona-Fällen in eine 14-tägige Quarantäne begeben mussten, steht aktuell die Ausrichtung von fünf Partien zum geplanten Zeitpunkt infrage.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.