Corona in Baden-Württemberg
Theater trotz Corona: Onlinebühne für Schüler vorgestellt

Corona in Baden-Württemberg Theater trotz Corona: Onlinebühne für Schüler vorgestellt

Quelle: Sebastian Gollnow

«Faust», «Mio mein Mio» und die „Odyssee“ können Kinder und Jugendliche in Baden-Württemberg nun zumindest virtuell auf der Theaterbühne erleben.

Möglich macht das eine neue Online-Plattform, für die 13 Theater aus dem Südwesten Inszenierungen produzieren, wie das Kunstministerium am Freitag mitteilte. Das Land fördere das Angebot mit 125 000 Euro. Beteiligt sind unter anderem das Junge Staatstheater Karlsruhe, die drei Landesbühnen sowie kommunale, private und freie Theater.

Das Streaming-Angebot ist dem Arbeitskreis Junges Theater zufolge insbesondere für Schulen gedacht, die wegen der Corona-Pandemie keine Vorstellungen besuchen können. Das Programm wird nur für die Plattform produziert und soll bis Juni mindestens 25 Filme umfassen. Neben lehrplanrelevanten Stücken zählen dazu auch Arbeiten zeitgenössischer Autoren.

Bereits verfügbar ist etwa Goethes «Faust». In den nächsten Wochen folgen zum Beispiel «Mio, mein Mio» von Astrid Lindgren oder ein Theaterstück, welches Motive aus Homers «Odyssee» aufgreift. Das Angebot ist unter www.theater-stream.de erreichbar. Die Tickets kosten fünf Euro pro Schüler.

Baden-Württemberg nehme mit dem bundesweit einmaligen Projekt eine Vorreiterrolle ein, sagte Kunststaatssekretärin Petra Olschowski am Freitag bei der Vorstellung der Plattform in Ulm. Das Junge Theater der Stadt hatte das Projekt initiiert. «Ich hoffe, dass viele Schulen dieses tolle Angebot nutzen und den virtuellen Theaterbesuch in ihren Unterricht einbauen.»

 

Mehr zum Thema

Baden-Württemberg plant Lockerungen für Sport- & Kulturveranstaltungen

Baden-Württemberg will die Corona-Regeln für Sport- und Kulturveranstaltungen ebenfalls lockern, aber nicht so stark wie Bayern.

FFP2-Maskenpflicht künftig auch in Bussen und Bahnen

Im Bus oder in der Straßenbahn stehen die Menschen vor allem morgens und abends oft eng beieinander. Trotzdem reichte bisher eine normale OP-Maske. Nun verschärft das Land die Regel auf eigene Faust.

Viele Gesundheitsämter halten nichts von Luca-App

Für einen großen Teil der Gesundheitsämter im Land ist die Luca-App keine große Hilfe bei der Nachverfolgung von Corona-Ausbrüchen.

Kretschmann: Bleiben wegen Omikron bei "Kurs der Vorsicht"

Bund und Länder wollen wegen Omikron die strengen Corona-Regeln vorerst aufrechterhalten. Aber wie will Kretschmann das umsetzen? Die Justiz hat ihm zuletzt enge Leitplanken gesetzt.

Bund-Länder-Treffen: Kretschmann muss Lockerungen abwägen

Omikron verbreitet sich rasant, hat aber mildere Verläufe als Delta. Die Ministerpräsidenten und Kanzler Scholz beraten am Montag über die Corona-Strategie. Hält Kretschmann Lockerungen für verantwortbar?




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.