Baustellen-Update
Kombilösung: Ab Sonntag fahren wieder Bahnen über das Karlstor!

Baustellen-Update Kombilösung: Ab Sonntag fahren wieder Bahnen über das Karlstor!

Quelle: Kasig

Nachdem am letzten Wochenende zwei Hilfsbrücken über die Baugrube beim Karlstor gelegt und danach die Gleise angeschlossen wurden, können ab Sonntag, den 13. September hier wieder die Bahnen fahren! Ein knappes halbes Jahr war die Strecke unterbrochen.

Ab Sonntag fahren wieder Bahnen übers Karlstor

Das Karlstor stand in den letzten Tagen im Fokus, denn hier wurden am vergangenen Wochenende zwei gigantische Hilfsbrücken über die Baugrube gelegt, in den darauf folgenden Tagen dann die in der Karlstraße von Norden und von Süden zur Kreuzung kommenden Gleise angeschlossen.

Ab Sonntag, den 13. September 2020, um 01:15 Uhr, fahren nun wieder die Bahnen – ein knappes halbes Jahr war die Strecke unterbrochen, um diesen letzten Abschnitt beim Umbau der Kriegsstraße mit einer neuen oberirdischen Gleistrasse und einem darunter liegenden Autotunnel auf den Bau der Röhre vorzubereiten, erklärt die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mbH (Kasig) in einer Pressemitteilung.

 

Oben Bahnfahren, unten Bauen: Der Autotunnel Kriegsstraße wächst in Richtung der Hilfsbrü-cken am Karlstor Meter um Meter. | Quelle: Kasig

 

Bahn fahren allerdings nur bis Anfang April 2021

Ab sofort geht es unten in der Baugrube wieder, denn der Baugrubenverbau und die Weichgelsohle sind eingebaut. Der Baugrubenaushub und die Herstellung der Tunnelsohle folgten, wenn die Dichtigkeitsprüfung für die Weichgelsohle Ende September abgeschlossen ist.

Allerdings ist es mit dem Bahnverkehr am Karlstor Anfang April 2021 auch schon wieder vorbei: Denn dann werden die beiden Hilfsbrücken wieder entfernt, um den Tunnel nach oben weiterbauen zu können. Im Gegensatz zum Mendelssohnplatz, wo unter den dort eingebauten Hilfsbrücken Tunnelsohle und Tunnelwände hergestellt werden konnten und die Hilfsbrücken erst vor der Betonage der Tunneldecke entfernt werden mussten, liegt der Tunnelbereich wegen der unmittelbar westlich vom Karlstor beginnenden Ein- und Ausfahrtsrampe höher, erklärt die Kasig.

Dadurch kann die Betonage der Tunnelwände und auch des Tunneldeckels erst erfolgen, wenn die jeweils etwa 24 Meter langen und rund 60 Tonnen schweren Hilfsbrücken im April wieder ausgehoben sind.

 

Weitere Planungen für das Jahr 2021

Im Frühjahr 2021 erfolgt dann auf dem Deckel auch direkt der Bau der finalen Oberfläche direkt auf der Kreuzung Karlstor: Das Gleisdreieck wird eingebaut und damit die Verbindung entlang der Karlstraße mit der Abbiegemöglichkeit der Bahnen in die beziehungsweise aus der Kriegsstraße.

Der Bereich der Karlstraße in Richtung Innenstadt erfährt dann auch seine Neugestaltung – die frühere Haltestelle ist schon lange durch diejenige auf der Südseite des Karlstors gebaute barrierefreie Haltestelle ersetzt. Im dritten Quartal 2021 soll dann die Inbetriebnahme der neuen, der fertigen Gleise in der Karlstraße in Nord-Süd- beziehungsweise Süd-Nord-Richtung erfolgen.

 

Glatt gezogen: Am östlichen Ende des Autotunnels unter der Kriegsstraße wird der Asphalt für die Fahrbahnen eingebaut. | Quelle: Kasig

 

„Temperaturabgesenkter“ Asphalt auf Kriegsstraße

In einem weiteren Bereich des Baufelds W 1 „neben“ dem Karlstor wird aktuell das letzte von insgesamt drei Hebewerken gebaut, mit deren Technik Wasser aus dem Tunnel, das bei Regen über die Tunnelrampen in die Röhre gelangt, nach oben in die Kanalisation abgepumpt wird. Östlich des Karlstors in Richtung Ritterstraße läuft der Tunnelbau mit dem Rhythmus Bewehren, Schalen und Betonieren von Tunnelwänden, der Mittelwand und abschließend der Tunneldecke, so die Kasig weiter.

