11°/13°
Japanische Kampfkünste & Kursangebote in der Fächerstadt
Budo Club Karlsruhe – Judo, Aikido, Karate & Co

Japanische Kampfkünste & Kursangebote in der Fächerstadt Budo Club Karlsruhe – Judo, Aikido, Karate & Co

Quelle: Pixabay

Die Welt der Kampfsportarten reicht von Aikido bis Karate und von Judo bis zum Ju-Jutsu. Der Budo-Club ist einer der größten Kampfsportvereine der Fächerstadt und bietet eine Vielzahl an Kursen und Trainingsmöglichkeiten für große und kleine Karlsruher.

Budo – japanischen Kampfkünste

Budo ist der Überbegriff für alle japanischen Kampfkünste und setzt sich aus den Wörtern Bu (Milität, Krieg) und Do (Weg) zusammen. Zu Kriegszeiten war der Kampfsport den japanischen Kriegern, den Samurai, vorbehalten – mittlerweile kann jeder aktiv werden. Der Weg des Kriegers und die geistige Schulung sind die Grundprinzipien dieser Kampfsportformen und so gehört neben dem körperlichen Training auch die mentale Stärkung zur Ausbildung jedes Kämpfers. Der Budo-Club Karlsruhe (BCK) bietet den Fächerstadt-Bewohnern genau diese umfassende Ausbildung. Wer auf der Suche nach einem Sport ist, bei dem Körper und Geist in Einklang gebracht werden, Effizienz und Effektivität im Mittelpunk stehen und der Selbstvertrauen, innere Harmonie und Ausgeglichenheit lehrt, sollte diesem Verein unbedingt einen Besuch abstatten.  

 

Der Budo-Club in Karlsruhe.

Der Budo-Club in Karlsruhe. | Quelle: Thomas Riedel

 

Budo-Club Karlsruhe – Entstehung

Im Jahr 1953 wurde der BCK als einstig purer Judoverein in Karlsruhe gegründet. Den Gründern war ein technisch sauberes und gutes Judo äußerst wichtig und so besteht dieser Fokus bis heute. Judo ist das Markenzeichen des Clubs. 1966 kam eine große Gruppe an Karate- und Aikidobegeisterten dazu und der Vereinsname änderte sich zum 1. Karlsruher Judo- und Karate-Klub e.V.  Kurze Zeit später fusionierte der Club mit dem Kodokan Karlsruhe und der Budo-Club Karlsruhe e.V. war geboren. Mittlerweile können im größten Kampfsportvereins der Fächerstadt sieben verschiedene Budo-Disziplinen trainiert werden. Außerdem ist der Verein neben dem Breitensport auch im internationalen Wettkampfsport aktiv und bereitet sich aktuell auf die deutsche Judo-Bundesliga und auf das olympische Jahr 2020 vor.  

Standorte des Budo-Clubs Karlsruhe

Ein großer Kampfsportverein wie der Budo-Club braucht natürlich ausreichend Platz für seine über 1.100 Mitglieder und Trainierende. Für das Training  und die Ausbildung stehen zwei eigene Dojos mit entsprechender Ausstattung und einer Gesamtmattenfläche von rund 550 Quadratmetern zur Verfügung. Viele spezielle Einheiten wie das Kyudotrainung oder Kendotraining finden in weiteren Standorten in Karlsruhe statt.  

 

Der Budo-Club Karlsruhe im grünen Westen der Fächerstadt.

Der Budo-Club Karlsruhe im grünen Westen der Fächerstadt. | Quelle: Linda Christ

 

Dojo Alte Reithalle

Das Dojo „Alte Reithalle“ ist das Herzstück des Budo-Clubs. Es befindet sich in der Karlsruher Weststadt direkt auf dem Grünstreifen der Hildapromenade, nahe der Haltestelle Yorckstraße.  

Die Mattenfläche des BCK im Dojo in der Blücherstraße.

Die Mattenfläche des BCK im Dojo in der Blücherstraße. | Quelle: Linda Christ

 

Dojo Wißmannstraße

Das Dojo in der Wißmannstraße ist einige ehemalige Kirchenkapelle, was man noch heute an den farbigen Rundfenstern erkennen kann und befindet sich im Stadtteil Daxlanden. Die rund 100 Quadratmeter große Trainingsfläche bietet optimale Bedingungen für das Training in kleineren Gruppen und ist über die Bahnhaltestelle Rheinhafenstraße zu erreichen.

