Polizei Karlsruhe
Mit dem Gartenschlauch: Paketbote löscht Brand in Einfamilienhaus

Polizei Karlsruhe Mit dem Gartenschlauch: Paketbote löscht Brand in Einfamilienhaus

Quelle: Pixabay

Am Dienstag, 29. Dezember 2020, gegen 10:45 Uhr, löschte ein Paketbote ein Feuer in einem Reihenhaus in der Frankenstraße in Waghäusel. Mit seinem Eingreifen hat er einen schlimmeren Brand verhindert, informiert die Polizei in einer Pressemitteilung.

Paketbote löscht Brand in Einfamilienhaus

Am Dienstag, 29. Dezember, gegen 10:45 Uhr, löschte ein Paketbote ein Feuer in einem Reihenhaus in der Frankenstraße in Waghäusel, teilt die Polizei in einer Meldung mit.

Die drei Kinder eines dort wohnenden Ehepaares waren im Erdgeschoss des Hauses, die Mutter, die in der Nacht gearbeitet hatte, war im ersten Obergeschoss. Das Haus wird durch einen Kaminofen beheizt, den der Vater in den frühen Morgenstunden vor der Arbeit angefeuert hatte.

 

Kinder konnten das Feuer nicht alleine löschen

Vermutlich durch Funkenflug aus der nicht richtig schließenden Ofentür entzündete sich weiteres in einiger Entfernung gelagertes Brandmaterial.

Die Kinder im Alter von, fünf, elf und siebzehn Jahren konnten das Feuer nicht unter Kontrolle bringen, erklärt die Polizei in ihrer Mitteilung.

 

Paketbote dämmte Feuer mit Gartenschlauch ein

Ein Paketbote, der der Familie ein Paket zustellen wollte, klingelte und wurde sofort auf das Brandgeschehen aufmerksam. Die Kinder baten ihn um Hilfe und es gelang dem 29-jährigen Mann mithilfe eines Gartenschlauchs den Brand einzudämmen.

Die verständigte Feuerwehr konnte den Brand löschen und das verrauchte Haus belüften. Alle Personen blieben weitgehend unverletzt – dennoch entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro, so die Polizei.

Durch das beherzte Eingreifen des Paketboten konnte ein größeres Brandausmaß verhindert werden.

 

Weitere Polizei-Meldungen

Alle Meldungen

Weitere Nachrichten

Schweinepest-Ausbruch bei Hausschweinen in Baden-Württemberg

Laut dem baden-württembergischen Agrarministerium war es nur eine Frage der Zeit, wann die Afrikanische Schweinepest auch den Südwesten erreicht. Nun ist ein Schweinemastbestand im Landkreis Emmendingen betroffen.

Marketing-Experte fordert frühe Aufklärung zu Online-Werbung

Der Pforzheimer Kommunikationswissenschaftler Jörg Tropp fordert mehr frühe Aufklärung für Online-Werbung.

Wegen Urlaubs: Kein Schutzstatus für ukrainische Familie in Karlsruhe

Einer ukrainischen Flüchtlingsfamilie wird im Landkreis Karlsruhe der vorübergehende Schutzstatus verwehrt, weil sie während des russischen Angriffs auf ihre Heimat in Ägypten Urlaub gemacht hat - und deshalb aus einem Drittland außerhalb der EU eingereist ist.

Stuttgart weitet Videobeobachtung deutlich aus

Fast genau zwei Jahre nach den nächtlichen Ausschreitungen in der Stuttgarter City setzt die Stadt deutlich mehr Videokameras ein, um die Lage an den zentralen Plätzen besser überwachen zu können.

Studie: Menschen im Südwesten teils gesund und depressiv

Die Einwohner von Baden-Württemberg sind nach denen in Hamburg im Schnitt zwar die gesündesten Bürger Deutschlands.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.