Neues vom KSC
Auswärtsspiel bei der Hertha: Der Druck auf den KSC steigt

Neues vom KSC Auswärtsspiel bei der Hertha: Der Druck auf den KSC steigt

Quelle: Christian Modla/dpa/Archivbild

Der Karlsruher SC geht als Tabellen-16. in den Zweitliga-Spieltag. Trainer Christian Eichner hat auch spielerische Erwartungen an seine Elf.

Nach dem Abrutschen auf den Abstiegsrelegationsrang setzt Trainer Christian Eichner auf eine Reaktion seines Karlsruher SC. «Unabhängig der tabellarischen Position erwarte ich, dass die Mannschaft am Samstagabend auch zeigt, dass sie gut Fußball spielen kann», forderte der Coach Christian Eichner.

Am Samstag (20.30 Uhr/Sky) treten die Badener in einem Flutlichtspiel bei Erstliga-Absteiger Hertha BSC an. Es sei nun wichtig, «ein oder drei Punkte aufs Konto zu bekommen, weil nicht mehr so viele Spiele bis Weihnachten anstehen», betonte Eichner.

Die langjährige Fanfreundschaft mit den Berlinern werde dem KSC nicht viel helfen, meinte Eichner. «Das ist für die Fans eine tolle Geschichte. Trotzdem ist es ein Zweitligaspiel. Da wird die Hertha die Punkte brauchen, wir werden sie brauchen», sagte der Coach. Die Fanfreundschaft der Anhänger beider Vereine besteht seit 1976.

Die Badener waren am vergangenen Sonntag mit nur zwölf Punkten auf den Abstiegs-Relegationsplatz 16 abgestürzt und brauchen dringend einen Sieg. Die anfänglich schwächelnde Hertha steht inzwischen vier Punkte besser da.

Sorgen bereitet Eichner Rechtsverteidiger Sebastian Jung, der in der vergangenen Partie mit Oberschenkelproblemen frühzeitig vom Platz musste. «Zur Stunde sieht es eher nicht so optimistisch aus», sagte der KSC-Coach, möchte aber mindestens bis Freitag abwarten. Längerfristig ausfallen wird dagegen Nachwuchsstürmer Tim Rossmann, der sich einer Hüft-Operation unterziehen muss.

 

Weitere Nachrichten

Konzerne in Baden-Württemberg mit weniger Ferienjobs während des Sommers

Gut bezahlte Jobs in den Sommerferien sind besonders bei Studierenden beliebt. Doch manches Großunternehmen ist zurückhaltend. Alternativen können der Tourismus oder die Baubranche sein.

Warten auf Gutachten: Ermittlungen zu tödlichem Unfall von Radaktivist laufen noch

Der Radaktivist «Natenom» kam bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Die Ermittlungen sind nach wie vor nicht abgeschlossen.

Innere Sicherheit: Experten warnen vor Rechtsextremen im Kampfsport

In Kampfsportgruppen und - vereinen wird keineswegs immer, aber oft das Bild von Dominanz, Kraft und Männlichkeit gepflegt. Das ist ganz im Sinne der Rechtsextremen, warnt der Verfassungsschutz.

Laut Seeforschungsinstitut: Der Bodensee wird wärmer

Noch lädt der Bodensee nicht zum Baden ein, aber eine Auswertung zeigt, dass das Gewässer immer wärmer wird. Der Klimawandel hinterlässt seine Spuren - die Auswirkungen sind schon spürbar.

Verkausverbot für gefährliche neue Droge? Polizei hat mehr mit Lachgas zu tun

Lachgas hat sich zur Partydroge entwickelt - und wird aus Sicht der Landesregierung häufig unterschätzt. Die CDU-Fraktion spricht sich für ein Verkaufsverbot aus.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.