Programm, Öffnungszeiten und Eintrittspreise im Überblick
Planetarium Mannheim – Ausflug in die Welt der Planeten

Programm, Öffnungszeiten und Eintrittspreise im Überblick Planetarium Mannheim – Ausflug in die Welt der Planeten

Quelle: Christian Gaier

Seit jeher und lange bevor Johannes Kepler entdeckte, dass sich die Planeten um die Sonne drehen, übte besonders der Nachthimmel mit seinen Sternen eine große Faszination auf die Menschheit aus. Besonders eindrucksvolle Einblicke in das unendliche Universum gibt es im Planetarium Mannheim.

Was sind schwarze Löcher, gibt es andere Sonnen als unsere und wie sieht es auf dem Mond aus? Solche Fragen stellen sich Kinder und Erwachsene gleichermaßen. Das Planetarium Mannheim beantwortet diese und mehr durch seine Vielfalt an Programmen, Veranstaltungen und Vorträgen. Hier ist für jeden – ob Jung oder Alt – das Passende dabei. Die beliebte Anlaufstelle für Familienausflüge, Kindergeburtstage, Lehrerfortbildungen sowie Ferienkurse ermöglicht Einblicke in unser Universum und lädt zum Staunen ein. Ein Besuch im Planetarium ist immer eine Fahrt nach Mannheim wert, die mit geringem zeitlichen Aufwand zu bewerkstelligen ist. meinKA gibt einen Überblick über seine Geschichte und die Higlights.

 

Die Geschichte des Planetariums Mannheim

Bereits im Jahr 1927 wurde im unteren Luisenpark ein Planetarium eröffnet. Es war weltweit eines der ersten und bot Platz für 514 Personen. Leider wurde es 1943 bei einem Bombenangriff schwer beschädigt und danach nicht wiederaufgebaut, sondern 1953 komplett abgerissen.

1975 gründete sich um den aus vielen Veröffentlichungen und Fernsehbeiträgen bekannten und beliebten Physik-Professor Heinz Haber, Bruder eines Luftfahrtingenieurs, eine Bürgerinitiative. Diese machte sich für einen Neubau eines Planetariums in Mannheim stark. Am 2. Dezember 1984 war es endlich soweit. Zentral am Stadteingang gelegen, konnte auf dem Europaplatz ein neues Planetarium eröffnet werden. Dieses bietet Platz für 220 Gäste. Stolz war man besonders auf den seinerzeit weltweit leistungsstärksten Projektor, „Modell VI“, gebaut von der Firma Zeiss in Oberkochen. Seither gab es viele technische Verbesserungen. So verfügt das Planetarium mittlerweile unter anderem über eine Showlaser-Einrichtung und andere moderne Geräte, wie beispielsweise Video-Großbild-Projektoren.

 

Planetarium Mannheim

| Quelle: Christian Gaier

 

Technische Neuerungen im Planetarium

Im Lauf der Jahre schritt die technische Weiterentwicklung sukzessive fort. Im Herbst 2002 wurde der Projektor für eine Investition von drei Millionen Euro durch das neue, hyper-moderne „Universarium“ ersetzt. Hersteller war die Firma Carl Zeiss Jena. Dieses Hightech-Gerät verfügt über eine sogenannte Glasfaseroptik. Sie ermöglicht eine absolut realistische, brillante Sicht auf den Sternenhimmel. Im Sommer 2015 erfolgte die Modernisierung des „Full-Dome-Videosystems“. Dank diesem können die Besucher unter der 20 Meter hohen Kuppel nun nicht nur den nächtlichen Sternenhimmel bewundern, sondern sich auf eine Reise in die beeindruckende Tiefe des Weltraums begeben. Den Flug in die Galaxien machen Sessel, die dreh- und neigbar sind, zu einem fast realistischen Erlebnis.

 

Auf zur Milchstraße: Das Planetarium Mannheim

Das Planetarium in Mannheim erfreut sich großer Beliebtheit. So machten sich im Jahr 2019 mehr als 119.000 Besucher auf die Reise ins Weltall. Spazierten dabei virtuell über die Milchstraße, flogen zum Mond und tauchten ein in unbekannte Galaxien.

Planetarium: Was ist das?

Im Unterschied zu einer Sternwarte, in der man den realen Sternenhimmel durch ein Teleskop betrachten kann, ist ein Planetarium ein virtuelles Fenster in den Weltraum. Auf einer sich über dem Besucher wölbenden Projektionsfläche in der Form einer Halbkugel, wird in deren Mitte der Sternenhimmel oder was immer Thema der Show ist, naturgetreu projiziert. Das Wandern der Sterne am Himmel, das Eintauchen in schwarze Löcher oder der Vorbeiflug an einem Planeten werden durch den Projektor simuliert.

 

Das erwartet die Besucher im Planetarium

Die Besucher erwartet eine Vielzahl von Highlights über die reinen astronomischen Shows hinaus. Hier eine Auswahl:

Regelmäßig gibt es interessante Vorträge, wie beispielsweise „Highlights der Astronomie“, „30 Jahre Erfolgsgeschichte – Das Hubble- Weltraumteleskop“ oder „Blick hinter die Kulissen“. Hierbei werden dem Gast die verschiedenen Projektionssysteme vorgestellt und deren Funktionen erklärt.

Über die Region hinaus bekannt ist das Mannheimer Planetarium auch für seine beeindruckenden Musik-Shows. So faszinieren unter anderem „Heaven“ von Queen, der Dauerbrenner „The Wall“ und „Dark Side of the Moon“ sowie „Wish you were here“ von Pink Floyd. Im Zusammenspiel aus Bild- und Musikwelt entstehen faszinierende Eindrücke.

