Start-up-Szene Karlsruhe
GROW 2020 – der Gründungswettbewerb am KIT kürt seine Sieger

Start-up-Szene Karlsruhe GROW 2020 – der Gründungswettbewerb am KIT kürt seine Sieger

Quelle: Melanie Hofheinz

Von der Idee zum Start-up – und das in weniger als drei Monaten! Mit dem Gründungswettbewerb „GROW“ bietet die Pionier Garage, die Hochschulgruppe für Entrepreneurship am KIT, genau das. Für die Sieger gibt es zusätzlich noch finanzielle Starthilfe!

GROW – der Gründungswettbewerb am KIT

Die Pionier Garage, eine Hochschulgruppe für Entrepreneurship am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) will mit ihrem Gründungswettbewerb GROW aus Geschäftsideen zukunftsfähige Start-ups machen. Das Konzept von GROW besteht darin, innerhalb von elf Wochen durch Mentoring, Workshops und dem Zugang zum Netzwerk der Pionier Garage die Geschäftsideen wachsen zu lassen, diese im Finale vor einer Jury zu präsentieren und bestenfalls Preise im Wert von mehr als 8.000 Euro abzustauben, um damit das neu geborene Start-up groß zu machen.

Die Kickoff-Veranstaltung zum Gründerwettbewerb erfolgte bereits am 07. November 2019. Hier wurden Interessierten und denen, die sich bereits beworben hatten, alle Details zum Wettbewerb erklärt und zudem die Möglichkeit zum Vernetzen mit anderen Gründern geboten. Mit dem Kick-off wurde auch direkt in die elfwöchige GROW-Phase gestartet.

Nach den ersten fünf Wochen konnten die Teilnehmer dann ihre Fortschritte beim Midterm am 11. Dezember 2019 präsentieren. Eine Jury hat hier entschieden, welche zehn Teams das Potenzial für das Finale haben. Dieses fand am Donnerstag, den 23. Januar 2020 im Audimax des KIT statt. Hier konnten alle Finalisten ihre über elf Wochen gereiften Geschäftsideen vor einer Jury präsentieren.

 

grow

| Quelle: GROW – Pionier Garage

 

GROW am KIT – das sind die Gewinner 2020

Den ersten Platz bei GROW sowie den Publikumspreis sicherte sich in diesem Jahr „Voxelhost“. Das Start-up bietet Benutzern kostengünstige On-Demand-Spieleserver. „Wir glauben, dass das Spielen am besten ist, wenn man mit Freunden zusammen spielen kann. Bei vielen Spielen muss dafür allerdings ein Server dafür eingerichtet werden – „Voxelhost“ hat sich zum Ziel gesetzt, diesen Prozess zu vereinfachen und Spieleserver für alle zugänglich zu machen“, erklären die Gründer Jonathan Ehwald und Marco Salas ihre Geschäftsidee.

Auf Platz zwei schafften es die drei Gründer Samuel Gensch, Joshua Brett und Maximilian Franz von „ModuGen“, einem Proptech-Start-up. Ihre Geschäftsidee besteht darin, den Planungs- und Bauprozess im Baugewerbe zu vereinfachen. „Wir entwerfen einen Algorithmus-Workflow an der Schnittstelle von strukturellem Design und computergestützter Generierung. Der Algorithmus verwendet ein 3D-Gebäudemodell als Eingabe und generiert eine tragfähige Holzstruktur des endgültigen Gebäudes. Das Endergebnis ist ein umfassender Produktionsplan und ein Strukturzertifikat“, so das Team von „ModuGen“.

Samuel Fluck, Laura Schorb und Moritz Theis belegten mit „Fiami – find a Midwife“ den dritten Platz. „Wir möchten Hebammen dabei helfen, die Vielzahl von Anfragen besser zu organisieren, damit sie mehr Zeit für ihre wichtigste Aufgabe haben, die persönliche Betreuung schwangerer Frauen und ihrer Babys“, so die Fiami-Gründer.

 

Alle GROW-Final-Teilnehmer 2020 im Überblick

  • Fragen Sie IhreUI
  • Bladesign
  • Fiami – Finden Sie eine Hebamme
  • Waldflug
  • Lumitrast
  • ModuGen
  • Sensus Tech.
  • she.codes@KIT
  • Smada
  • Voxelhost

Alle Beschreibungen zu den Teams von GROW 2020, gibt es auf der Internetseite des Veranstalters.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.