Neues vom Karlsruher SC
Bauchlandung: KSC zwischen Euphorie und Entsetzen

Neues vom Karlsruher SC Bauchlandung: KSC zwischen Euphorie und Entsetzen

Quelle: Uli Deck

Vier Tage nach der Pokal-Sensation in Leverkusen geht der Karlsruher SC gegen Paderborn unter. Immerhin der Auftritt in der zweiten Hälfte macht Hoffnung. Die nächste emotionale Herausforderung wartet schon.

Christian Eichner freute sich auf die kurze Verschnaufpause. «Das war emotional schon eine extreme Woche für die Jungs», sagte der Trainer des Karlsruher SC nach dem 2:4 (0:4) gegen den SC Paderborn. Diesen Dienstag haben die Badener frei, ab Mittwoch bereiten sie sich auf ihr nächstes schwieriges Heimspiel am kommenden Samstag (20.30 Uhr) gegen den Hamburger SV vor. Wollen die Karlsruher den Anschluss an die Spitzengruppe der 2. Fußball-Bundesliga halten, müssen sie mental dann wieder frischer sein als am Sonntag.

«In der ersten Halbzeit haben meine Jungs extrem lange vom Kopf in die Beine gebraucht. Bis unten ankam, was wir machen müssen, war der Gegner schon über alle Berge», sagte Eichner über den desolaten Auftritt seiner Mannschaft vor der Pause. Nur vier Tage nach dem überraschenden Sieg bei Bayer Leverkusen in der zweiten Runde des DFB-Pokals war der KSC von den Paderbornern phasenweise überrannt worden. Dem 0:1 durch Julian Justvan (20. Minute) folgte ein Hattrick von Sven Michel (23., 29., 32.). Schon vor dem Seitenwechsel war die Partie entschieden – und die Euphorie bei den Fans einem leichten Entsetzen gewichen. Sogar Pfiffe gab es von den Zuschauertribünen.

Dass sich die Karlsruher in der zweiten Hälfte immerhin nicht wehrlos ihrem Schicksal ergaben, freute Eichner. «In der Summe war die Reaktion der Mannschaft extrem wichtig», sagte er. Nach den Anschlusstreffern durch Fabian Schleusener (68.) und Philipp Hofmann (70.) warf der KSC alles nach vorne. Ein Elfmeter für die Gastgeber wurde wieder zurückgenommen, am Ende blieb es bei der vierten Saisonniederlage. Immerhin habe man aber wieder gezeigt, «dass wir erst geschlagen sind, wenn wir vom Hof sind», so Eichner.

Seine Leistungsschwankungen wird der KSC jedoch weiter nicht los. In schöner Regelmäßigkeit wechselten zuletzt Sieg und Niederlage. Und gegen den HSV dürfte es wieder emotional werden. Der Stachel der verlorenen Bundesliga-Relegation gegen die Hamburger 2015 sitzt bis heute tief bei den Badenern. Da ist kühler Kopf gefragt beim KSC.

 

Mehr zum KSC

Interview

KSC-Stürmer Simone Rapp will "arbeiten, arbeiten und dran bleiben"

Nach zwei Testspielen haben die KSC-Profis ein freies Wochenende - Simone Rapp verbringt dieses im heimischen Tessin. meinKA sprach mit dem KSC-Stürmer vor seiner Abfahrt, warum gerade nicht seine beste Phase sei und wieso er eine Bandscheiben-OP abgelehnt hat.

KSC mit hohem Testspielsieg bei Bundesligist Mainz 05

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat auch das zweite Testspiel innerhalb von zwei Tagen hoch gewonnen.

KSC gewinnt gegen Winterthur deutlich: Duo feiert Comeback

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat das erste seiner beiden Testspiele in dieser Woche gewonnen.

Doppelpack von Ujah: Karlsruher SC unterliegt Braunschweig

Eintracht Braunschweigs Torjäger Anthony Ujah hat für das dritte sieglose Spiel nacheinander für den Karlsruher SC in der 2. Fußball-Bundesliga gesorgt.

Interview

KSC-Stürmer Mikkel Kaufmann im Interview: "Ich möchte mich hier durchsetzen!"

meinKA sprach mit dem 21-jährigen Stürmer Mikkel Kaufmann über seine Ziele beim Karlsruher SC und seine bislang schwierige Anfangszeit. Aber auch über seine Vorliebe für Golf, seine schulischen Ambitionen und über die Familie in seiner Heimat Dänemark.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.