MTV – Halle

In der Sporthalle des Männerturnvereines Karlsruhe haben die Mitglieder des BCK die Möglichkeit am Kyudotraining teilzunehmen. Die Halle befindet sich im Osten der Innenstadt und ist über die Bushaltestelle Rintheimer Querallee erreichbar.

Leopoldschule

In der Sporthalle der Leopoldschule befindet ein weiterer Standort des BKC. Das Karatetraining, die Jukuren und der Karate-Anfängerkurs finden hier statt. Die Leopoldstraße liegt in der Karlsruher Innenstadt und ist über die Bahnhaltestelle Europaplatz erreichbar.

Gartenschule

Die Sporthalle der Gartenschule bietet dem Budo-Club ebenfalls Platz zum Trainieren. Es werden Gewaltprävention und Iaido unterrichtet. Die Schule liegt in unmittelbarer zur Bahnhaltestelle Karlstor.  

 

Die Gartenschule in der Karlsruher Südweststadt.

Die Gartenschule in der Karlsruher Südweststadt. | Quelle: Thomas Riedel

 

Hebel-Realschule

Auch die Hebelschule stellt ihre Turnhalle zu Übungszwecken zur Verfügung. Wer am Kendotraining teilnehmen möchte, hat es nicht weit von der Innenstadt-West, denn die Bahnhaltestellen Kunstakademie und Europaplatz sind nur wenige Gehminuten entfernt.

Gymnastikraum Carl-Benz-Halle

Im Gymnastikraum der Carl-Benz-Turn- und Sporthalle findet das Training der Iaido-Gruppe des Budo-Clubs statt. Die Halle liegt im Stadtteil Mühlburg und wer mit der Straßenbahn zum Training kommt, für den sind die Haltestellen Lameyplatz und Entenfang am besten.

Albert-Schweitzer-Schule

Auch in Rheinstetten-Mörsch können Mitglieder des BCK fleißig trainieren. In der Turnhalle der Albert-Schweizer-Schule findet regelmäßig Judo-Training statt. Mit der Straßenbahn ist die Schule am besten über die Bahnhaltestelle Mörsch Römerstraße erreichbar.  

 

Kursangebote & Fitness im Budo-Club Karlsruhe

Eine Übersicht aller Fitnessangebote und den Kursplan sowie viele weitere Angebote wie Anfängerkurse, Budo-Fit, Iado und spezielle Kurse sind auf der Internetseite des Budo-Club Karlsruhe zu finden.

 

Aikido – Harmonie zwischen Angriff und Verteidigung

Die Kampfsportkunst Aikido entstand Anfang des 20. Jahrhunderts, bildet die perfekte Harmonie zwischen Angriff und Verteidigung und kam im Jahr 1960 nach Deutschland. Der Name selbst wird aus drei japanischen Schriftzeichen zusammengesetzt: Ai „Harmonie“, Ki „Lebensenergie“ und Do „Lebensweg“ – oder auch der Weg der Harmonie im Zusammenspiel mit Energie. Die Kämpfer, also die sogenannten Aikidoka, dürfen Schläge, Tritte und Hebel einsetzen, um den Gegner zu besiegen. Der Gegner wird nicht geblockt, sondern die Bewegungsenergie in kreisförmigen Bewegungen in einen Konter umgesetzt und so kontrolliert. So verschmelzen Angriff und Verteidigung zu einer harmonischen Einheit und der Verteidiger nimmt eine pro-aktive Position ein. Das Aikido-Training im Budo-Club findet entweder im Dojo Reithalle oder im Dojo Wißmannstraße statt und ist der perfekte Ausgleich für den Alltag für Anfänger oder Fortgeschrittene.  

 

Judo – der bekannteste Kampfsport der Welt

Diese Budo-Sportform entstand im 19. Jahrhundert, bedeutet „der sanfte Weg“, ist eine moderne Wettkampfsportart. Sie besteht aus einem Mix aus Wurftechniken, Falltechniken, Bodentechniken und Schlagtechniken. Das Ziel eines Judo-Kampfes liegt darin, den Gegner zu Boden zu werden und ihn mit Hilfe von Hebeln oder Würgetechniken kampfunfähig zu machen. Seit dem Jahr 1964 ist Judo offiziell ein olympischer Sport und neben dem gezielten Training der verschiedenen Techniken, gehört auch ein intensives Herz- und Kreislauftraining zur Routine. Aktuell wird der Judo-Sport von über 20 Millionen Männern und Frauen auf der ganzen Welt praktiziert uns ist damit eine der bekanntesten Kampfsportarten der Welt. In Deutschland ist der Sport sehr beliebt, denn alleine hier gibt es mehr als 240.000 Judoka und über 2.700 Vereine. Die deutschen Wettkampfmannschaften gehören neben Japan, Frankreich, Korea und Russland außerdem zur Weltspitze.  

