Sport
Selimbegovic „brutal stolz“: Jahn erkämpft Punkt beim KSC

Sport Selimbegovic „brutal stolz“: Jahn erkämpft Punkt beim KSC

Quelle: Uli Deck

Mit «Glückshormomen im Körper» holen die Regensburger Pokalhelden einen wertvollen Zähler im Liga-Alltag. In Karlsruhe reicht dabei die Energie auch für eine Schlussphase mit zehn Mann.

Vier Tage nach dem großen Pokalabend gegen den 1. FC Köln haben die Fußball-Profis des SSV Jahn Regensburg einen wertvollen Punkt im Zweitliga-Alltag erkämpft. Die Oberpfälzer spielten am Sonntag beim Tabellenfünften Karlsruher SC 0:0.

Dabei überstanden die Gäste nach der Gelb-Roten Karte für Benedikt Gimber (78. Minute/wiederholtes Foulspiel) auch eine Schlussphase in Unterzahl. Ein starker Rückhalt war wie schon beim Achtelfinalerfolg gegen den Bundesligisten aus Köln erneut Torwart Alexander Meyer.

«Ich bin total stolz auf unsere Mannschaft, was die Jungs in der doppelten Englischen Woche geleistet haben, was sie gelaufen sind», kommentierte Jahn-Coach Mersad Selimbegovic. Er hatte wenige Tage nach dem kraftaufraubenden Pokalabend im Wildpark fünf frische Kräfte in die Startelf gebracht. Selimbegovic setzte nach dem Pokal-Coup auch auf die «Glückshormone im Körper», die positive Energie gäben.

Die Ausfälle der Abwehrspieler Sebastian Nachreiner (Verletzung) und Erik Wekesser (Gelb-Sperre) wurden insgesamt gut kompensiert. Der KSC erarbeitete sich mehr Torchancen. Vor allem Philipp Hofmann scheiterte mehrmals am glänzend haltenden Meyer. Karlsruhes Benjamin Goller rutschte zudem haarscharf an einer Hereingabe vorbei (60.).

Der Jahn hielt energisch dagegen – auch mit zehn Mann. Mit dem eingewechselten Jann George kam nach der Pause mehr Schwung in das Offensivspiel. Scott Kennedy, Albion Vrenezi und Jan Elvedi kamen vor dem Platzverweis von Gimber zu guten Abschlussaktionen. In der Nachspielzeit rettete Meyer noch einmal bei einem Fallrückzieher von Babacar Guèye. «Wir haben leidenschaftlich verteidigt», sagte Selimbegovic nach dem Kraftakt auf einem schwer bespielbaren Platz: «Es ist ein sehr wichtiger Punkt für uns. Unverdient ist er nicht.»

 

Fotogalerie | KSC gegen Jahn Regensburg - 2020/2021

Mehr zum KSC

Karlsruher SC setzt weiter auf Ersatzkeeper Markus Kuster

Der Karlsruher SC wird nach der Roten Karte von Stammtorhüter Marius Gersbeck weiter auf Ersatzkeeper Markus Kuster setzen.

Der KSC reist nach Düsseldorf und erwartet einen "sehr guten Gegner"

Am 11. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga steht für den KSC eine Auswärtspartie bei Fortuna Düsseldorf auf dem Programm. Das Spiel ist auf Samstag, 23. Oktober 2021 (13:30 Uhr) terminiert. KSC-Coach Eichner warnt vorab vor einem "sehr guten Gegner".

KSC-Aktionäre billigen Kapitalerhöhung um 1,1 Millionen Euro

Der Karlsruher SC hat seine ausgegliederte Fußballabteilung für seine weitere Suche nach strategischen Investoren vorbereitet.

Verteidiger Robin Bormuth fehlt KSC wohl bis zur Winterpause

Innenverteidiger Robin Bormuth wird dem Karlsruher SC vermutlich noch bis zur Winterpause fehlen.

KSC holt niederländischen Rechtsverteidiger van Rhijn

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat auf dem Transfermarkt noch einmal nachgelegt.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.