Polizei Karlsruhe
Weitere Kontrollen im Karlsruher ÖPNV: 936 Verstöße gegen Maskenpflicht

Polizei Karlsruhe Weitere Kontrollen im Karlsruher ÖPNV: 936 Verstöße gegen Maskenpflicht

Quelle: Paul Gärtner

Kontrollen der Maskenpflicht im öffentlichen Personennahverkehr standen erneut am Donnerstag, 01. Oktober in den Bussen und Bahnen im Stadtgebiet von Karlsruhe an. Verstöße gegen die Maskenpflicht wurden 936 gezählt, informiert die Polizei Karlsruhe.

Dritte Kontrolle zur Einhaltung der Maskenpflicht im ÖPNV

Kontrollen der Maskenpflicht im öffentlichen Personennahverkehr standen erneut am Donnerstagabend, den 01. Oktober 2020 in den Bussen und Straßenbahnen im Stadtgebiet von Karlsruhe auf dem Programm.

Polizeibeamte, Mitarbeiter des Ordnungsamts sowie Fahrscheinprüfer des KVV führten, zwischen 16:00 Uhr und 22:00 Uhr, die Kontrollen gemeinsam in Bahnen und Buslinien sowie an den dazugehörigen Haltestellen durch, erklärt die Polizei Karlsruhe in einer Pressemitteilung.

Hierdurch sollte eine erneute Sensibilisierung der Fahrgäste und eine konsequente Ahndung von Verstößen gegen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im öffentlichen Personennahverkehr erreicht werden.

 

936 Verstöße gegen die Maskenpflicht & 12 Straftaten

Insgesamt waren mehr als 60 Beamte im Einsatz. Unterstützt wurden die Kontrollen von 43 Fahrscheinprüfer der KVV sowie zwei Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienst der Stadt Karlsruhe. Überprüft wurden 5.663 Personen, von denen lediglich 14 bußgeldpflichtig verwarnt werden mussten.

Verstöße gegen die Maskenpflicht wurden 936 gezählt. Darüber hinaus wurden 12 Straftaten, ausschließlich Erschleichen von Leistungen zur Anzeige gebracht, so die Polizei weiter.

 

Weitere Mitteilungen der Polizei Karlsruhe

 

Alle Meldungen

Mehr zum Thema

Beschäftigte der Uniklinik schreiben Brief gegen Impfpflicht

Rund 300 Beschäftigte des Tübinger Uniklinikums haben sich mit einem Brief an den Vorstand gegen eine berufsbezogene Impfpflicht gewandt.

Corona: Bahn reduziert Verbindungen über den Schwarzwald

Wegen der angespannten Corona-Lage reduziert die Deutsche Bahn vorübergehend Verbindungen bei der Schwarzwaldbahn.

Motiv für Amoklauf unklar: Psychische Erkrankung vermutet

Ein Zeichen gegen Gewalt wollen die Heidelberger Studierenden mit einem Trauerort setzen. Er soll die Erinnerung an die beim Amoklauf erschossene, aus der Pfalz stammende 23-Jährige und ihre drei verletzten Kommilitonen wach halten.

Narren sauer über pauschale Absage von Fastnachtsumzügen

Die Narren im Südwesten kämpfen weiter dafür, trotz Corona zumindest kleine Fastnachtsumzüge durchführen zu dürfen.

Gesundheitsämter haben Probleme mit Datenübermittlung

Die Gesundheitsämter in Baden-Württemberg haben aktuell Probleme bei der Übermittlung von Corona-Daten mittels der Software des Robert Koch-Instituts (RKI).




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 




Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.