News aus Baden-Württemberg
Polarlicht-Sichtung mit bloßem Auge unwahrscheinlich – aber Handy-Trick hilft

News aus Baden-Württemberg Polarlicht-Sichtung mit bloßem Auge unwahrscheinlich – aber Handy-Trick hilft

Quelle: Finn Huwald/dpa
dpa

Bis Mittwoch kann es in Baden-Württemberg wieder Polarlichter am Himmel geben. Mit bloßem Auge soll es jedoch schwierig werden, das Leuchten zu sehen. Doch es gibt einen einfachen Trick.

Wenig Licht und freie Sicht: Zwar sind Polarlichter im Südwesten in den nächsten Nächten theoretisch möglich, doch mit bloßem Auge ist das Leuchten wahrscheinlich nicht zu sehen. Wenn, dann seien die Chancen fernab der großen Städte am besten, sagte Carolin Liefke vom Haus der Astronomie in Heidelberg. Mit einem einfachen Trick kann man das Naturphänomen unter Umständen sichtbar machen.

«Normalerweise reicht es, ein Handy auf die Fensterbank zu legen», sagte Liefke. Dann müsse man so lange belichten, wie es geht. Dabei sollte es so dunkel wie möglich sein. Auch eine freie Sicht nach Norden ist wichtig. «Auf dem Foto kommen dann meistens schon die Farben raus», so Liefke. Und das, obwohl am Himmel gar keine Farben oder nur ein farbloser Schleier zu sehen ist.

Grund für die derzeitigen Chancen war ein «koronaler Massenauswurf» am Sonntagnachmittag. Bei der Sonneneruption wurde laut Liefke einiges an Materie ins All geschleudert. Der Großteil der Teilchen kam schon am Sonntag bei uns an. Doch einige langsamere Teilchen kämen noch nach, hieß es. Bis zur Nacht zum Mittwoch könne man Polarlichter im Südwesten darum nicht ausschließen. «Polarlichter sind immer etwas unberechenbar», erklärte die Expertin.

Verantwortlich für das oft grünliche oder rötliche Leuchten sind sogenannte Sonnenstürme. Dabei werden elektrisch geladene Teilchen von der Sonne weggeschleudert. Geschieht dies in Richtung Erde, können die Teilchen bei uns ankommen. Treten sie in die Erdatmosphäre ein, kommt es zum Leuchten.

 

Weitere Nachrichten

Elektrifizierung von Bahnstrecken: Baden-Württemberg will mehr Tempo

Mehrere Projekte für neue Oberleitungen von Bahnstrecken sind im Südwesten geplant. Die Umsetzung wird aber Jahre dauern, weil die Finanzierung der Knackpunkt ist.

Keine Spur: Verurteilter Mörder aus Bruchsaler Gefängnis seit halbem Jahr auf Flucht

Beim bewachten Ausflug mit Frau und Kind ergreift ein verurteilter Mörder die Flucht, ein halbes Jahr ist das jetzt her. Was hatte der Fall für Folgen? Und wo steckt der Mann?

Vermutlich Tötungsdelikt: Leiche einer 69-Jährigen in Karlsruhe gefunden

Eine tote Frau ist in ihrer Wohnung in Waldbronn (Kreis Karlsruhe) gefunden worden. Die 69-Jährige wurde vermutlich getötet, wie die Polizei gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft am Sonntag mitteilte.

Betrugsstraftaten nehmen in Baden-Württemberg deutlich zu

Betrüger bringen ihre Opfer oft um hohe Summen. Aber auch kleinere Betrugsdelikte wie Schwarzfahren oder Tanken ohne zu bezahlen nehmen im Südwesten zu. Eine kleine Entwarnung gibt es jedoch auch.

Kontrollaktion: Im Baden-Württemberg blitzt es knapp 14.000 Mal

Beim Blitzermarathon im Südwesten sind am Freitag 13.659 Fahrzeuge geblitzt worden - 430 mehr als im Vorjahr. Das teilte das Innenministerium am Samstag mit.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.