Neues vom Karlsruher SC
Neuzugänge beim ersten KSC-Training: „Ich werde Vollgas geben!“

Neues vom Karlsruher SC Neuzugänge beim ersten KSC-Training: „Ich werde Vollgas geben!“

Quelle: Tim Carmele | TMC-fotografie.de

Der Karlsruher SC startet am Dienstag, den 04. August 2020 in die Vorbereitungen zur Saison 2020/2021. Beim ersten Training durften 400 Fans – unter den geltenden Corona-Regelungen – anwesend sein. Mit dabei waren bekannte – aber auch neue Gesichter!

Erstes KSC-Training mit neuen & bekannten Gesichtern

Ab sofort werden wieder die Fußballschuhe geschnürt! Die Profis des Karlsruher SC sind zurück aus der Sommerpause und haben am Dienstag, den 04. August 2020 die erste Trainingseinheit absolviert. Vor rund 400 Zuschauern und unter Einhaltung der Corona-Regeln, wurde im Wildparkstadion trainiert.

Mit dabei waren auch die drei Neuzugänge Robin Bormuth, Markus Kuster und Benjamin Goller. Drei weitere bislang recht unbekannte Gesichter standen mit Marlon Dinger, Jannis Rabold und David Trivunic auf dem Rasen. Die KSC-Nachwuchsspieler rückten nun erstmals in den Profikader. Ein Wiedersehen gab es übrigens auch mit Stürmer Marvin Pourié, der zuletzt an Eintracht Braunschweig ausgeliehen war sowie und Malik Batmaz.

 

Teamfoto der Neuzugänge beim KSC, vl. Robin Bormuth (KSC32), David Trivunic (KSC 18), Jannis Rabold (KSC 27), Christian Eichner (KSC Trainer), Benjamin Goller (KSC39), Torwart Markus Kuster (KSC 1), Marlon Dinger (KSC 34) | Quelle: Tim Carmele | TMC-fotografie.de

 

Robin Bormuth: „Möchte Führungsrolle einnehmen!“

Robin Bormuth wechselte von Fortuna Düsseldorf zum Karlsruher SC und zeigte sich mit dem ersten Mannschaftstraining sehr zufrieden: „Ich will dem Verein danken, dass sie das ermöglicht haben, hier im Stadion zu trainieren. Das ist aufgrund von Corona nicht selbstverständlich, dass man mit Zuschauern trainieren kann. Für die 400 Fans war es super, für uns war es super – auch dass wir nach der Sommerpause so empfangen worden sind hat riesig Spaß gemacht. Eine rundum gelungene Einheit.“

Der 24-jährige Innenverteidiger hat bereits Ziele für die Saison aber auch an sich selbst: „In erster Linie möchte ich die Fans glücklich machen und den Klassenerhalt so früh wie möglich klarmachen. Ich will der Mannschaft weiterhelfen, werde Gas geben und möchte gerne eine Führungsrolle einnehmen – das ist mein Anspruch. Umgekehrt lasse ich mich an diesem Anspruch auch gerne messen.

 

Neuzugang Robin Bormuth (KSC 32) beim Aufwärmen.

 

Torwart Markus Kuster: „Ich werde Vollgas geben!“

Ebenfalls neu im Team ist Torwart Markus Kuster, der vom SV Mattersburg in Österreich zu den Blau-Weißen nach Baden gewechselt ist. Nach dem Weggang von Benjamin Uphoff wird sich Kuster nun mit Marius Gersbeck messen müssen.

„Mit Marius verstehe ich mich schon sehr gut – ein wirklich sehr sympathischer Junge. Auch mit Markus Miller als Tormann-Trainer komme ich gut aus. Ich denke wir sind ein sehr gutes Team. Ich will in jedes Training reinhauen und Vollgas geben, damit dem Trainer die Entscheidung so schwer wie möglich machen“, so der 26-jährige Österreicher.

Die KSC-Fans hat Kuster bereits liebgewonnen: „Es war schön, das erste Mal seit Corona, wieder vor Fans zu sein. Wir wurden mit Applaus empfangen und das ist einfach cool, wenn du beim ersten Training so viele Zuschauer hast. Ich hoffe einfach, dass wenn es Corona zulässt, wir auch wieder vor mehr Zuschauern spielen können, denn ich denke, dass die Stimmung hier im Wildparkstadion schon sehr gut ist!“

 

Torwart Markus Kuster (KSC 1) mit Markus Miller (KSC Torwarttrainer) im Dialog.

 

Bildergalerie | Trainingsauftakt beim Karlsruher SC

 

Bildergalerie | Trainingsauftakt beim Karlsruher SC

Mehr zum KSC

KSC empfängt den 1. FC Heidenheim: "Rechne mit einem engen Spiel!"

Neun Punkte aus drei Spielen: Die aktuelle Bilanz des Karlsruher SC im Jahr 2021 kann sich durchaus sehen lassen! Der nächste und damit vierte Sieg in Serie wäre am Samstag, 23. Januar 2021 (13:00 Uhr) beim Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim möglich.

KSC verstärkt sich im Mittelfeld & leiht Xavier Amaechi vom HSV

Nach dem plötzlichen Abgang von KSC-Spieler Marco Djuricin verstärkt sich der Karlsruher SC im Mittelfeld. Vom Hamburger SV wird bis zum Saisonende Xavier Amaechi ausgeliehen, darüber informiert der Karlsruher SC nun in einer Mitteilung an die Presse.

Sportchef Kreuzer: Karlsruher SC denkt über Djuricin-Ersatz nach

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC sieht sich wegen des vorzeitigen Abschieds von Stürmer Marco Djuricin wohl nach einem neuen Offensivspieler um.

"Haben das Ding geklaut": Karlsruher SC gewinnt in Kiel

Der Karlsruher SC setzt seine Erfolgsserie fort und beendet gleichzeitig den Kieler Freudenrausch. Drei Verteidiger treffen für die Badener. Trainer Christian Eichner zeigt sich hinterher kritisch.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.