Corona-Lockdown in Karlsruhe
Wiedereröffnung gefordert: Karlsruher Schaufenster erleuchten in rotem Licht

Corona-Lockdown in Karlsruhe Wiedereröffnung gefordert: Karlsruher Schaufenster erleuchten in rotem Licht

Quelle: Pixabay

Mit der Lichtaktion „Die Stadt lebt“ wird die Wiedereröffnung des Einzelhandels zum 08. März 2021 gefordert. Um deutlich zu machen, welche Flächen bei einem andauernden Lockdown von Schließung bedroht sind, erstrahlen die Schaufenster in rotem Licht.

Lichtaktion „Die Stadt lebt“ auch in Karlsruhe

Mit der Initiative „Das Leben gehört ins Zentrum“ fordert ein breites Bündnis einiger großer Einzelhändler die Wiedereröffnung der Geschäfte zum 08. März 2021. Um zu verdeutlichen, welche Flächen in den Innenstädten bei einem andauernden Lockdown von Schließung bedroht sind, lassen die Händler ihre Schaufenster nun in einem roten Licht erstrahlen.

Die Lichtaktion „Die Stadt lebt“ des Einzelhandels findet von Sonntag, 28. Februar, bis Dienstag, 02. März 2021 auch in Karlsruhe statt. Abends wird dann die Schaufensterbeleuchtung ausgeschaltet und durch rotes Licht ersetzt, wird in einer Pressemitteilung erklärt.

 

Unternehmen sind in einer ernsten Notlage

Denn die Schließung der Geschäfte im monatelangen Lockdown bringt viele vorher erfolgreiche Unternehmen in eine ernste Notlage, „denn irgendwann sind alle Rücklagen aufgebraucht“, geht aus der Mitteilung hervor.

Das Bündnis der großen Einzelhändler, darunter auch Thalia, Breuninger, Deichmann, S.Oliver, Ernsting’s family und andere bekannte Namen, fordert ein Ende der andauernden Lockdown-Politik und erwartet ein Konzept, wie Leben mit Corona möglich ist. Beispielsweise werden hier massenhafte Schnelltests, digitale Lösungen, schnelles Impfen und Anerkennung der bislang erfolgreichen Hygienekonzepte, genannt.

 

„Einkaufskultur in den Städten geht verloren!“

„An unseren Unternehmen hängen direkt Beschäftigte und nochmal hunderttausende Arbeitsplätze in den Innenstädten. Stellen Sie sich einmal Innenstädte vor, aus denen unsere Marken und Handelspartner verschwunden sind. Wir haben in Deutschland vielerorts noch eine vielfältige Einkaufskultur in den Städten. Dazu gehören neben uns als Händlern natürlich auch Gastronomie, Kunst und Kultur“, erklärt Iris Grißtede, Filialleiterin der Thalia Universitätsbuchhandlung GmbH in Karlsruhe mit.

„Wenn all das in unseren Innenstädten verloren geht, ist das von Dauer. Eine Wiederbelebung ist dann nicht mehr möglich“, so Grißtede weiter.

 

Mehr zum Thema

"Willkommen in The Länd": Fachkräfte-Fang im Land

Mit ungewöhnlichen Mitteln will das Land die Neugier auf eine neue Kampagne zur Gewinnung von Fachpersonal wecken. Nicht jeder hat Verständnis für die Geheimniskrämerei rund um die Werbestrategie.

59-Jähriger wird in seiner Wohnung in Karlsruhe überfallen & schwer verletzt

Zwei unbekannte Täter haben einen 59 Jahre alten Mann in seiner Wohnung in Karlsruhe überfallen, beraubt und stundenlang in Todesangst versetzt.

Steigende Corona-Infektionszahlen: Gesundheitsamt überlastet

Die steigende Zahl von Corona-Infektionen bringt das Gesundheitsamt Rastatt bei der Kontaktnachverfolgung in Schwierigkeiten.

Festgefahrene Schiffe im Rhein wieder frei

Die Schifffahrt auf dem Rhein ist an der Landesgrenze zu Baden-Württemberg zum Erliegen gekommen. Unter anderem wegen des niedrigen Wasserstands waren zuvor zwei Schiffe havariert. Die Rheinvertiefung lässt aber weiter auf sich warten.

Für Ungeimpfte ist 250 gefährlich: Warnstufe schon Freitag?

Für Ungeimpfte könnte die Zahl 250 bald eine ganz besondere Rolle spielen. Denn liegen mehr als 250 Corona-Patienten über einen längeren Zeitraum auf den Intensivstationen, müssen sie mit Einschränkungen rechnen. Und die könnten auf Dauer auch teuer werden.

Vor Pokal-Spiel: KSC-Coach nimmt seine Mannschaft vor Kritik in Schutz

Christian Eichner hat seine Mannschaft vor aus seiner Sicht überzogener Kritik nach der 1:3-Niederlage vom Wochenende in Schutz genommen.

Lucha: Wert der Warnstufe wohl schon am Mittwoch erreicht

Angesichts der steigenden Corona-Ansteckungszahlen und der angespannten Lage auf den Intensivstationen geht Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) von schärferen Einschränkungen für Ungeimpfte schon ab kommenden Freitag aus.

Neue Task Force soll Windradbau beschleunigen

Der Bau von Windrädern in Baden-Württemberg ist eingebrochen. Die Genehmigungsverfahren sind lang, der Protest ist laut. Nun nimmt eine Task Force die Gesetze und die Bürokratie unter die Lupe und schaut, wo sich wie und bis wann etwas ändern lässt.

Bayer Leverkusen bangt vor Pokalduell mit dem KSC um Stürmer

Nach drei sieglosen Pflichtspielen in Serie will sich Bayer Leverkusen das dringend benötigte Erfolgserlebnis im DFB-Pokal holen.

Unfall: Lkw-Fahrer übersieht Radfahrerin am Karlsruher Ostring

Bei einem Verkehrsunfall an der Einmündung Wolfartsweierer Straße in den Ostring in Karlsruhe wurde am Dienstagmorgen, 26. Oktober 2021, eine Radfahrerin schwer verletzt. Darüber informiert die Polizei Karlsruhe in einer Mitteilung an die Presse.

KSC trifft im Pokal auf Leverkusen: "Haben große Vorfreude!"

In der zweiten Runde des DFB-Pokals trifft der KSC auf den Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen. Die auf Mittwoch, 27. Oktober 2021 (18:30 Uhr), terminierte Partie findet in der BayArena statt. Beim KSC herrscht bereits "große Vorfreude" auf das Spiel.

Karlsruher CDU-Europapolitiker Caspary verteidigt Landeschef Strobl

Der CDU-Europapolitiker Daniel Caspary aus Karlsruhe hat Unions-Landeschef Thomas Strobl gegen parteiinterne Kritik verteidigt.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.