Fest der Leichtathletik in Karlsruhe
Weltjahresbestleistungen und Weltrekord beim INDOOR MEETING

Fest der Leichtathletik in Karlsruhe Weltjahresbestleistungen und Weltrekord beim INDOOR MEETING

Quelle: TMC-Fotografie.de

Ein neuer U20-Weltrekord, fünf Weltjahresbestleistungen und vier Nationalrekorde – das alles erlebten die rund 5.000 Zuschauer beim INDOOR MEETING Karlsruhe 2020. Ein besonderer Abend wurde es auch für eine frühere Speerwerferin.

INDOOR MEETING 2020: Leichtathletik der Spitzenklasse

Die Leichtathletik-Arena in der Halle 3 der Messe Karlsruhe war am Freitag, den 31. Januar 2020, beim INDOOR MEETING Karlsruhe 2020 bis auf den letzten Platz ausverkauft. Und die Besucher wurden nicht enttäuscht. Im Gegenteil: Sie erlebten Leichtathletik der Spitzenklasse.

Ein besonderer Abend war es auch für Christina Obergföll. Die frühere Speerwerferin bekam nachträglich ihre Bronzemedaille für die Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2011 Die Offenburgerin hatte damals in Daegu Platz vier belegt. Die russische Siegerin Maria Abakumowa wurde später wegen Dopings disqualifiziert.

Höchstleistungen beim INDOOR MEETING Karlsruhe | 2020

 

Die Sieger beim INDOOR MEETING 2020

 

Hochsprung und Weitsprung der Frauen

Die 18-jährige Ukrainerin Yaroslava Mahuchikh zeigte sich in absoluter Bestleistung. Mit 2,02 übersprungenen Metern sicherte sie sich den Sieg im Hochsprung – und den neuen U20-Weltrekord direkt dazu.

Indoor Meeting 2020

Yaroslava Mahuchikh | Quelle: Andreas Arndt

Besonders gefreut hatten sich die Zuschauer auf die Sportlerin des Jahres und Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo. Die 25-Jährige belegte beim INDOOR MEETING in ihrer Paradedisziplin mit 6,83 Metern Rang zwei hinter der Ukrainerin Maryna Bekh-Romanchuk (6,92 Meter). Direkt davor war sie allerdings noch über 60 Meter angetreten (7,37 Sekunden). Bei den 60 Meter konnte die US-Amerikanerin Shania Collins mit 7,20 Sekunden jubeln.

 

Die schnellsten Läufer und Läuferinnen

Bei den 3000 Meter der Männer setzte sich der Kenianer Bethwell Birgen durch – mit 7:38,50 Minuten Weltjahresbestleistung. Ebenfalls in Weltjahresbestleistung von 1:46,38 Minuten lief Mostafa Smaili aus Marokko in den 800 Metern der Männer.

Bei den 400 Metern der Frauen sprinteten zwei Frauen in jeweils 52,56 Sekunden über die Ziellinie. Die Italienerin yomide Folorunso und die Schweizerin Lea Sprunger teilten sich damit Platz eins. Deutlicher machte es Fantu Worku aus Äthiopien, die die 3.000 Meter der Frauen mit 8:37,58 Minuten gewann. Bei den 1.500 Metern triumphierte Axumawit Embaye (Äthiopien) mit einer Zeit von 4:07,94 Minuten.

Ein kurzes Vergnügen hatten die Zuschauer bei dem Auftritt der Nigerianerin Tobi Amusan über die 60 Meter Hürdendistanz. Im Finale war sie nach 7,84 Sekunden im Ziel – Platz eins.

 

Stabhochsprung und Weitsprung der Männer

Sehnsüchtig erwartet wurde das Duell zwischen Doppelweltmeister Sam Kendricks und Weltrekordhalter Renaud Lavillenie im Stabhochsprung. Das blieb aber aus, da Kendricks bereits früh ausschied. Am Ende kam es zu einem Duell der französischen Brüder Renaud und Valentin Lavillenie, das Renaud mit 5,70 Meter für sich entscheiden konnte.

Der Weitsprung der Männer fand nicht im Rahmen der World Athletics Indoor Tour statt. Hier siegte der Spanier Eusebio Cáceres mit seinem Sprung über 7,99 Meter. Julian Howard von der LG Region Karlsruhe belegte Platz drei, nachdem er beim Finalsprung übertrat.

INDOOR MEETING 2020: die Gewinner

| Quelle: Andreas Arndt

 

„Noch nie Dagewesenes“ – Fazit der Veranstalter

Sportdirektor Alain Blondel war begeistert vom INDOOR MEETING Karlsruhe 2020: „Ich glaube, wir haben in diesem Jahr etwas noch nie Dagewesenes erlebt. Besonders glücklich sind wir über die Aufnahme des Leichtathletik-Weltverbandes in die ‚Hall of fame‘“, sagte Blondel.

Martin Wacker, Meeting-Direktor und Geschäftsführer der ausrichtenden Karlsruhe Marketing und Event GmbH, konnte sich anschließen: „Spitzensport in Karlsruhe mit dieser internationalen Strahlkraft. Die Bilder aus Karlsruhe waren zwei Stunden live in über 100 Ländern zu sehen. Das ist Standortmarketing vom Feinsten, denn das sind dynamische und moderne Bilder aus Karlsruhe.“

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.