News aus Baden-Württemberg
Über 300.000 Besucher zu Konzerten auf Stuttgarter Wasen erwartet

News aus Baden-Württemberg Über 300.000 Besucher zu Konzerten auf Stuttgarter Wasen erwartet

Quelle: Pixabay

Iron Maiden, Die Toten Hosen, Rammstein und Die Fantastischen Vier – mehr als 300.000 Besucher werden in diesem Jahr bei Konzerten auf dem Cannstatter Wasen in Stuttgart erwartet.

Die vier bekannten Bands spielen sechs große Open-Air-Konzerte im Juni und Juli. Dazu kommt noch das zweitägige «Kessel-Festival» und ein kleineres Konzert von Trailerpark, wie die Veranstalter am Mittwoch mitteilten.

Die Konzerte sollten ursprünglich in der Mercedes-Benz-Arena stattfinden. Nach zwei Jahren Verschiebung durch die Corona-Pandemie steht das Stadion aber nicht mehr zur Verfügung, da es im Sommer für die Fußball-Europameisterschaft 2024 umgebaut wird. Aus diesem Grund mussten die Konzerte auf den Wasen ausweichen.

Für manche Shows der „Wasen-Open-Airs 2022“ stellen die Veranstalter eigens Tribünen auf, um eine Stadionatmosphäre zu schaffen, heißt es. Ab Mitte Mai werden knapp fünf Kilometer Umzäunung gebaut, Bürocontainer werden gesetzt und Lärmschutzplatten installiert.

 

Weitere Nachrichten

Erstaufnahme-Plätze für Geflüchtete müssen ausgebaut werden

Baden-Württemberg muss bis 2026 voraussichtlich rund 27.300 neu ankommende Geflüchtete jährlich in Erstaufnahmeeinrichtungen unterbringen und will die Plätze dort für die Menschen massiv aufstocken.

Umbauten: Feuerwehren wollen Krebsgefahr senken

Wie gefährlich Brandbekämpfung für Einsatzkräfte ist, haben Krebsforscher der WHO vor zwei Jahren eingestuft: so krebserregend wie Asbest und Rauchen. Die Feuerwehren im Land ziehen Konsequenzen.

Frische Meeresluft sorgt für tiefere Temperaturen

Frische Meeresluft sorgt in den nächsten Tagen zunächst für tiefere Temperaturen in Baden-Württemberg.

Landwirtschaftsverband fordert Politik zu Handeln auf

Ein «Weiter so» wollen sie nicht akzeptieren: Die Landwirte Südbadens haben ein Forderungspapier mit Maßnahmen erarbeitet. Die Politik soll endlich Handeln und sie finanziell entlasten.

Keine Altersgrenze mehr: "Miss Germany" wird gewählt

Kandidatinnen im Alter von 22 bis 42 Jahren wollen die Auszeichnung bekommen. Früher zählte Schönheit, nun geht es vor allem darum, Verantwortung zu übernehmen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 










Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.