Corona in der Fächerstadt
Wegen Corona: Badisches Staatstheater verschiebt Händel-Festspiele auf 2022

Corona in der Fächerstadt Wegen Corona: Badisches Staatstheater verschiebt Händel-Festspiele auf 2022

Quelle: Pixabay

Wegen der Corona-Pandemie verschiebt das Badische Staatstheater in Karlsruhe seine eigentlich für kommendes Frühjahr geplanten Händel-Festspiele auf das Jahr 2022.

Das Publikum erwarte von den renommierten Festspielen vor allem auch eine große Vielfalt an Veranstaltungen, erklärte Generalintendant Peter Spuhler am Montag. «Leider ist es nicht möglich, diese Erwartungen unter Corona-Bedingungen voll zu erfüllen.» Die 44. Internationalen Händel-Festspiele hätten eigentlich zwischen 19. Februar und 3. März kommenden Jahres stattfinden sollen.

Um die Händel-Tradition trotz Corona aufrechtzuerhalten, werde es Ende Februar ein Händel-Wochenende mit unter anderem drei Galakonzerten geben, erklärte eine Sprecherin. Das Festival rund um den berühmten Komponisten findet normalerweise jedes Jahr statt. Im Frühjahr, kurz vor dem ersten Corona-Shutdown, waren dafür rund 14 000 Barockfans in das Staatstheater gekommen.

 

Mehr zum Thema

Ministerium: Tests doch nicht bei allen Schulen angekommen

Das Sozialministerium hat eingeräumt, dass die versprochenen Schnelltests doch nicht rechtzeitig zur Wiedereröffnung bei allen Schulen im Land angekommen sind.

Baden-Württemberg: Ausgangsbeschränkung weiterhin ab 21:00 Uhr

Baden-Württemberg will die coronabedingten Ausgangsbeschränkungen voraussichtlich weiter um 21.00 Uhr beginnen lassen und nicht auf 22.00 Uhr ändern.

RKI-Präsident Wieler: Können Corona nicht ausrotten

Die Menschheit muss sich nach Ansicht des Präsidenten des Robert Koch-Instituts, Lothar Wieler, auf ein dauerhaftes Leben mit Corona einstellen.

Großer Run auf Impftermine für über 60-Jährige

Manch ein über 60-jähriger Baden-Württemberger wählte sich am Montag die Finger wund, ohne einen Impftermin zu ergattern - andere hatten Glück.

Was Künstler Markus Lüpertz Corona übel nimmt

Künstler Markus Lüpertz hadert mit den Folgen der Corona-Pandemie, will sich aber den Spaß am Leben nicht nehmen lassen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 




Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.