13°/25°
Rheinstrandbad, Kirche St. Valentin & Tierheim
Daxlanden – vom Fischerdorf zum Karlsruher Stadtteil

Rheinstrandbad, Kirche St. Valentin & Tierheim Daxlanden – vom Fischerdorf zum Karlsruher Stadtteil

Quelle: Schlosser Fotografie

Daxlanden ist ein ehemaliges Fischerdorf, das 1910 zu einem Karlsruher Stadtteil eingemeindet wurde. Naturschutzgebiete, Fachwerkhäuser sowie Flüsse und Seen prägen den Ort. Wohnraum bietet das 1.000 Hektar große Daxlanden rund 12.000 Einwohnern.

Daxlanden – Entstehung & Leben

Daxlanden ist schon seit 1910 ein Stadtteil von Karlsruhe. Erstmals erwähnt wurde Daxlanden allerdings bereits 1261 in einer Papsturkunde unter der Bezeichnung villa daslar. Historische Funde aus der Römerzeit deuten zudem auf eine noch deutlich frühere Besiedlung des Ortes hin.

Um 1650 wurde Daxlanden von einem schweren Rheinhochwasser heimgesucht und fast vollständig zerstört. Der Neubau Daxlandens wurde auf eine höhere Fläche der Rheinebene verlagert, um so weitere Hochwasserschäden zu vermeiden. Acker- und Weideland des damaligen Bauern- und Fischerdorfes  Daxlanden waren seitdem allerdings weiterhin der rheinischen Hochwassergefahr ausgesetzt.

Besserung brachte die Rheinbegradigung von Johann Gottfried Tulla im 19. Jahrhundert. Allerdings endete mit der Rhein-Korrektur auch die Funktion der Schiffs- und Zollstation in Daxlanden und die Fischerei nahm zwangsläufig stark ab. Konflikte mir den benachbarten Pfälzer Gemeinden ließen ebenfalls nicht lange auf sich warten. So wurde beispielsweise lange über die Zugehörigkeit von Rappenwört diskutiert und sich schlussendlich entschieden, dass die Altrheininsel Rappenwört rechts des Rheins zu Karlsruhe-Daxlanden gehört und nicht zum Bundesland Rheinland-Pfalz.

Der 1901 eröffnete Karlsruher Rheinhafen in Knielingen, sorgte zusätzlich für einen deutlichen Rückgang der Daxlander Landwirtschaft und Fischerei. Gleichzeitig stieg, im Hinblick auf die voranschreitende Industrialisierung, die Bevölkerungszahl in Daxlanden. Der Karlsruher Stadtteil ist heute in vier Stadtviertel unterteilt und gliedert sich in Alt-Daxlanden, Neu-Daxlanden, Daxlanden-Ost und die Rheinstrandsiedlung. Insgesamt umfasst der Karlsruher Stadtteil über 1.000 Hektar Fläche und gibt rund 12.000 Menschen ein Zuhause.

 

Natur erleben in Karlsruhe-Daxlanden

Die Daxlander Wohngebiete befinden sich im Osten des Stadtteils. Im Westen und damit in Rheinnähe befindet sich dagegen viel Grün. Viele kleine Seen und Naturschutzgebiete sind durch Hochwasser-Überschwemmung im 17. Jahrhundert und die Begradigung des Rheins entstanden. Das Naturschutzgebiet Fritschlach hat eine Fläche von etwa 86,83 Hektar und die Form eines Hufeisens. Fritschlach ist Teil der ehemaligen Rheinschlinge und befindet sich im Süden des Daxlander Stadtteils. Außerdem sind der Saumsee sowie der Fluss Alter Federbach und viele Biotope im Naturschutzgebiet zu finden.

 

Daxlanden

Daxlanden | Quelle: Schlosser Fotografie

 

Als Ausflugstipp empfiehlt sich die Altrheininsel Rappenwört. Das grüne Fleckchen ist vom Rhein und einem Altrheinarm vollständig umgeben und gilt daher als Daxlandens eigene kleine Insel. Der Walderlebnispfad in Rappenwört führt Naturfreunde über eine rund 2,5 Kilometer lange Strecke und bietet an mehreren Stationen interessante Informationen über die Natur der Altrheininsel. Entstanden ist der Walderlebnispfad in Rappenwört durch eine Kooperation der Karlsruher Forstverwaltung und des ansässigen Naturschutzzentrums.

Auch wenn Rappenwört eine Insel ist, muss nicht extra in See gestochen werden, um den Ort zu besuchen. Dank der Altrheinbrücke kann die Insel nämlich gemütlich über die Hermann-Schneider-Allee erreicht werden.

 

Stadtteil Daxlanden – Freibad & Tierheim

Einen Sommertag auf der Insel verbringen? Was im ersten Moment nach Kofferpacken und Flugreise klingt, befindet sich direkt vor der Karlsruher Haustür. Das Rheinstrandbad Rappenwört befindet sich auf Karlsruhes Altrheininsel Rappenwört und sorgt über die Sommermonate für reichlich Badespaß. Besonders beliebt und einzigartig in Karlsruhe sind das Wellenbecken des Freibades und das Rhein-Naturbecken aus den Anfangszeiten des Rheinstrandbades.

 

Rheinstrandbad Rappenwört

Rheinstrandbad Rappenwört | Quelle: Peter Eich

 

Nicht weit vom Rheinstrandbad Rappenwört entfernt, ist das Karlsruher Tierheim des Tierschutzvereins Karlsruhe und Umgebung e.V. stationiert. Heimatlose Hunde, Katzen, Vögel, Nager und Exoten können hier ein Zuhause finden und werden von den Vereinsmitgliedern versorgt. Da das Tierheim am Fluss Alter Federbach etwas außerhalb des Daxlandener Stadtteil-Zentrums liegt, eignet sich das Gelände wunderbar, um mit den Hunden spazieren zu gehen. Viele ehrenamtliche Helfer unterstützen den Tierschutzverein tatkräftig und führen die Vierbeiner in der Daxlander Natur aus.

 

Kirche St. Valentin & Appenmühle

Die Kirche St. Valentin gilt als älteste katholische Kirche in der Fächerstadt. Die Valentinkirche wurde 1463 erbaut und schnell zu einer selbstständigen Pfarrkirche ernannt. Heute gehört die Daxlander Kirche zur römisch-katholischen Seelsorgeeinheit Karlsruhe-Südwest. Seinen jetzigen Standort in der Daxlander Inselstraße hatte die Kirche allerdings nicht von Beginn an. Das Rhein-Hochwasser im 17. Jahrhundert zerstörte die damalige Kirche St. Valentin komplett, daher wurde die Kirche zunächst durch Provisorien ersetzt, bevor sie 1713 an ihren heutigen Standort neu erbaut wurde.

 

Kirche St. Valentin.

Kirche St. Valentin. | Quelle: Schlosser Fotografie

 

Nahe dem Fluss Alb in Daxlanden hat die Appenmühle ihren Standort. Die historisch bedeutsame Mühle wurde urkundlich erstmalig im Jahre 1369 erwähnt und diente lange Zeit als wasserbetriebene Getreidemühle und als Sägewerk. Seit 1894 befindet sich die Mühle im Besitz der Stadt Karlsruhe, welche die Appenmühle bereits mehrmals nach Bränden und Kriegszerstörungen wieder aufbauen ließ. Seit dem Jahr 2000 nutzen die Stadtwerke Karlsruhe das Laufwasserkraftwerk Appenmühle und versorgen jährlich rund 40 Karlsruher Haushalte mit der dort gewonnenen Energie.

 

Stadtteil Daxlanden im Überblick

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.