Polizei Karlsruhe
Zahlreiche Verstöße bei Demo & Kontrolle der Günther-Klotz-Anlage

Polizei Karlsruhe Zahlreiche Verstöße bei Demo & Kontrolle der Günther-Klotz-Anlage

Quelle: Thomas Riedel

Bei einer Versammlung am Freitag, 16. April 2021, auf dem Marktplatz musste die Polizei oft zur Einhaltung der Auflagen auffordern und ahndete viele Verstöße. Zudem überwachte die Polizei die Günther-Klotz-Anlage, wegen einer angekündigten Techno-Party.

Mehrere Verstöße bei angemeldeter Demo

Bei einer angemeldeten Versammlung am Freitagabend, 16. April 2021, auf dem Karlsruher Marktplatz musste die Polizei mehrfach zur Einhaltung der Auflagen auffordern und ahndete zahlreiche Verstöße.

Zwischen 17:30 Uhr und 19:30 Uhr fand die Versammlung mit dem Thema „Wir bestehen auf die ersten 20 Artikel unserer Verfassung. Wir bestehen auf die Würde der alten und kranken Menschen. Wir bestehen auf Beendigung des Notstands-Regimes. Wir demonstrieren maskenfrei“ auf dem Marktplatz statt. An der Versammlung nahmen bis zu 120 Personen teil, teilt die Polizei Karlsruhe mit.

 

| Quelle: Thomas Riedel

 

Polizei Karlsruhe: Verstöße wurden geahndet

Schon im Vorfeld kam es durch spätere Versammlungsteilnehmer zu Verstößen gegen die Corona-Verordnung, die von eingesetzten Polizeibeamten zunächst angemahnt und aufgrund fortgesetzter Nichtbeachtung auch geahndet wurden.

Bereits bei Versammlungsbeginn und über den gesamten Verlauf hinweg mussten wiederholt Teilnehmer auf die Einhaltung der Versammlungsauflagen hingewiesen werden. Insgesamt wurden dabei 70 gezielte Ansprachen durchgeführt sowie neun Verstöße zur Anzeige gebracht. Zudem mussten sechs Personen von der Versammlung ausgeschlossen werden. Diese erhielten einen Platzverweis.

Auch nach der Versammlung musste die Polizei mehrere kleinere Personengruppen auf das bestehende Ansammlungsverbot hinweisen und dessen Einhaltung überwachen. Des Weiteren kam es während der Versammlung zu einer Beleidigung zum Nachteil der Versammlungsteilnehmer durch eine Passantin.

 

Kontrolle der Günther-Klotz-Anlage. | Quelle: Thomas Riedel

 

Techno-Party in der Günther-Klotz-Anlage

Zudem überwachte die Polizei ab den Nachmittagsstunden die Günther-Klotz-Anlage aufgrund einer über die Sozialen Medien angekündigten Techno-Party. Gegen 20:30 Uhr wurden hierbei knapp 30 Personen in Kleinstgruppen angetroffen.

Verstöße gegen die Corona-Verordnung waren aber nicht festzustellen. Lediglich zwei Jugendliche gaben an, aufgrund des Party-Aufrufs die Günther-Klotz-Anlage aufgesucht zu haben, so die Polizei abschließend.

 

Weitere Nachrichten

Diese Maßnahmen werden umgesetzt: Stadt Karlsruhe spart ab sofort Energie ein

Mit Sofortmaßnahmen zur Senkung ihres Energieverbrauchs will die Stadtverwaltung Karlsruhe einer drohenden Gasmangellage entgegentreten, heißt es in einer Pressemeldung vom 10. August 2022. Die folgenden Maßnahmen sollen in Kürze umgesetzt werden.

Streit in Bruchsal: 42-Jähriger soll seine eigene Mutter getötet haben

Nachdem ein 42-Jähriger am Montag, 08. August 2022, seine eigene Mutter getötet haben soll, wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe am Dienstagnachmittag, 09. August 2022, dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

Krankheitserreger: Stadtverwaltung Karlsruhe rät vom Baden in der Alb ab

Die anhaltende Trockenheit, ausbleibende Niederschläge sowie die ungewöhnlich hohen Temperaturen setzen den städtischen Gewässern in Karlsruhe zu. Aktuell betrifft dies die Alb, teilt die Stadtverwaltung mit und rät daher vom Baden in dem Fluss ab.

Feuer im Hardtwald: Unbekannter legte mutmaßlich mehrere Waldbrände

Ein Unbekannter ist wohl für drei Waldbrände zwischen Mittwoch, 03. August, und Dienstag, 09. August 2022, im Hardtwald nördlich von Karlsruhe verantwortlich. Das Fachdezernat der Kriminalpolizei Karlsruhe hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen.

Gemeinsame Lösung: So sollen die Stadtbahntunnel-Aufzüge hitzebeständiger werden

Da kürzlich, aufgrund der hohen Temperaturen, Stadtbahntunnel-Aufzüge in Karlsruhe aus Sicherheitsgründen abgeschaltet werden mussten, wollen die Verkehrsbetriebe Karlsruhe nun zusammen mit der KASIG und dem Aufzughersteller Schindler das Problem beheben.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.