News aus der Fächerstadt
Kunstmesse: 215 Galerien sollen bei art Karlsruhe ausstellen

News aus der Fächerstadt Kunstmesse: 215 Galerien sollen bei art Karlsruhe ausstellen

Quelle: Melanie Hofheinz

Ein großes Spektrum an Kunst aus rund 120 Jahren sollen Besucherinnen und Besucher der Kunstmesse art Karlsruhe vom 7. bis 10. Juli erleben.

215 Galerien aus zwölf Ländern sollen auf dem Karlsruher Messegelände ausstellen, teilten die Veranstalter am Donnerstag mit. Coronabedingt findet die 19. Ausgabe der Schau nicht wie üblich im Frühjahr, sondern im Sommer statt.

Daher werde es wohl eine «gechilltere» art Karlsruhe werden, sagte Messe-Geschäftsführerin Britta Wirtz. Die Jahreszeit ermögliche andere Lichtverhältnisse sowie Angebote, unter freiem Himmel zu flanieren. So soll auf einer rund 6800 Quadratmeter großen Grünfläche zwischen den vier Messehallen ein Skulpturengarten Kulturgenuss bei Sommerflair bieten. Auch die Öffnungszeiten wurden an den neuen Termin angepasst: Bis 20.00 Uhr abends können Interessierte bleiben.

Eine Sonderschau steht im Zeichen der Weiblichkeit: Seit den 1980er Jahren sammeln Maria Lucia und Ingo Klöcker ausschließlich Bilder und Skulpturen, die Frauendarstellungen der Nachkriegszeit und Gegenwart zeigen. Das Engagement von Privatleuten sei wichtig, es halte den ganzen Kulturbetrieb am Laufen, sagte Kurator Ewald Karl Schrade.

Zudem ist unter anderem ein Symposium mit Vorträgen zum Thema «Kunstbetrieb mit, gegen und nach Corona» geplant. Dass es darüber hinaus auch um Geschäfte gehen wird, machte Schrade deutlich: «Eine Messe ist ein Marktplatz, hier wird gehandelt.»

Im Jahr 2020 – kurz nach Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland – war die art Karlsruhe noch ohne Einschränkungen durchgeführt worden, bevor es weltweit Absagen hagelte. 2021 wurde sie erst von Februar auf Mai verschoben und dann abgesagt. Dieses Jahr wurde die geplante Ausgabe im Frühjahr vertagt.

 

Weitere Nachrichten

Fachkräftemangel für Ganztagsbetreuung in Schulen ist massiv

Eine Betreuung für Grundschulkinder nach Schulschluss? In Baden-Württemberg ist das längst nicht flächendeckend der Fall. Hier herrscht oft das traditionelle Bild: Ab Mittag ist das Schulkind wieder zu Hause. Für den Rechtsanspruch fehlt vor allem Personal.

Hasskriminalität in Baden-Württemberg steigt weiter und weiter

Nur hässliche Worte? Nein, Hass und Hetze bedrohen die Demokratie. Das Problem ist in aller Munde - kein Tag, an dem Politiker nicht davor warnen und neue Maßnahmen dagegen beschließen. Und doch steigen die Fallzahlen immer weiter.

Förderprogramm: Land will mit Regiobussen abgehängte Gegenden erschließen

Längst nicht jede Ecke im Land hat einen Zugang zum Schienenverkehr. Diese Lücke will das Land schließen. Das Netz der Regiobuslinien in Baden-Württemberg wächst.

Schulverweigerer: Über 190 Zwangsgeld-Verfahren

In den vergangenen zwei Jahren der Corona-Pandemie sind im Südwesten mehr als 190 Zwangsgeld-Verfahren gegen Eltern angestrengt worden, die ihre Kinder nicht in die Schule geschickt haben.

Gottschalk und Elstner lösen heute Wettschulden im Karlsruher Zoo ein

Nach einer verlorenen Wette sind die TV-Moderatoren Frank Elstner und Thomas Gottschalk zu Gast im Karlsruher Zoo - und geben dort Sonderführungen für Schülerinnen und Schüler.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.