Für Schulklassen empfehlen sich die jeweils altersgerechten Installationen, so zum Beispiel für die Klassen acht bis zwölf „Von der Erde zum Universum“.

Die Themen wechseln regelmäßig. Es ist daher empfehlenswert, sich im Vorfeld eines geplanten Besuchs telefonisch unter (0621) 415692 oder über die Homepage des Planetariums zu informieren. Der Spielplan wird monatlich aktualisiert. Ebenfalls auf der Internetseite des Planetariums wird je Monat der aktuelle Sternenhimmel gezeigt und besprochen. So weiß man zum Beispiel, wann es sich lohnt, nach Sternschnuppen Ausschau zu halten oder wann ein anderes interessantes Ereignis am Himmel zu beobachten ist.

 

Planetarium Mannheim

| Quelle: Christian Gaier

 

Programme im Planetarium Mannheim

Wie eingangs erwähnt, ist im Planetarium Mannheim für Jung und Alt etwas dabei. Bei den astrologischen Programmen faszinieren unter anderem „Schwarze Löcher, „Planeten“, „Milliarden Sonnen“, „Ferne Welten – fremdes Leben“ oder „Expedition Weltraum“. Sie sind in den meisten Fällen für Kinder ab zehn Jahren geeignet und auch auf Englisch verfügbar.

Für Kinder ab vier bis sechs Jahren gibt es zum Beispiel Antwort auf die Frage „Wo geht’s denn hier zur Milchstraße“ oder Spannendes zu „Lillies Reise zum Mond“ und „Lars der kleine Eisbär“.

Aber Achtung: Auch die astrologischen Programme wechseln.

Das Programmheft für circa ein halbes Jahr steht auf der Homepage zum Download bereit. Außerdem empfiehlt sich für detaillierte und aktuelle Informationen auch hier ein Blick auf die Internetseite oder ein Anruf im Planetarium.

 

Planetarium Mannheim

| Quelle: Christian Gaier

 

Planetarium Mannheim – Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten hängen von den Vorstellungszeiten ab. Deshalb können sie täglich anders sein, und die Besucher sollten sich anhand der gewünschten Vorstellung auf der Homepage oder im Spielplan informieren.

Öffnung ist jeweils eine Stunde vor der Vorstellung, bei mehreren Vorstellungen am Tag vor Beginn der ersten. Geschlossen wird nach Beendigung der letzten Vorstellung. Die Plätze sind nicht nummeriert, es gibt freie Platzwahl. Einlass in die Kuppel ist zehn Minuten vor Beginn der Vorstellungen. Montags ist außer an Feiertagen Ruhetag.

 

Tickets

Tickets gibt es an der Tageskasse oder online (zuzüglich Vorverkaufsgebühren). Eintrittskarten können auch telefonisch unter (0351) 30708010 zum Ortstarif von Montag bis Freitag zwischen ß9:00 Uhr und 18:00 Uhr reserviert werden. Auch hierbei fallen Vorverkaufsgebühren an.

Preise für die Astronomischen Programme:

Erwachsene9,50 Euro
Erwachsenengruppen (ab 15 Personen)8,50 Euro
Ermäßigt (Jugendliche bis 18 Jahre, Schüler / Studenten mit gültigem Ausweis, Inhaber von Sozialpässen und Leistende des Bundesfreiwilligendienstes7,00 Euro
Kinder (bis zwölf Jahre)5,00 Euro
Schüler (in Begleitung von Lehrkräften, vorherige telefonische Terminvereinbarung ist erforderlich)5,00 Euro

Werden zwei verschiedene astronomische Programme am selben Tag besucht, ist die zweite Vorstellung um 50 Prozent ermäßigt (nur an der Tageskasse möglich). Sonderveranstaltungen sind ausgeschlossen.

Die Preise für die Sonderveranstaltungen variieren und sind auf der Homepage oder im Spielplan bei der jeweiligen Show aufgeführt.

Vorträge:

Einheitspreis (außer wenn anders vermerkt): 5,00 Euro

Die Zahlung mit EC-Karte ist ab einem Betrag von 30,00 Euro möglich.

 

Anfahrt zum Planetarium in Mannheim

Auf der Homepage des Planetariums steht eine Anfahrtsskizze zum Download bereit.

Mit dem Auto

Autobahn A6 bis Autobahnkreuz Mannheim, dort auf die A656 nach „Mannheim-Mitte“, dann nach „Mannheim Zentrum“. Nach Unterfahrung der Eisenbahnbrücke der Ausschilderung zum Parkplatz „Friedensplatz“ folgen.

Mit der Bahn

Bis Mannheim Hauptbahnhof. Dann mit der Straßenbahn RNV 6 oder RNV 9 (Endstation „Mannheim, Neuostheim“) oder der 6A (Endstation „Mannheim, Rangierbahnhof“ bis „Mannheim, Planetarium“). Von dort circa fünf Minuten zu Fuß.

Ein Taxi vom Hauptbahnhof kostet ungefähr zehn Euro.

Vom Paradeplatz (Stadtmitte): Straßenbahn 6 (Endstation „Mannheim, Neuostheim“) oder 6A (Endstation „Mannheim, Rangierbahnhof“) bis „Mannheim, Planetarium“. Von dort circa fünf Minuten zu Fuß.

 

Planetarium Mannheim

| Quelle: Christian Gaier

 

Karte: Hier ist das Planetarium Mannheim zu finden

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.