News aus Baden-Württemberg
Riesenschaukel und Achterbahn: Neuheiten in Freizeitparks im Land

News aus Baden-Württemberg Riesenschaukel und Achterbahn: Neuheiten in Freizeitparks im Land

Quelle: Philipp von Ditfurth/dpa
dpa

Zur Sommersaison bieten Freizeitparks im Süden neue Attraktionen. Besucher müssen bisweilen aber noch Geduld haben.

Mit dem Beginn der Osterferien in Baden-Württemberg öffnen große Freizeitparks an diesem Samstag ihre Tore für Besucherinnen und Besucher. Das Legoland im bayerischen Günzburg nordöstlich von Ulm startete bereits eine Woche früher in die neue Saison. Preise wurden mancherorts angehoben.

Nach der Winterpause werben Parks mit neuen Attraktionen. Im Erlebnispark Tripsdrill in Cleebronn (Kreis Heilbronn) schaukelt die «Wilde Gautsche» bis zu 16 Gäste auf eine Höhe von zwölf Metern. Das Fahrgeschäft wurde nach dem Vorbild eines Verladekrans aus dem 19. Jahrhundert gestaltet.

Der Schwaben Park in Kaisersbach (Rems-Murr-Kreis) eröffnet im Mai die Attraktion «Hans Dampf und die total verrückte Weltreise». Der Betreiber verspricht Gästen eine «Verbindung von klassischer Eisenbahnromantik und modernster Technologie».

Etwas länger dauert es auch im Europa-Park in Rust (Ortenaukreis): Da ein Großbrand den «Alpenexpress Enzian» und «Tiroler Wildwasserbahn» im vergangenen Jahr beschädigte, wird in Deutschlands größtem Freizeitpark besonders viel gebaut. Die beiden Attraktionen im Themenbereich Österreich sollen im Frühjahr wiedereröffnet werden – ein Termin wurde bisher nicht genannt. Auch bei der neu errichteten Achterbahn «Voltron Nevera» und im neuen Länderbereich Kroatien wird noch gearbeitet.

Im Ravensburger Spieleland in Meckenbeuren (Bodenseekreis) können kleine Kinder mit Fahrrädern neuerdings einem Übungsparcours nutzen. Neben dem Legoland im bayerischen Günzburg, unweit der Grenze zu Baden-Württemberg, wird an Pfingsten (19./20. Mai) ein neuer Freizeitpark eröffnet – ebenfalls für kleine Kinder. Im Peppa Pig Park soll sich alles um die Figuren aus der TV-Kinderserie «Peppa Wutz» drehen. Geplant sind Fahrgeschäfte und andere Attraktionen.

Europa-Park

Laut Onlinebuchungssystem kostet ein Standardtagesticket – abhängig vom Wochentag – zwischen 61,50 Euro und 69,50 Euro. Das entspricht gegenüber der Vorjahressaison einem Plus von etwa sieben Prozent. Nach Unternehmensschätzungen kamen in der vergangenen Saison über sechs Millionen Menschen in den Park.

Erlebnispark Tripsdrill

Das Standardticket wird online ab 39,50 Euro angeboten. 2023 variierten die Onlinepreise nach früheren Angaben zwischen 39 und 45 Euro. Nach Tripsdrill kamen im vergangenen Jahr 850 000 Besucher.

Legoland

Die Preise blieben dem Betreiber zufolge im Vergleich zur Saison 2023 unverändert. Online werden Tickets ab 39 Euro pro Person angeboten. Lediglich der Preis des sogenannten Merlin-Abenteuer-Passes steigt um 10 Euro auf 139 Euro.

Ravensburger Spieleland

Regulär liegt der Tageseintritt an den Kassen bei 43 Euro – im vergangenen Jahr waren es nach damaligen Angaben 42,50 Euro gewesen. Online können Tages-datierte Tickets in der neuen Saison zu teils günstigeren Preisen erworben werden. In den Park kamen im vergangenen Jahr 460 000 Gäste.

Schwaben Park

Die Tagespreise steigen um einen Euro: Ein Standardticket kostet nun 28,50 Euro. Online sind die Billetts 0,50 Euro günstiger.

 

Weitere Nachrichten

Elektrifizierung von Bahnstrecken: Baden-Württemberg will mehr Tempo

Mehrere Projekte für neue Oberleitungen von Bahnstrecken sind im Südwesten geplant. Die Umsetzung wird aber Jahre dauern, weil die Finanzierung der Knackpunkt ist.

Keine Spur: Verurteilter Mörder aus Bruchsaler Gefängnis seit halbem Jahr auf Flucht

Beim bewachten Ausflug mit Frau und Kind ergreift ein verurteilter Mörder die Flucht, ein halbes Jahr ist das jetzt her. Was hatte der Fall für Folgen? Und wo steckt der Mann?

Vermutlich Tötungsdelikt: Leiche einer 69-Jährigen in Karlsruhe gefunden

Eine tote Frau ist in ihrer Wohnung in Waldbronn (Kreis Karlsruhe) gefunden worden. Die 69-Jährige wurde vermutlich getötet, wie die Polizei gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft am Sonntag mitteilte.

Betrugsstraftaten nehmen in Baden-Württemberg deutlich zu

Betrüger bringen ihre Opfer oft um hohe Summen. Aber auch kleinere Betrugsdelikte wie Schwarzfahren oder Tanken ohne zu bezahlen nehmen im Südwesten zu. Eine kleine Entwarnung gibt es jedoch auch.

Kontrollaktion: Im Baden-Württemberg blitzt es knapp 14.000 Mal

Beim Blitzermarathon im Südwesten sind am Freitag 13.659 Fahrzeuge geblitzt worden - 430 mehr als im Vorjahr. Das teilte das Innenministerium am Samstag mit.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.