Im bereits hergestellten Tunnelbauwerk in den Baufeldern O 1 und O 2 – am östlichen Ende der Kriegsstraße – wird bereits Asphalt für die Fahrbahnen eingebaut. Es wird ein „temperaturabgesenkter“ Asphalt verwendet mit viskoseverändernden Bindemitteln. Temperaturabgesenkter Asphalt emittiert weniger Dämpfe und Aerosole aus Bitumen, dient also dem Arbeitsschutz und nebenbei der Energieeinsparung, weil der Asphalt nicht so heiß ge-mischt werden muss.

Der Asphalt ist durch die viskoseverändernden Zusätze (meistens Wachse) bei niedrigeren Temperaturen verarbeitbar, das heißt verdichtbar. Das aufgehellte Gestein in der Deckschicht bzw. dem Abstreumittel dient ebenfalls der Energieeinsparung. Die Beleuchtung im Tunnel kommt dann, bei gleicher Helligkeit im Tunnel, mit weniger Strom aus, informiert die Kasig weiter.

 

Abseilen: In der Haltestelle Marktplatz erhält das Lichtgespinst aktuell seine Befestigung von der Haltestellendecke. | Quelle: Kasig

 

Innenausbau im Stadtbahn- & Straßenbahntunnel

Im Stadtbahn- und Straßenbahntunnel geht der Innenausbau in allen Gewerken, in allen Tunnelabschnitten, in allen sieben Haltestellen und auf allen Ebenen weiter: Die Handwerker montieren die Lampen und Beleuchtungssysteme in den Haltestellen. In den Betriebsräumen laufen die Installationen zusammen: in Schaltschränken und Meldesystemen, die immer einen automatisierten oder auch manuellen Eingriff durch einen Techniker erlauben, wenn etwas mal nicht funktionieren sollte.

Vereinzelt sind auch noch die für die Verkleidungen zuständigen Monteure unterwegs: Allmählich werden die Lücken geschlossen, die speziell angepasste Betonwerksteine erforderten wie beispielsweise im Bereich von Wandnischen oder Türöffnungen in den Haltestellenwänden. In den Zwischenebenen schließen sich zudem allmählich die Deckenverkleidungen.

 

Mehr zur Kombilösung Karlsruhe

Neues von der Kombilösung: Der Tunnel-Rohbau ist bald Geschichte

Im letzten Abschnitt unter der Kreuzung der Kriegsstraße mit der Karlstraße sind in den nur knapp vier Wochen nach dem Entfernen der Hilfsbrücken für die Stadtbahnen und Straßenbahnen die Außen- und Mittelwände sowie abschließend die Tunneldecke betoniert.

Neues von der Kombilösung: Kriegsstraße vor dem endgültigen Zustand

Der Umbau der Kriegsstraße mit der oberirdischen Gleistrasse und dem darunter liegenden Stadtbahntunnel macht schnelle und auch deutlich sichtbare Fortschritte, darüber informiert die Karlsruher Schieneninfrastruktur-GmbH (Kasig) in einer Pressemitteilung.

Neues von der Kombilösung: Es wird am letzten Tunnelblock gearbeitet

Am Karlstor wird daran gearbeitet, dass die letzten Tunnelblöcke im Zeitplan fertiggestellt werden. Wie es auf den weiteren Baufeldern der Kombilösung Karlsruhe derzeit läuft, verrät die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft in ihrer Mitteilung.

Karlsruhe testet Realbetrieb: Fahrplan-Simulation im U-Strab-Tunnel

Die Bahnen fahren im Tunnel: In der Nacht von Donnerstag, 22. April, auf Freitag, 23. April wurde erstmals im Karlsruher Stadtbahntunnel ein sogenannter "Stresstest“ durchgeführt. Rund 20 Bahnen sind durch die unterirdischen Haltestellen gefahren.

Neues von der Kombilösung: Die Betonbauer sind am Werk

Von Osten und von Westen sind die Betonbauer in den vergangenen Wochen dem Karlstor immer nähergekommen. Ein Update zu diesen und weiteren aktuellen Arbeiten der Kombilösung Karlsruhe gibt die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mbH (KASIG).




Fotogalerie | Spektakulärer Einbau der Hilfsbrücken am Karlstor

 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 




Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.