News aus Baden-Württemberg
Landkreistag fordert mehr Geld für Krankenhäuser

News aus Baden-Württemberg Landkreistag fordert mehr Geld für Krankenhäuser

Quelle: Stefan Puchner

Das Land Baden-Württemberg muss aus Sicht des Landkreistags mehr Geld in die Krankenhäuser investieren.

Die Anstrengungen seien zwar durchaus anzuerkennen, sagte Hauptgeschäftsführer Alexis von Komorowski in Stuttgart. «Mit Blick auf die Fortentwicklung der Krankenhausstandorte, eine moderne Geräteausstattung und vor allem die fortschreitende Digitalisierung der Krankenhäuser muss das Land sein finanzielles Engagement aber noch deutlich verstärken, wenn die hohe Versorgungsqualität erhalten bleiben soll.» Für Gespräche zwischen Land und Kommunen zum Landeshaushalt 2021 sei dieses Thema vorgemerkt.

Die strukturelle Unterfinanzierung der hiesigen Krankenhäuser wirke sich flächendeckend aus, machte von Komorowski deutlich. «So wird das im Vergleich zu anderen Bundesländern deutlich höhere Lohn- und Kostenniveau der baden-württembergischen Krankenhäuser bei der Finanzierung der Krankenhausbetriebskosten durch die Krankenkassen nicht berücksichtigt», erklärte er. «Dass der Bundesgesetzgeber diesen eklatanten Missstand bislang nicht korrigiert hat, ist umso unverständlicher und ungerechter, als gerade dieses höhere Lohnniveau zu überdurchschnittlichen Einnahmen der Krankenkassen in Baden-Württemberg führt.» In Baden-Württemberg gibt es nach jüngsten Zahlen des Statistischen Landesamts 250 Krankenhäuser.

Gesundheitsminister Manne Lucha wies die Kritik des Landkreistags als unangebracht zurück. Das Land sei hier der falsche Adressat, teilte der Grünen-Politiker am Sonntag mit. Baden-Württemberg habe bundesweit mit die höchste Investitionsquote pro Klinikbett. In Koalitionsvertrag und Haushalt sei zudem festgeschrieben, dass alle Förderprogramme des Bundes vom Land mitfinanziert würden. Die bestehenden Probleme müssten dringend im Bund angegangen werden.

 

Weitere Nachrichten

"Willkommen in The Länd": Fachkräfte-Fang im Land

Mit ungewöhnlichen Mitteln will das Land die Neugier auf eine neue Kampagne zur Gewinnung von Fachpersonal wecken. Nicht jeder hat Verständnis für die Geheimniskrämerei rund um die Werbestrategie.

59-Jähriger wird in seiner Wohnung in Karlsruhe überfallen & schwer verletzt

Zwei unbekannte Täter haben einen 59 Jahre alten Mann in seiner Wohnung in Karlsruhe überfallen, beraubt und stundenlang in Todesangst versetzt.

Steigende Corona-Infektionszahlen: Gesundheitsamt überlastet

Die steigende Zahl von Corona-Infektionen bringt das Gesundheitsamt Rastatt bei der Kontaktnachverfolgung in Schwierigkeiten.

Festgefahrene Schiffe im Rhein wieder frei

Die Schifffahrt auf dem Rhein ist an der Landesgrenze zu Baden-Württemberg zum Erliegen gekommen. Unter anderem wegen des niedrigen Wasserstands waren zuvor zwei Schiffe havariert. Die Rheinvertiefung lässt aber weiter auf sich warten.

Für Ungeimpfte ist 250 gefährlich: Warnstufe schon Freitag?

Für Ungeimpfte könnte die Zahl 250 bald eine ganz besondere Rolle spielen. Denn liegen mehr als 250 Corona-Patienten über einen längeren Zeitraum auf den Intensivstationen, müssen sie mit Einschränkungen rechnen. Und die könnten auf Dauer auch teuer werden.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.