News aus Baden-Württemberg
Toter 74-Jähriger im Landkreis Karlsruhe: Tatverdächtige Ehefrau in U-Haft

News aus Baden-Württemberg Toter 74-Jähriger im Landkreis Karlsruhe: Tatverdächtige Ehefrau in U-Haft

Quelle: Boris Roessler/dpa/Symbolbild
dpa

Mitten in der Nacht streitet ein Ehepaar in seiner Wohnung. Am nächsten Morgen ist der 74 Jahre alte Mann tot. Was ist geschehen?

Eine 66-Jährige steht im dringenden Verdacht, ihren Mann in der gemeinsamen Wohnung in Kronau (Kreis Karlsruhe) getötet zu haben. Sie sitzt seit Samstag in Untersuchungshaft, wie die Polizei gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Frau hatte den Angaben zufolge aus bislang unklaren Gründen in der Nacht zum Freitag mit ihrem 74-jährigen Mann gestritten. Dabei soll sie ihren Mann tödlich verletzt haben. Womit und wie genau müsse noch geklärt werden.

Die Verdächtige hatte am Samstagmorgen selbst den Notruf gewählt und wurde daraufhin widerstandslos festgenommen, wie ein Polizeisprecher sagte. Der 74-Jährige war zu dem Zeitpunkt schon tot. Die Kripo ermittelt.

 

Weitere Nachrichten

Aktion im Landkreis Karlsruhe: Rekord an Seepferdchen-Schwimmprüfungen geknackt

Mangelnde Schwimmfähigkeiten werden immer wieder Menschen zum Verhängnis. Eine nunmehr ausgezeichnete Aktion macht auf das Thema Sicherheit im Wasser aufmerksam.

Große Streckensanierung: Bahn ist mit Riedbahn-Ersatzverkehr zufrieden

Die Generalsanierung und der Ersatzverkehr der Riedbahn läuft. Die ersten Tage zeigen laut Bahn: Das Konzept geht auf.

Jährliche Denkschrift: Hier kann das Land laut Rechnungshof Steuergelder einsparen

Jedes Jahr prüfen die Kontrolleure des Rechnungshofs, ob das Land seine Steuereinnahmen sinnvoll ausgibt. Auch diesmal bemängeln die Prüfer wieder einiges - und geben Ratschläge.

Bürokratieabbau: Landesbehörden können bald einfacher Aufträge vergeben

Aufträge ab einer bestimmten Höhe von Landesbehörden müssen ausgeschrieben werden. Die Wertgrenzen sollen angehoben werden. Die Wirtschaft freut sich.

Bundesverteidigungsminister Pistorius in Bruchsal: Nato muss ihre Hausaufgaben machen

Die Nato muss ihre Hausaufgaben machen, sagt Verteidigungsminister Pistorius bei einem Besuch des Bundeswehr-Standorts Bruchsal. Den Wahlkampf im wichtigen Nato-Partnerland USA kommentiert er nicht.



















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.