Neues vom Karlsruher SC
KSC-Testspiel: Niederlage gegen Zenit St. Petersburg

Neues vom Karlsruher SC KSC-Testspiel: Niederlage gegen Zenit St. Petersburg

Quelle: aim

Am Sonntag, 11. Juli 2021, stand ein „Doppelspieltag“ für den Karlsruher SC an. Nachdem zunächst gegen den Drittligisten Türkgücü München ein 0:0-erzielt wurde, folgte im zweiten Match eine Niederlage gegen den russischen Meister Zenit St. Petersburg.

KSC mit Niederlage im sechsten Testspiel

Gegen den russischen Meister und Champions League-Teilnehmer Zenit St. Petersburg verlor der KSC am Sonntag, 11. Juli 2021, (16:30 Uhr) mit 3:1 im Koasastadion St. Johann in Tirol.

Es war das sechste Testspiel der Badener in der laufenden Saisonvorbereitung. Früher gleichen Tag spielte der KSC bereits gegen den Drittligisten Türkgücü München – dieses Spiel endete torlos. Mehr dazu.

 

| Quelle: aim

 

Diese Elf stellte Christian Eichner auf

Diese Startelf stellte Trainer Christian Eichner auf: Marius Gersbeck, Sebastian Jung, Jerome Gondorf, Malik Batmaz, Marvin Wanitzek, Kyoung-Rok Choi, Philip Heise, Lucas Cueto, Christoph Kobald, Robin Bormuth und Philipp Hofmann.

Auf der Ersatzbank nahmen Paul Weiß, Dominik Kother, Fabian Schleusener, Jannis Rabold, Fabio Kaufmann und Tim Breithaupt Platz. Neuzugang Leon Jensen hat sich im ersten Testspiel, laut ersten Informationen, vermutlich einen Kreuzbandriss zugezogen.

 

| Quelle: aim

 

Früher Rückstand für den Karlsruher SC

Nachdem St. Petersburg in der 13. Minute in Führung gegangen war, erhöhte das Team vor der Halbzeit noch auf 2:0. Dennoch hatte der KSC einige gute Momente.

Der Anschlusstreffer fiel dann in der 55. Minute per Elfmeter durch Jerome Gondorf, nachdem Marvin Wanitzek im Strafraum gefoult wurde. Der russische Meister erhöhte daraufhin noch auf 3:1-Endstand.

 

| Quelle: aim

 

Das nächste und letzte Testspiel vor Saisonbeginn ist für Samstag, 17. Juli 2021, 14:00 Uhr im GRENKE Stadion gegen den 1. FC Saarbrücken  geplant.

 

Fotogalerie | KSC-Testspiel gegen Zenit St. Petersburg

Mehr zum KSC

Muskelfaserriss bei Daniel Gordon: KSC-Verletztenliste wird länger

Die Verletztenliste beim Karlsruher SC wird länger: Abwehrspieler Daniel Gordon habe sich bei der letzten Aktion im Auswärtsspiel gegen Greuther Fürth verletzt, teilte der Verein am Montag, 08. August 2022, mit. Damit wird der 37-Jährige vorerst ausfallen.

Interview

KSC-Spieler Sebastian Jung im Interview: "Ich hoffe, bald wieder zu spielen!"

Seit einer Woche ist Sebastian Jung gesund geschrieben und ist nach seiner fast einjährigen Verletzungspause wieder komplett im Mannschaftstraining dabei. Nun hofft er vielleicht schon beim kommenden Spiel gegen Sandhausen wieder im KSC-Kader zu stehen,

Trotz Gersbeck: KSC verpasst auch in Fürth den ersten Sieg

Der Karlsruher SC wartet weiter auf den ersten Saisonsieg in der 2. Fußball-Bundesliga.

Pünktlich zum Fürth-Spiel: Marius Gersbeck kehrt zurück ins KSC-Tor

Mit acht Gegentreffern ist der Karlsruher SC bislang die Schießbude der 2. Fußball-Bundesliga. Nun kündigte Trainer Christian Eichner an, dass Torhüter Marius Gersbeck im Spiel bei Greuther Fürth am Freitag (18.30 Uhr/Sky) wieder auf seine Position zwischen den Pfosten zurückkehren wird.

Interview

KSC-Spieler Leon Jensen im Interview: "Ans Aufgeben habe ich nie gedacht"

Leon Jensen hatte bislang keine einfache Zeit beim KSC. Nachdem der Mittelfeldspieler zunächst einen Kreuzbandriss im Sommer 2021 erlitten hatte, warf ihn Anfang des Jahres ein Knorpelschaden erneut zurück. Doch ans Aufgeben dachte der 25-Jährige nie.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.