Neues vom Karlsruher SC
Vertrag bis 2022: Christian Eichner ist offiziell KSC-Cheftrainer!

Neues vom Karlsruher SC Vertrag bis 2022: Christian Eichner ist offiziell KSC-Cheftrainer!

Quelle: Daniel Karmann

Christian Eichner ist ab sofort offiziell Cheftrainer des KSC. Nachdem der Assistenztrainer im Februar das Cheftraineramt übernommen hatte und den KSC zum Klassenerhalt führte, unterzeichnete der 37-Jährige heute im Wildpark einen Vertrag bis 2022.

Christian Eichner ist offiziell Cheftrainer beim KSC

Vom Nachwuchsspieler zum Profi, vom Co-Trainer zum Cheftrainer: Seit 1996 trägt Christian Eichner den Karlsruher SC im Herzen und nun auch weiterhin die Verantwortung für die Profimannschaft. Im Februar hatte der 37-Jährige das Amt von Alois Schwartz übernommen und den KSC mit vier Siegen und fünf Unentschieden in 15 Partien zum Klassenerhalt in der 2. Bundesliga geführt. Im Wildpark unterzeichnete Eichner am Mittwoch, den 08. Juli 2020 einen Cheftrainervertrag bis Juni 2022.

 

„Christian ist genau der richtige Mann“

„Christian Eichner hat das Team in einer schwierigen Situation übernommen und wieder zurück in die Spur geführt“, so Geschäftsführer Sport Oliver Kreuzer. „Gemeinsam wollen wir den KSC jetzt in den nächsten Jahren sportlich stabilisieren, weiterentwickeln und der Mannschaft eine neue Identität geben. Mit seiner frischen Art ist Christian dafür genau der richtige Mann.“

 

Zlatan Bajramovic bleibt Co-Trainer

Christian Eichner erklärte nach der Vertragsunterzeichnung: „Ich freue mich sehr über das Vertrauen der KSC-Verantwortlichen. Wir sind in den letzten Wochen und Monaten alle näher zusammengerückt. Jetzt haben wir die Chance, hier längerfristig etwas zu verändern und aufzubauen. Ich bin voller Vorfreude darauf, die Mannschaft zu formen und zu entwickeln.“

Ihm zur Seite steht weiterhin Zlatan Bajramovic als Co-Trainer. Der 40-jährige Ex-Profi war in der vergangenen Saison als Coach der KSC-U19 tätig, ehe er interimsweise das Trainerteam der Profis ergänzte.

Mehr zum KSC

Ärger um Stürmer Hofmann: KSC-Trainer Eichner zeigt sich genervt

Dem Karlsruher SC misslingt der Start in die neue Saison der 2. Liga am Samstag, den 19. September 2020. Neben der Niederlage in Hannover plagt den KSC vor allem das Verhalten von Torjäger Hofmann. Ob der Angreifer bleibt, scheint immer fraglicher.

Da war mehr drin! KSC verliert zum Ligaauftakt gegen Hannover 96

Am Samstag,19. September war es soweit: Der KSC startete in die Liga! In der HDI-Arena erwartete Hannover 96 die Blau-Weißen. Punkte gab es leider keine für die Badener: Bereits in der ersten Halbzeit fiel das 1:0 - am Ende stand es 2:0 für die Gastgeber.

"Letzter Versuch, den Wechsel zu erzwingen": Hofmann auf der Bank

Der wechselwillige Torjäger Philipp Hofmann sitzt im Auswärtsspiel des Karlsruher SC bei Hannover 96 auf eigenen Wunsch überraschend auf der Bank.

KSC vor schwerem Spiel in Hannover - Pisot fällt aus

Der Karlsruher SC steht zum Auftakt der 2. Fußball-Bundesliga heute, Samstag, den 19. September 2020, 13:00 Uhr, bei Hannover 96 gleich vor einer schweren Aufgabe.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.