Polizei Karlsruhe
Zahlreiche Verstöße festgestellt: Tiertransporter in Karlsruhe gestoppt

Polizei Karlsruhe Zahlreiche Verstöße festgestellt: Tiertransporter in Karlsruhe gestoppt

Quelle: Stadt Karlsruhe

Mehrere Verstöße gegen Tierschutz und Tierseuchenvorschriften stellten am Sonntag, den 25. Oktober 2020, die Amtstierärztin und der Veterinärhygienekontrolleur der Stadt Karlsruhe bei der Kontrolle eines Tiertransporters fest, den die Polizei stoppte.

Polizei Karlsruhe stoppt Hundestransport

Zahlreiche Verstöße gegen Tierschutz und Tierseuchenvorschriften stellten am Sonntag, den 25. Oktober 2020, der Veterinärhygienekontrolleur der Stadt Karlsruhe und die Amtstierärztin bei der Kontrolle eines Tiertransporters fest, welchen die Polizei zuvor gestoppt hatte.

Der Kleinlaster war aus Rumänien kommend in Richtung England unterwegs und hatte 28 Hunde sowie zwei Katzen an Bord, informiert die Stadt Karlsruhe in einer Pressemitteilung. Fast alle Tiere waren von verschiedenen Tierschutzorganisationen vermittelt worden und befanden sich auf dem Weg zu ihren neuen Besitzern in Deutschland, den Niederlanden und Großbritannien.

Die Überprüfung der mitgeführten Papiere und der Transportbedingungen führte zu den Beanstandungen, so die Stadt Karlsruhe weiter.

 

Zu wenig Platz & nicht genügend Wasser

Fast alle Tiere hatten demnach in ihren Transportboxen zu wenig Bewegungsfreiheit und waren zu lange nicht mit Wasser versorgt worden. Eine geeignete Einstreu, um die Ausscheidungen der Tiere aufzunehmen, fehlte ebenfalls. Einige der Hunde hätten fast 72 Stunden in den engen Behältnissen verbringen müssen, bevor sie an ihren Bestimmungsorten angekommen wären, wird weiter informiert.

Darüber hinaus besaß das Fahrzeug keine Zulassung zum Transport von Tieren, die Zulassungsunterlagen des Transportunternehmens konnten nicht vorgelegt werden und einer der Fahrer führte keine Sachkundebescheinigung mit sich. Zudem konnten, laut Mitteilung, nicht für alle Hunde die notwendigen Gesundheitszeugnisse und Pässe vorgelegt werden.

 

Hunde & Katzen kamen ins Tierheim Karlsruhe

Da dem Transport die Weiterfahrt untersagt wurde, fanden die Hunde und Katzen einen vorübergehenden Unterschlupf im Tierheim Karlsruhe. Sie dürfen erst weiter reisen, wenn geeignete Fahrzeuge und die erforderlichen Papiere nachgewiesen werden können, erklärt die Stadt.

Einige der Tiere wurden mittlerweile bereits von ihren neuen Besitzern direkt im Tierheim Karlsruhe abgeholt.

 

Meldungen der Polizei Karlsruhe

Alle Meldungen

Weitere Nachrichten aus Karlsruhe

Impf-Update aus Karlsruhe: In den Impfzentren stehen Zweitimpfungen an

Wie die Stadt Karlsruhe informiert sind, mit Stand 11. Mai 2021 knapp 200.000 Impfungen (199.100 Impfungen) verabreicht worden - davon 123.048 im ZIZ, 41.461 im KIZ und 34.591 über die MIT. Bereits 144.605 Menschen haben ihre Erstimpfung erhalten,

13-jähriges Mädchen aus Einrichtung in Karlsruhe-Neureut vermisst

Seit Montagabend, 10. Mai 2021, wird die 13-jährige Miria T. aus Oberderdingen (Landkreis Karlsruhe) vermisst. Das Kind war in einem Mädchenheim in Karlsruhe-Neureut untergebracht und verließ nach einem Streit die Einrichtung, erklärt die Polizei.

Testphase gestartet: dm testet Express-Lieferung in Karlsruhe

dm-drogerie markt testet in Karlsruhe einen neuen Service Express-Lieferung. So ist es Kunden ab sofort möglich Produkte über den Onlineshop oder die dm-App zu bestellen. Bei einer Bestellung bis 16:00 Uhr erhalten Kunden die Ware dann noch am selben Tag.

Fahrrad Drive-In startet mit Corona-Schnelltests in der Günther-Klotz-Anlage

Seit Dienstag, 11. Mai 2021, gibt es eine Schnelltest-Station für Radfahrer in der Günther-Klotz-Anlage in Karlsruhe. Eine Terminvereinbarung für den kostenlosen Test ist per App oder online möglich. Das Testergebnis wird danach per E-Mail zugeschickt.

KVV passt Tarife an: Ab August durchschnittlich 3,78 Prozent teurer

Der Karlsruher Verkehrsverbund passt seine Tarife an: Zum 01. August werden die Ticketpreise um durchschnittlich 3,78 Prozent angehoben. Diesen Beschluss hat der KVV-Aufsichtsrat gefasst, die Genehmigungsbehörde muss der Änderungen nun noch zustimmen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 




Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.