 

Damen-Judo in Aktion.

Damen-Judo in Aktion. | Quelle: BCK

 

Der Budo-Club Karlsruhe ist äußerst erfolgreich im Judo und so haben sich sowohl eine Damen- als auch eine Herrenmannschaft ihren Weg in die deutsche Judo-Bundesliga erkämpft.

Judo 1. Bundesliga Süd – Frauen

Die Frauen-Judomannschaft des BCK tritt 2019 in der 1. Bundesliga an und die Saison startet am 16. März mit einem spannenden Heimkampf gegen die stärksten Kontrahenten, den  VfL Sindelfingen. Der BCK stellt einen Kader von 35 Kämpferinnen im Alter zwischen 16 und 34 Jahren, mit Top-Athletinnen wie Jadzia Münch und Xenia Coban und auch Olympia-Hoffnung Sappho Coban ist bereit für die Gegner. Kampftermine der Frauen-Mannschaft

  • 16. März – BCK : VfL Sindelfingen
  • 27. April – JSV Speyer : BCK
  • 08. Juni – TSG Backnang : BCK

Das Finale wird am 19. Oktober 2019 ausgetragen   Die Gewichtsklassen der Frauen

  • bis 48 Kilogramm
  • bis 52 Kilogramm
  • bis 57 Kilogramm
  • bis 63 Kilogramm
  • bis 70 Kilogramm
  • bis 78 Kilogramm
  • ab 78 Kilogramm

 

Die Damen-Mannschaft des BCK.

Die Damen-Mannschaft des BCK. | Quelle: BCK

 

Judo 2. Bundesliga Süd-West – Männer

Die Herrenmannschaft des BCK tritt dieses Jahr in der 2. Bundesliga an und die Kampfsaison beginnt am 06. April 2019 mit einem Heimkampf gegen den härtesten Gegner, den TSG Backnang. Ziel der Saison ist der Aufstieg und die Integration junger Athleten im Team. Die Herren stellen einen Kader von 38 Kämpfern rund um Champion Victor Driller.

Kampftermine der Herren-Mannschaft

  • 06. April – BCK : TSG Backnang
  • 11. Mai  – Heidelberg/ Mannheim : BCK
  • 18. Mai – BCK : JT Rheinland
  • 21. September – BCK : HTG Bad Homburg

Die Gewichtsklassen der Männer

  • bis 60 Kilogramm
  • bis 66 Kilogramm
  • bis 73 Kilogramm
  • bis 81 Kilogramm
  • bis 90 Kilogramm
  • bis 100 Kilogramm
  • ab 100 Kilogramm

Doch auch außerhalb der Bundesligamannschaften kann man am Judo-Training des BCK teilnehmen. Ob Schulkind oder Erwachsener – die Begeisterung für diese Sportart steigt nach wie vor. Eine Übersicht der Judo-Kurse ist auf der Internetseite des Budo-Clubs zu finden. 

 

Die Herren-Mannschaft des BCK.

Die Herren-Mannschaft des BCK. | Quelle: BCK

 

Ju-Jutsu – die moderne Form der Selbstverteidigung

Ju-Jutsu ist eine moderne Form der Selbstverteidigung für jedes Alter und jedes Geschlecht. Diese Kampfform stammt von den japanischen Samurai-Kriegern und es wird hauptsächlich waffenlos gekämpft. Es geht darum, den Gegner möglichst effizient und mit wenig eigenem Kraftaufwand kampfunfähig zu machen. Grundlage des Trainings ist neben dem körperlichen Training auch die friedfertige Konfliktlösung, Gewaltprävention und die Stärkung des eigenen Charakters. Heutzutage werden die traditionellen mit modernen Elementen wie Gürtelgraden vermischt und Wettkämpfe finden auf der ganzen Welt statt. Im Budo-Club Karlsruhe werden Trainingsmöglichkeiten vom Schülerkurs bis zum Wettkampftraining angeboten. Trainingsstandorte sind das Dojo in der Wißmannstraße und in der Reithalle.  

 

Karate – Sport mit hoher körperlicher Kondition

Karate stammt aus dem japanischen Okinawa des 19. Jahrhunderts und übersetzt bedeutet Karate-Do „Weg der leeren Hand“.

