Historische Bahnen in der Fußgängerzone
Zum Abschied: Feierlicher Straßenbahnkorso durch die Kaiserstraße

Historische Bahnen in der Fußgängerzone Zum Abschied: Feierlicher Straßenbahnkorso durch die Kaiserstraße

Quelle: TSNV

Die Kombilösung geht, nach 12 Jahren Bauzeit, am dritten Adventswochenende 2021, in Betrieb: Mit einem feierlichen Korso durch die Fußgängerzone verabschiedet sich dann die Straßenbahn, nach insgesamt 144 Jahren, aus der Karlsruher Kaiserstraße.

Feierlicher Straßenbahnkorso durch die Kaiserstraße

Mit einem feierlichen Korso durch die Fußgängerzone verabschiedet sich die Straßenbahn nach 144 Jahren am Sonntag,  12. Dezember 2021 aus der Karlsruher Kaiserstraße.

Mit Eröffnung des Stadtbahntunnels am dritten Adventswochenende fahren ab Sonntag früh keine Straßen- und Stadtbahnen mehr durch den zentralen Abschnitt der Kaiserstraße. Damit endet der oberirdische Gleisbetrieb zwischen Kronenplatz und Europaplatz, der am 21. Januar 1877 mit der ersten Pferdebahn zwischen Gottesauer Platz und Mühlburger Tor seinen Anfang genommen hatte.

 

Sechs historischen Straßen- und Stadtbahnwagen

Vor dem eigentlichen Korso, der um 14:45 Uhr am Sonntag startet, verkehren die sechs historischen Straßen- und Stadtbahnwagen aus den 1930er- bis 1990er-Jahren zunächst von 12:00 Uhr bis gegen 14:30 Uhr alle 15 Minuten auf einer sich im Stadtzentrum zu einem Ring überlagernden Sonderlinie.

Gefahren wird vom Hirtenweg über Hauptfriedhof, Durlacher Tor, Kronenplatz, Marktplatz, Europaplatz, Karlstor zum Konzerthaus und weiter über Rüppurrer Tor, Kronenplatz, Marktplatz, Europaplatz zum Kaiserplatz und zurück.

Ab circa 14:00 Uhr sammeln sich nach und nach alle Fahrzeuge am Konzerthaus und fahren von dort über Rüppurrer Tor zum Kronenplatz, wo der Korso durch die Kaiserstraße beginnt.

 

| Quelle: TSNV

Keine Fahrgäste aufgrund der Corona-Situation

Wegen der aktuellen pandemischen Situation können in den historischen Bahnen am Sonntag weder auf dem Ring noch beim Korso Fahrgäste mitfahren.

Für bahn- und stadtgeschichtlich Interessierte besteht jedoch die Möglichkeit, die historischen Trieb- und Beiwagen, welche über Jahrzehnte das Stadtbild auf der zentralen Ost West-Achse zwischen Kronenplatz, Marktplatz und Europaplatz geprägt haben, ausgiebig zu fotografieren und zu filmen.

Der Verein Treffpunkt Schienennahverkehr Karlsruhe (TSNV), welcher die Veranstaltung mit Unterstützung der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) organisiert, stellt dazu den Fahrplan auf seiner Internetseite www.tsnv.de bereit.

 

Weitere Nachrichten

"Digitale Behörde": Heilbronn und Karlsruhe erproben gemeinsame Lösungen

Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, arbeiten die Städte Karlsruhe und Heilbronn, auf dem Weg zu einer digitalen Behörde, künftig zusammen. Hierbei sollen verschiedenen innovative digitale Lösungen für den kommunalen Einsatz erprobt werden.

Karlsruher Kinderpass & Karlsruher Pass: Sozialregion weitet sich aus

Zum 01. Januar 2023 treten Hambrücken, Linkenheim-Hochstetten und die Verbandsgemeinde Hagenbach der Sozialregion Karlsruhe bei. Das bedeutet, dass sie den Karlsruher Kinderpass, den Karlsruher Pass oder beides einführen, heißt es in einer Pressemeldung.

Weihnachtsaktion: 1.200 Christstollen für den Karlsruher Kinderschutzfonds

Eine besondere Weihnachtsaktion haben sich die Deutsche Kinderschutzstiftung Hänsel+Gretel und die Bäckerei Nussbaumer überlegt: 1.200 Christstollen sollen an Unternehmen verkauft werden. Gleichzeitig werden zehn Euro pro verkauften Stollen gespendet.

Abseilaktion bei der Karlsruher Kinderklinik: Nikolaus-Höhenretter überraschen kleine Patienten

Für die Kinder im Städtischen Klinikum gab es am Nikolaustag, 06. Dezember 2022, eine besondere Aktion: Die Höhenrettungsgruppe der Berufsfeuerwehr und der KIT-Werkfeuerwehr seilten sich als Nikolaus-Gehilfen verkleidet, an der Klinikfassade ab.

Neue technische Lösung: Bald soll es weniger Bahnlärm in Karlsruhe geben

Bald könnte es weniger Bahnlärm in Karlsruhe geben: Durch eine neue technische Lösung zur Konditionierung der Fahrflächen an den Rädern der Fahrzeuge soll der Lärm in den kommenden Monaten und Jahren reduziert werden, teilen VBK und der AVG nun mit.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.