News aus der Fächerstadt
Für die nächsten 5 Jahre: Änderung der Verkehrsführung rund um die Kunsthalle

News aus der Fächerstadt Für die nächsten 5 Jahre: Änderung der Verkehrsführung rund um die Kunsthalle

Quelle: Stadt Karlsruhe, Monika Müller-Gmelin

Auf geänderte Routen und eine geringere Straßenkapazität müssen sich Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer ab dem 15. Juli 2024, in der Karlsruher Innenstadt einstellen: Einer der Schwerpunkte wird dabei der Bereich Hans-Thoma- und Waldstraße sein.

Geänderte Verkehrsführung für die nächsten 5 Jahre

Die Sanierungsarbeiten der Kunsthalle nehmen Teile des Straßenraums in Anspruch. Ab Montag, 15. Juli 2024, gilt daher für die nächsten rund fünf Jahre eine geänderte Verkehrsführung, heißt es in einer Pressemeldung der Stadt Karlsruhe.

Die Waldstraße wird zwischen Kunsthalle und Amtsgericht zur Einbahnstraße, welche nur noch die Fahrt Richtung Schlossplatz ermöglicht. Wer von Osten aus der Schlossplatz-Unterführung kommt, muss links in die Herrenstraße abbiegen. Von dort geht es über den Zirkel zur Hans-Thoma-Straße.

Die Zufahrten zu den Parkhäusern im Zirkel und in der Herrenstraße sind mit einer Blockumrundung um das Amtsgericht weiterhin erreichbar; ebenso stehen beide Einfahrten in die Schlossplatz-Tiefgarage zur Verfügung. Direkt in den Zirkel aus Richtung Westen einfahren darf hingegen nur noch der Radverkehr.

 

Gegenverkehr in der Hans-Thoma-Straße

Auch in der Hans-Thoma-Straße gibt es Änderungen: Da der östliche Fahrstreifen vor der Kunsthalle nicht mehr zur Verfügung steht, fließt der Verkehr in beiden Richtungen jeweils einspurig über die westliche Fahrbahn. Hierbei müssen sich der Kraftfahrzeug- und Radverkehr die Fahrbahnen teilen, informiert die Stadt.

Für Fußgängerinnen und Fußgänger ist der Gehweg entlang der Kunsthalle zum Verfassungsgericht gesperrt. Als Ersatz wird eine Ampel von der Herrenstraße zum Schlossplatz eingerichtet.

 

Anpassung der Versorgungsleitungen erforderlich

Die genannten Änderungen in der Verkehrsführung ermöglichen es, dass in den Fahrbahnen und Gehwegen um die Kunsthalle Elektroversorgung, Datenkabel und Fernwärmeleitungen durch den Netzservice der Stadtwerke für den Umbau der Gebäude angepasst werden, erklärt die Stadt.

Danach sollen weitere Bauschritte, wie etwa Kampfmitteluntersuchungen, Arbeiten an entwässerungstechnischen Anlagen und das Trennen von Hausanschlüssen erfolgen, bevor die eigentlichen Sanierungsarbeiten starten.

Die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe wird mit dem Ziel saniert, das Gebäudeensemble qualitativ hochwertig zu ertüchtigen und funktional, technisch und energetisch auf den aktuellen Stand zu bringen.

 

Weitere Nachrichten

Zubau mit Solarenergie in Baden-Württemberg geht voran

Die Installation von Photovoltaikanlagen im Land bleibt auf hohem Niveau. Das ergibt eine Auswertung der aktuellen Daten. Ein Kreis belegt dabei mit deutlichem Abstand den ersten Platz.

Justizwachtmeister fordern bessere Ausstattung

Pöbeleien, Tumulte, gefährliche Gegenstände: Gerichte haben es oft mit einer heiklen Klientel zu tun. Justizwachtmeister fordern deshalb eine bessere Ausstattung. Sind auch Schusswaffen nötig?

Insekten im Nachtflug: Studie untersucht Einfluss von Licht auf Mottenflug

Die Anziehungskraft von Licht auf Motten ist bekannt. Doch wie wirkt sich Kunstlicht konkret auf den Flug der Nachtfalter aus? In einem Turnhallen-großen Labor sucht man nach Antworten.

Bisher alles nach Plan - Transport von Marine-U-Boot nach Sinsheim läuft

Und weiter geht es mit der letzten Reise von U17 nach Sinsheim - nach nächtlichem Transport über die Autobahn steht das Marine-U-Boot vorerst auf einem Parkplatz.

Heißer Samstag in Baden-Württemberg - nun drohen Gewitter

Die Menschen in Baden-Württemberg können sich über richtig viel Sonne freuen. Allerdings kündigen sich bereits wieder Gewitter an. Auch Unwetter sind möglich.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.