  • Kara = leer
  • Te = Hand
  • Do = der Weg

Es gibt vier große Stilrichtungen – Goju-Ryu, Shito-Ryu, Shotoka und Wado-Ryu. Ursprünglich war Karate nur eine waffenlose Verteidigungsform mit ein paar Techniken für Hände und Füße. Im Laufe der Zeit, trat immer mehr der sportliche Aspekt des Karate in den Vordergrund. Daher wird ein hoher Stellenwert auf die körperliche Kondition gelegt. Der Körper wird so trainiert, dass Arme und Beine durch blitzschnelle Muskelbewegungen eine mit Waffen vergleichbare Schlagkraft entwickeln. Die Bewegungen werden wenige Zentimeter vor dem Ziel abgestoppt und so findet kein Kontakt statt. Es werden Schlag-, Stoß-, Tritt- und Blocktechniken sowie die Beweglichkeit trainiert – Hebel, Würfe und Feger können allerdings ebenfalls zum Einsatz kommen, also eine umfassende Körperschulung. Durch Konzentration, Disziplin, Durchdenken der Techniken, Willensschulung und Selbstkontrolle trägt Karate wesentlich zur ganzheitlichen Persönlichkeitsbildung bei. Im BCK findet das Training je nach Reife und Gurt und entweder in der Wißmannstraße oder in der Reithalle statt. Die Wettkampfmannschaften treten bei vielen Wettkämpfen an, wie beispielsweise bei den deutschen Hochschulmeisterschaften. Die drei Säulen des Trainings sind:

  • Kihon – Übung der Grundtechniken
  • Kata – Formen
  • Kumite – Partnerübungen, Kampf

 

Kendo – Schwertkampf, Taktik, geistige Mitte

Den Kendo-Schwertkampf gibt es seit dem 18. Jahrhundert. Er zählt zu den modernen Kampfkünsten. Kendo ist sowohl eine körperliche als auch geistige Herausforderung und kombiniert die Werte und Philosophien japanischer Kampfkünste mit dem Wettkampfsport. Die Kämpfer werden Kendoka genannt und nutzen bei jedem Schwerthieb den japananischen Kampfschrei Kiai! um ihren Kampfgeist zum Ausdruck zu bringen. Zusätzlich führen sie beim Schlagen einen fumikomi-ashi aus, eine Art Stampfschritt auf den vorderen Fuß. Generell ist die Fußarbeit ein wichtiger Bestandteil des Kendo. Kendoka verfolgen nicht nur die Schwertkampftechniken und Taktiken, sondern auch eine geistige Ausbildung. Ziel ist es den Charakter zu festigen, entschlossen zu agieren und moralische Stärke zu erlangen. Die Karlsruher Kendoka des BCK trainieren in der Wißmannstraße oder in der Hebelschule und die Wettkampfmannschaft nimmt aktuell an den deutschen Meisterschaften teil und kämpft in der Bundesliga.  

 

Kyudo – Kampfkunst mit Pfeil und Bogen

Auch das Bogenschießen, in Form des Kyudo, gehört zu den japanischen Kampfkünsten und hat sich aus den Waffentechniken der Samurai entwickelt. Der Bogen ist etwa 2,20 Meter lang, besteht traditionell aus Holz und Bambus und erfordert eine besondere Schusstechnik. Nicht nur der Bogen sondern auch traditionelle Kleidung und die zeremoniellen Bewegungsformen für Demonstrationen, Prüfungen und Meisterschaften gehören zum Training. Es braucht viel Übung, um die Abläufe zu beherrschen und zu verfeinern und ein hohes Maß an Disziplin, Aufmerksamkeit, Konzentration und innerer Ruhe wird jedem Trainierenden abverlangt. Da es nicht unbedingt nur auf Muskelkraft ankommt, sondern auf sensible Bewegungskoordination, ist Kyudo für Karlsruher Frauen und Männer jeden Alters geeignet. Trainiert wird hauptsächlich in der Reithalle oder in der MTV-Halle. Die Wettkampfmannschaft bereitet aktuell für die badischen Meisterschaften vor.  

 

Gebühren und Beiträge beim Budo-Club Karlsruhe

BeitragsartVierteljährlichHalbjährlich
Erwachsene63,00 Euro115,00 Euro
Ermäßigte40,00 Euro70,00 Euro
Geschwister60,00 Euro105,00 Euro
Familien115,00 Euro195,00 Euro

Passive Mitglieder bezahlen 40,00 Euro im Jahr. Ermäßigungen gelten für Kinder, Schüler, Azubis, FSJ, BUFDI, FWD, Arbeitslosengeld- und Sozialhilfeempfänger. Die Aufnahmegebühr für alle Mitglieder liegt bei 35,00 Euro.  

 

Standort des Budo-Clubs in Karlsruhe

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.