Initiative "Karlsruhe Multiple"
Symbol für Artenschutz: Neuer „Riesen-Pinguin“ im Karlsruher Zoo!

Initiative "Karlsruhe Multiple" Symbol für Artenschutz: Neuer „Riesen-Pinguin“ im Karlsruher Zoo!

Quelle: Initiative "Karlsruhe Multiple"

Im Zoologischen Stadtgarten ist ein neuer „Riesen-Pinguin“ eingezogen! Die menschengroße Keramikskulptur „Change!“ ist Teil des Kunst­projekts „Karlsruhe Multiple“, einer Kooperation der Vollack Gruppe mit dem Zoo Karlsruhe und der Majolika Manufaktur.

Neuer Riesen-Pinguin im Zoo Karlsruhe

„Nachwuchs“ bei den Pinguinen im Zoo Karlsruhe! Zu den Humboldt-Pinguinen gesellt sich seit Freitag, den 03. Juli 2020, ein Artgenosse im XXL-Format. Die menschengroße Keramikskulptur „Change!“ ist Teil des Kunst­projekts „Karlsruhe Multiple“, einer Kooperation der Vollack Gruppe mit dem Zoo Karlsruhe und der Majolika Manufaktur. Zum Schutz bedroh­ter Arten soll so Kultur und Natur zusammenfinden – für den guten Zweck wurde außerdem eine Spende in Höhe von 10.000 Euro an die Artenschutzstiftung Zoo Karlsruhe übergeben.

Bereits bei der art KARLSRUHE 2020 war die 1,60 Meter hohe Keramikskulptur eines Humboldt-Pinguins von Künstler Klaus Gutowski zu sehen. Nun soll das Kunstwerk, in direkter Nachbarschaft zum Zuhause seiner lebenden Artgenossen, auf die vom Aussterben bedrohten Humboldt-Pinguine aufmerksam machen.

 

art KARLSRUHE 2020

| Quelle: Melanie Hofheinz

 

Unterstützung für den Artenschutz

Die Skulptur ist eine Gabe an den Zoo und Teil des Kunstprojekts „Karlsruhe Multiple“, das 2018 von Vollack initiiert und gemeinsam mit der Majolika Manufaktur und dem Zoo im dritten Jahr realisiert wurde. 100 kleine Versionen des Humboldt-Pinguins waren als Multiples bei der art KARLSRUHE 2020 zu haben und bereits während der Messe vergriffen. Aus jedem verkauften Exemplar sind 100 Euro in die Spende für die Arten­schutzstiftung geflossen.

Aufgrund der Corona-Pandemie mussten die ursprünglich für den Weltpinguintag im April geplante Enthüllung der Skulptur und die Spendenübergabe um gut zwei Monate ver­schoben werden. „Als Initiator des Projekts sehen wir die Skulptur gerade in dieser schwierigen Zeit als ein positives Zeichen für Nachhaltigkeit im Einklang von Kultur und Natur“, sagt Reinhard Blaurock, Geschäftsführender Gesellschafter von Vollack „Wir freuen uns über die Spende für den Artenschutz“, so Dr. Matthias Reinschmidt, „und dass der Zoo für die Besucher um eine weitere Kunstattraktion reicher geworden ist.“

 

„Ich bin ein Elefant“ | Quelle: Thomas Riedel

 

„Karlsruhe Multiple“ gibt es seit 2018

Bereits seit dem Jahr 2018 gibt es jedes jährlich ein Karlsruhe Multiple in einer limitierten Auflage von
100 Stück. Den Anfang machte „Ich bin ein Elefant“ der Künstlerin Anna Dorothea Klug, es folgte „Katzenbär“ von Bildhauer Daniel Wagenblast. „Der Pinguin appelliert, wie sein Name sagt, zum Change. Er erzählt seine Geschichte“, so Künstler Klaus Gutowski.

Zoobesucher, die die Skulptur begeistert und die den Artenschutz unterstützen möchten, können sich einen der Karlsruhe-Multiple-Becher mit Pinguinmotiv sichern. Sie sind im Zoo-Infocenter und bei der Majolika Manufaktur erhältlich. Auch aus ihrem Verkauf fließt ein Anteil an die Artenschutzstiftung.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.