18°/26°
Rheinhafen, Sonnenbad & Bowlingcenter
Mühlburg – der westliche Karlsruher Stadtteil

Rheinhafen, Sonnenbad & Bowlingcenter Mühlburg – der westliche Karlsruher Stadtteil

Quelle: Marcel Böttner

Mühlburg wurde 1886 zu einem Karlsruher Stadtteil eingemeindet. Zuvor war der Ort eine eigenständige Stadt. Das 526 Hektar große Mühlburg zählt über 17.000 Einwohner und hat mit dem Rheinhafen, dem Sonnenbad und einem Bowlingcenter viel zu bieten.

Mühlburg – Geschichte & Leben

Der Karlsruher Stadtteil Mühlburg wurde 1248 erstmals urkundlich als Mulenberc erwähnt. Rund zehn Jahre später bestätigen historische Schriften die Erwähnung einer Mühlburger Burg, welche rund 300 Jahre später zu einem Schloss ausgebaut wurde. Heute existiert das Mühlburger Schloss allerdings nicht mehr, da es dem Pfälzischen Erbfolgekrieg 1689 zum Opfer fiel. Ganz Mühlburg hatte unter den Zerstörungen des Krieges zu leiden, mauserte sich über die Jahre allerdings wieder zu einem kleinen Städtchen. Bei der Eingemeindung Mühlburgs, im Jahr 1886, lebten über 4.100 Menschen in Karlsruhes Westen.

Neben Wohngebieten entstanden auch umfangreiche Gewerbeansiedlungen in Mühlburg. Diese reichen von Baumärkten über Gartencenter bis hin zu Lebensmittelmärkten und liegen direkt an den, durch den Stadtteil verlaufenden, Bundesstraßen B36 und B10. Große Industriefirmen, wie beispielsweise die ZG Raiffeisen, tummeln sich dagegen verstärkt am Karlsruher Rheinhafen.

Heute besteht Mühlburg aus rund 17.100 Einwohnern und einer Fläche von etwa 526 Hektar. Bevor Mühlburg 1976 einige Teilflächen im Norden an die Nordweststadt abgab, war seine Fläche noch größer. Dank der Grünfläche am Ufer der Alb, im Südwesten des Stadtteils, können die Mühlburger schnell Naherholung im Grünen finden – auch die Fanny-Hensel-Anlage, welche sich bis in die Karlsruher Weststadt erstreckt, lädt zum Toben auf dem großen Outdoor-Spielplatz und Verweilen in der Natur ein.

 

Der Rheinhafen liegt in Mühlburger Nähe.

Der Rheinhafen liegt in Mühlburger Nähe. | Quelle: Peter Eich

 

Mühlburgs prominenter Sohn – Carl Benz

In der Fächerstadt wurde nicht nur das Zweirad erfunden, sondern auch der Gründer des Automobils geboren. In der Rheinstraße 22 in Karlsruhe-Mühlburg stand das Geburtshaus von Carl Benz, dem Automobilpionier, der im Jahre 1844 das Licht der Welt erblickte und 1885 in Mannheim das erste Automobil fertigte.

Benz‘ Geburtshaus wurde – ironischerweise aufgrund des erhöhten Autoverkehrs in Karlsruhe – abgerissen noch bevor entdeckt wurde, welchen historischen Hintergrund das Haus besitzt. Zur Würdigung des Lebenswerks von Carl Benz wurde ihm allerdings das Denkmal Ewiger Parkplatz gewidmet, welches einen Nachbau des Patentwagens Nummer 1 darstellt.

 

Rheinhafen Karlsruhe – der Mühlburger Westen

Im Westen des Stadtteils Mühlburg befindet sich, mit einem Umschlagsaufkommen von jährlich rund sieben Millionen Tonnen, einer von Deutschlands größten Binnenhäfen. Der Karlsruher Rheinhafen schließt die Fächerstadt bereits seit 1901 an die internationale Rheinschifffahrt an. Insbesondere Edelstahl, Baustoffe, Schrott, Getreide und Futtermittel sowie Container werden über den Rheinhafen in Karlsruhe umgeschlagen. Hauptumschlagsgüter sind allerdings Mineralölprodukte, was der Mineralölraffinerie MiRO in Karlsruhe-Knielingen zugeschrieben werden kann.

Der Rheinhafen in Mühlburg ist durch einen Kanal offen und besitzt fünf große Hafenbecken. Diese Kanäle werden auch gerne für den Wassersport genutzt, so können beispielsweise auf einer etwa drei Kilometer langen Rheinstrecke die Paddel- und Rudervereine trainieren. Alljährlich, immer Ende Juni, wird auf dem Rheinhafengelände das dreitägige HafenKulturFest veranstaltet. Mit viel Programm, Kinderaktionen und Führungen, können die Besucher den Karlsruher Rheinhafen entdecken und in Rhein-Kulisse feiern.

 

Rheinhafen Karlsruhe

Rheinhafen Karlsruhe | Quelle: Peter Eich

 

Freizeit & Sport in Karlsruhe-Mühlburg

Im Karlsruher Stadtteil Mühlburg gibt es viel zu erleben. Auch wenn sich das Viertel nicht direkt im Zentrum der Karlsruher Innenstadt befindet, gibt es in Mühlburg viele Sport- und Freizeitangebote. Weit über die Region hinaus bekannt, ist beispielsweise das Sonnenbad. Seine Popularität erlangte das Sonnenbad nahe der Alb aufgrund seiner Öffnungszeiten: Denn das Karlsruher Sonnenbad ist jedes Jahr das erste Freibad in Deutschland, das seine Tore bereits Mitte Februar öffnet.

 

Das Sonnenbad in Mühlburg.

Das Sonnenbad in Mühlburg. | Quelle: Thomas Riedel

 

Wem das Schwimmen im Februar noch zu kalt ist, findet im LAGO Bowlingcenter eine sportliche Indoor-Alternative. 24 Bowlingbahnen, Billard, Tischkicker und viele weitere Spiele stehen das ganze Jahr über in der Mühlburger Gablonzer Straße bereit. Das LAGO wurde 2005 eröffnet und sorgt nicht nur für Spielspaß, sondern auch Getränke und Speisen.

Rasanter als im Bowlingcenter geht es meist in der Skatehalle des Rollbrett e.V. zu. Die rund 600 Quadratmeter große Skatehalle bietet unter anderem eine Street Area, diverse Curbs und Rails und auch eine Minirampe. Interessierte Skater können entweder dem Verein beitreten oder zahlen eine Tagespauschale um die Skatehalle zu nutzen.

 

Das Bowlingcenter Lago.

Das Bowlingcenter Lago. | Quelle: Schlosser Fotografie

 

Nachtschwärmer sind in Mühlburg ebenfalls an der richtigen Adresse, denn der Nachtclub Gotec sorgt für abwechslungsreiche Musik samt guter Partystimmung. Seit über zehn Jahren gilt das Gotec als Diskothek mit Party-Garantie und ist kaum aus der Partyszene der Fächerstadt wegzudenken. Für Musik-, Tanz- und Kunstveranstaltungen in Mühlburg sorgt das Kulturzentrum Tempel, welches sich mitten im Stadtteil befindet. Bereits seit 1984 gilt der Tempel als soziokulturelles Zentrum und ist auf dem Gelände der ehemaligen Seldeneck’schen Brauerei zuhause.

 

Karlsruher Stadtteil Mühlburg im Überblick

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

98%
2%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.