Rettungskräfte im Einsatz
Rauchentwicklung bei Photovoltaikanlage im Blankenlocher Industriegebiet

Rettungskräfte im Einsatz Rauchentwicklung bei Photovoltaikanlage im Blankenlocher Industriegebiet

Quelle: Melanie Hofheinz

Am Freitag, 08. Juli 2022, kam es gegen Mittag zu einem größeren Einsatz der Feuerwehr Stutensee, dem Rettungsdienst und der Polizei im Industriegebiet in Stutensee-Blankenloch. Grund hierfür war der Brand im Verteilerkasten einer Photovoltaikanlage.

Rauchentwicklung bei Photovoltaikanlage

Der Brand im Verteilerkasten einer Photovoltaikanlage einer Buchbinderei hat am Freitag, 08. Juli 2022, zur Mittagszeit, zu einem größeren Einsatz der Feuerwehr Stutensee geführt.

„Wir haben einen lauten Knall gehört und sofort auch Rauch im Erdgeschoss bemerkt“, berichteten die beiden Beschäftigten der Buchbinderei. Sie haben das Gebäude sofort verlassen und die Rettungskräfte alarmiert.

 

| Quelle: Melanie Hofheinz

 

Suche nach weiteren Brandstellen im Dach

Die Freiwillige Feuerwehr Stutensee war unter der Leitung von Feuerwehrkommandant Gregor Peters mit 48 Feuerwehrangehörigen, vier Löschfahrzeugen und einer Drehleiter im Einsatz. „Wir löschten den Verteilerkasten im Eingangsbereich und kontrollierten den gesamten Dachbereich“, erläuterte der Einsatzleiter die Tätigkeit der Feuerwehr.

Sehr arbeitsintensiv gestaltete sich die Suche nach weiteren Brandstellen im Dachbereich. Hierzu mussten die Decken an verschiedenen Stellen geöffnet und der Bereich kontrolliert werden, heißt es in der Pressemeldung.

 

| Quelle: Melanie Hofheinz

Stauender Verkehr im Industriegebiet

Zur Absicherung der Einsatzkräfte waren ein Notarzt und zwei Rettungswagen vor Ort. Verletzt hat sich bei dem Feuer niemand. Die Polizei war mit drei Streifenwagen vom Polizeirevier Karlsruhe-Waldstadt im Einsatz.

Die Polizei sperrte die Einsatzstelle rund um das „Stutensee Center“ großräumig ab – dadurch kam es zeitweise zu Verkehrsstockungen im Industriegebiet. Zum Schadensausmaß können derzeit noch keine Angaben gemacht werden – verletzt wurde niemand.

 

Weitere Nachrichten

Raub im Karlsruher Fasanengarten: 33-Jähriger wird zusammengeschlagen

Ein 33-jähriger Mann wurde am Montag, 15. August 2022, gegen 23:00 Uhr offenbar Opfer eines Raubes im Karlsruher Fasanengarten. Zwei bislang unbekannte Personen schlugen auf den Mann ein und entwendeten ihm seine Umhängetasche, teilt die Polizei Karlsruhe.

Pegelstände sinken: Lage an Flüssen & Seen rund um Karlsruhe weiter schlecht

Die Pegelstände sinken, vor allem am Bodensee könnten bald seit langem gültige Rekorde gebrochen werden. Aber es ist Regen in Sicht. Könnte das helfen?

Auktion Hammer

Online-Auktion: Nicht abgeholte Fundsachen werden versteigert

Im Herbst können Interessierte wieder an einer Online-Versteigerung von Fundsachen des städtischen Ordnungs- und Bürgeramts (OA) teilnehmen. Die Fundgegenstände sind bereits ab Donnerstag, 25. August, online mit Beschreibung und Foto aufrufbar.

Vorsätzliche Brandstiftung? Erneut Waldbrände im Hardtwald bei Karlsruhe

Auch am Mittwoch hat es wieder Brände im Hardtwald bei Karlsruhe gegeben. Mehrere Glutnester an verschiedenen Stellen löschte die Feuerwehr, wie die Polizei mitteilte.

Diese Maßnahmen werden umgesetzt: Stadt Karlsruhe spart ab sofort Energie ein

Mit Sofortmaßnahmen zur Senkung ihres Energieverbrauchs will die Stadtverwaltung Karlsruhe einer drohenden Gasmangellage entgegentreten, heißt es in einer Pressemeldung vom 10. August 2022. Die folgenden Maßnahmen sollen in Kürze umgesetzt werden.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.