Corona in Baden-Württemberg
Sport für Kinder trotz Corona: Notärztin startet #BewegtEuch

Corona in Baden-Württemberg Sport für Kinder trotz Corona: Notärztin startet #BewegtEuch

Quelle: Tom Weller

Runter vom Sofa und raus auf die Sportplätze – die Initiative #BewegtEuch soll jungen Menschen mehr Sport trotz Pandemie ermöglichen. Wird ein Modellprojekt daraus? Gespräche dazu gibt es.

Mithilfe prominenter Unterstützung sollen Kinder und Jugendliche wieder in Bewegung und trotz der Coronaeinschränkungen auf Sportplätze und Trimm-dich-Pfade gebracht werden. Unter dem Motto #BewegtEuch starteten am Montag die Tübinger Notärztin Lisa Federle, Schauspieler Jan Josef Liefers und Fernsehmoderator Michael Antwerpes eine entsprechende Initiative. Zunächst soll es Modellprojekte in Tübingen und Berlin geben – der genaue Start ist noch unklar. Eine Erlaubnis des Bundesgesundheitsministeriums steht aus.

Durch den Lockdown auch im Breitensport litten Kinder und Jugendliche massiv unter Bewegungsmangel, sagte das Trio laut einer Mitteilung. Nötig sei eine kontrollierte Öffnung des Kinder- und Jugendsports, die möglichst im Rahmen der Modellprojekte ausprobiert werde sollte. Darüber sei man bereits mit dem Bundesgesundheitsministerium im Gespräch, erklärte Federle am Montag. Auch das Landesozialministerium in Baden-Württtemberg habe Unterstützung zugesagt.

Der Versuch solle zudem wissenschaftlich begleitet werden. «Wir wollen zeigen und demonstrieren, wie das am sichersten geht», sagte Federle. Überlegungen dazu gebe es bereits seit vergangenem Herbst. «Wir werden aber jetzt schon anfangen, in Tübingen Jugendtrainer für das Schnelltesten anzulernen», sagte die Ärztin. Unterstützt wird #BewegtEuch unter anderem von zahlreichen bekannten Sportlern wie etwa den Olympiasiegerinnen Katarina Witt oder Magdalena Neuner sowie von Wissenschaftlern.

Die Initiative greift auch Erkenntnisse aus einer Studie des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) auf. Diese hatte gezeigt, dass junge Menschen sich in Pandemiezeiten deutlich weniger bewegen.

 

Weitere Nachrichten

Unterschriftensammlung: Bühler Bürger kämpfen für Titel "Zwetschgenstadt"

Nachdem die Stimmen im Gemeinderat von Bühl (Landkreis Rastatt) nicht für einen Antrag auf den offiziellen Titel «Zwetschgenstadt» reichten, machen nun die Bürger Druck.

Sprachunterricht: Land will ausländische Pflegekräfte unterstützen

In Baden-Württemberg wird händeringend Pflegepersonal gesucht. Verstärkung kommt aus dem Ausland. Probleme gibt es aber nicht nur mit der Anerkennung der Abschlüsse, sondern auch mit der Sprache. Hier will das Land ansetzen und holt sich einen Partner ins Boot.

Baden-Württemberg bei Bildungsranking ohne Verbesserung

Eine Studie bescheinigt Baden-Württemberg keine grundlegenden Verbesserungen bei der Bildung. Im Ländervergleich verharrt der Südwesten auf Platz sechs.

Lebenserwartung während Pandemie im Land kaum gesunken

Anders als in anderen Bundesländern ist die durchschnittliche Lebenserwartung während der Corona-Pandemie in Baden-Württemberg kaum gesunken.

Abstimmung zum "Jugendwort 2022" läuft

Haben Sie schon mal «SIU(UUU)» gerufen, wenn etwas unfassbar Gutes passiert? Oder bezeichnen Sie Ihre Freunde als «Digga»? Vermutlich sind schon die Fragen falsch gestellt, wird die eigentliche Zielgruppe bei der Wahl des «Jugendworts» doch eher geduzt.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.