Neues vom Karlsruher SC
„Haben das Ding geklaut“: Karlsruher SC gewinnt in Kiel

Neues vom Karlsruher SC „Haben das Ding geklaut“: Karlsruher SC gewinnt in Kiel

Quelle: Frank Molter

Der Karlsruher SC setzt seine Erfolgsserie fort und beendet gleichzeitig den Kieler Freudenrausch. Drei Verteidiger treffen für die Badener. Trainer Christian Eichner zeigt sich hinterher kritisch.

Die Profis des Karlsruher SC fielen sich wahlweise erleichtert in die Arme oder einfach nur erschöpft zu Boden. Dank eines großen Kraftakts haben die Badener in der 2. Fußball-Bundesliga ihren dritten Sieg in Serie gefeiert und Gegner Holstein Kiel unsanft aus dessen DFB-Pokal-Rausch gegen den FC Bayern München gerissen. Vier Tage nach dem Sensations-Erfolg der Kieler im Elfmeterschießen gegen den Triple-Sieger kam der KSC am Sonntag in einem unterhaltsamen Auswärtsspiel zu einem 3:2 (2:0).

Trainer Christian Eichner beglückwünschte seine Mannschaft zu einem «sehr, sehr glücklichen Sieg», nach dem es in der zweiten Hälfte zwischendurch kaum noch ausgesehen hatte. In Philip Heise (6.), Marco Thiede (45.+1) und Robin Bormuth (86.) schossen kurioserweise drei Verteidiger die Badener zu ihrem dritten Erfolg im neuen Jahr und ins obere Tabellendrittel.

Janni Serra (60./78.) hatte mit seinen Saisontoren fünf und sechs den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Kieler geschafft, die durch ihre zweite Heimpleite in Folge aus den Aufstiegsrängen rutschten. «Von der 46. Minute bis zum 2:3 wurden wir regelrecht paniert, haben den gegnerischen Sechzehner nur noch aus der Ferne gesehen», bemängelte Eichner. Am Ende hätte sein Team aber doch noch «das Ding geklaut».

Der KSC spielte von Beginn an mutig nach vorne. Der schnelle Lohn war die frühe Führung durch Heises Schuss. Die Norddeutschen wurden nach einer Viertelstunde aber wach. Fabian Reese (23.) und Serra (31.) ließen die besten Ausgleichsmöglichkeiten ungenutzt. Kurz vor der Pause der nächste Rückschlag für die Pokal-Helden: Erst scheiterte Karlsruhes Philipp Hofmann (43.) per Kopf am linken Pfosten, zwei Minuten später traf Rechtsverteidiger Thiede nach einem Eckball.

Nach dem Wechsel erhöhten die Kieler noch einmal den Druck. Serra per Doppelpack belohnte die Aufholjagd. Danach waren die Gastgeber näher am Siegtor dran. Doch Bormuth (86.) beendete alle Kieler Hoffnungen in der Schlussphase und veredelte den Start des KSC ins neue Jahr.

 

Mehr zum KSC

Vertrag bis 2024: Philip Heise bleibt weiterhin beim KSC

Nach den jüngsten Neuverpflichtungen für die Offensive gibt es nun Neuigkeiten aus dem Defensivbereich des Karlsruher SC: Linksverteidiger Philip Heise bleibt Karlsruher, wird offiziell KSCler und das Ganze auch noch langfristig - nämlich bis 2024.

Von Braunschweig nach Karlsruhe: Fabio Kaufmann verstärkt den KSC

Der KSC kann eine weitere Neuverpflichtung vermelden: Flügelspieler Fabio Kaufmann wechselt ins blau-weiße Trikot. Der 28-Jährige hat beim Karlsruher SC einen Vertrag bis 2023 unterschrieben und kommt von Eintracht Braunschweig in den Wildpark.

Neuer Flügelmann: Lucas Cueto wechselt zum Karlsruher SC

Nach Leon Jensen steht der nächste Neuzugang beim Karlsruher SC fest. Flügelspieler Lucas Cueto wechselt in den Wildpark. Der 25-Jährige erhält einen Vertrag bis ins Jahr 2023 und kommt vom Drittligisten Viktoria Köln, informiert der Karlsruher SC.

Stürmer Sven Kronemayer wird KSC-Profi & zu Astoria Walldorf ausgeliehen

Mit Sven Kronemayer das nächste Talent aus der U19 der KSC GRENKE aKAdemie einen Profivertrag beim KSC unterschrieben. Im Trikot des Karlsruher SC wird der 19-Jährige vorerst aber nicht auflaufen - der Stürmer wird direkt an Astoria Walldorf verliehen.

Wildparkstadion ade? Karlsruher Bank soll Namensrechte erwerben

Wird das Wildparkstadion bald einen neuen Namen bekommen? Laut einem Artikel der "Badischen Neusten Nachrichten" soll eine Karlsruher Bank die Namensrechte der Fußball-Spielstätte erworben haben. Eine offizielle Verkündung soll demnach zeitnah erfolgen.

Kurze Sommerpause für den KSC: Trainingsauftakt & Testspiele im Überblick

Kaum ist die Saison vorbei, stehen auch schon die Termine für die Vorbereitung auf die Spielzeit 2021/2022 bevor. Bereits am Sonntag, 20. Juni 2021 erfolgt der Trainingsauftakt der Mannschaft. Anfang Juli geht es dann ins Trainingslager nach Österreich.

Trainer Christian Eichner glaubt an Hofmann-Verbleib beim KSC

Trainer Christian Eichner vom Karlsruher SC plant auch in der kommenden Saison mit Torjäger Philipp Hofmann.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.