Internationale Filmfestspiele Karlsruhe
Independent Days in Karlsruhe werden im Oktober nachgeholt!

Internationale Filmfestspiele Karlsruhe Independent Days in Karlsruhe werden im Oktober nachgeholt!

Quelle: FugeFoto

In der Schauburg in Karlsruhe wartet alle Jahre wieder ein ganz besonderes Filmfest – die INDEPENDENT DAYS. Die Zuschauer bekommen dort Filme zu sehen, die es sonst vielleicht nicht auf die große Leinwand geschafft hätten aber durchaus sehenswert sind.

Independent Days in Karlsruhe

Auch abseits der großen Hollywood-Produktionen gibt es filmische Perlen, die es zu entdecken gilt. Wer tiefer in diese Welt eintauchen will, hat mit den Inpedendent Days in Karlsruhe die besten Gelegenheiten dazu. Bei den Internationalen Filmfestspielen werden dutzende Filme aus den unterschiedlichsten Ländern gezeigt. Sie alle haben alles gemein: Sie nähern sich Themen, die in der Öffentlichkeit diskutiert werden oder diskutiert werden müssen.

Dazu zählen unter anderem Generationskonflikte in einer Gesellschaft, die überaltert oder der alltägliche Stress am Arbeitsplatz – mit dem drohenden Burnout, um nur zwei Beispiele zu nennen. Auch Umweltfragen, wie die regenerative Energie, das Müllproblem oder nachhaltige Ernährung sind Teil des Programms. Die Filmemacher versuchen sich darin, die Themen möglichst anschaulich zu verpacken, ohne gleich den moralischen Zeigefinder zu erheben.

Dafür sollen zum Teil kreative, zum Teil sehr persönliche, Inhalte sorgen, die entweder als Lang- oder als Kurzfilm präsentiert werden. Viele Produktionen feiern bei den Independent Days ihre Welt-, Europa-, oder Deutschlandpremiere.

 

Independent Days in der Schauburg

Independent Days in der Schauburg | Quelle: FugeFoto

 

Datum, Orte & Umsetzung: Independent Days – 2020

Als eines der ersten Filmfestivals in Deutschland mussten die INDEPENDENT DAYS | 20. Internationale Filmfestspiele aufgrund der Corona-Krise ihren April-Termin absagen. Doch das Event wird nachgeholt:  Vom 21. Oktober bis 25. Oktober 2020 findet eine hybride Ausgabe des Filmfestivals statt.

So sind 22 Programmpunkte im Filmtheater Schauburg und zwei Filmprogramme im ZKM | Zentrum für Kunst und Medien geplant. Somit kann ein Großteil der insgesamt 162 Filme aus 40 Ländern, welche das Programm-Komitee ausgewählt hatten, auch tatsächlich im Kino gezeigt werden.

In der Schauburg laufen die Filmprogramme von Mittwoch, 21. Oktober, bis Sonntag, 25. Oktober 2020, in den festen Zeitschienen 14:30 Uhr, 16:45 Uhr, 19:00 Uhr und 21:15 Uhr. Am Freitag und Samstag kommen noch zwei Spätprogramme um 23:15 Uhr dazu.

„Die Schauburg hat nun schon seit Wochen ein ausgeklügeltes Hygienekonzept erprobt, sodass ein größtmöglicher Schutz des Publikums gewährleistet ist“, betonen die Veranstalter. „Dennoch müssen wir manche Programmpunkte wie die Workshops oder die AWARD GALA ins Internet verlegen, da uns deren Realisierung im Kino unmöglich erscheint.“

Zusätzlich zu den Kino-Vorführungen werden fast 75 Prozent des Programms online über die Streaming-Plattform Vimeo vom 21. bis 28. Oktober 2020, also eine ganze Woche lang, abrufbar sein.

 

Independent Days in der Schauburg

Independent Days in der Schauburg | Quelle: FugeFoto

 

Das Programm der Independent Days 2020

Die Festivalmacher bleiben sich bei der Programmgestaltung auch während der Corona-Pandemie treu. So locken insbesondere die Wettbewerbsblöcke des Publikumspreises um 19:00 und 21:15 Uhr in die Schauburg. Die einzelnen Programme sind thematisch geordnet und tragen so illustre Namen wie „A Very Sad Symphony“, „Am Siedepunkt“, „Heartbreaks“, „Gauner und Rebellen“, „Außenseiter und Underdogs“ und „Crazy People“. Das Finale des Publikumspreises findet wie gewohnt am Samstag, 24. Oktober, um 19:00 Uhr statt, das Publikum kann dieses Jahr mithilfe ihres Smartphones digital über seinen Favoriten abstimmen.

Auch verschiedene Langfilme befinden sich im Programm. So beginnt das Festival am Mittwoch unter anderem um 14:30 Uhr mit dem Spielfilm „Faustdick“. Der Langfilm „Windows, Windows“ aus Polen läuft am Donnerstag um 16:45 Uhr. Um 23:15 Uhr endet der Samstag mit „The Witch and the Ottoman“.

Natürlich kommt auch das Kurzfilm-Genre in diesem Jahr nicht zu kurz: Am Mittwoch um 16:45 Uhr gibt das „INDEPENDENT DAYS Opening Shorts“ einen allgemeinen Überblick über das aktuelle Independent-Filmschaffen. Am Donnerstag um 14:30 Uhr lädt „Geschichten mit Herz“ insbesondere Jugendliche ein. Die leicht verständlichen Kurzfilme werden mit inklusiven Untertiteln für Gehörlose und Hörgeschädigte gezeigt.

Aufgrund verschiedener internationaler Partnerschaften werden zudem länderspezifische Kurzfilmprogramme gezeigt. So läuft in Kooperation mit dem Centre Culturel Franco-Allemand Karlsruhe das am Freitag um 14:30 Uhr „Vive la France“. Mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung werden am Sonntagabend um 19:00 Uhr die „India Shorts“ und im Anschluss um 21:15 Uhr „African Shorts“ gezeigt.

Hieran anknüpfend wurden zwei Programme mit experimentellen Kurz- und Langfilmen gestaltet, die am Donnerstag, 22. Oktober, im ZKM | Zentrum für Kunst und Medien laufen. Um 19:00 Uhr wird das Kurzfilmprogramm „Short Interventions“ gezeigt und um 21:00 Uhr schließt der indische Langfilm „Eclipsed“ an.

Am Samstag um 21:15 Uhr werden die Filmbeiträge des Short Shortfilm Awards gezeigt. Hierbei handelt es sich um Kurzfilme, die eine Laufzeit von maximal fünf Minuten haben. Damit dürfte es sich mit 25 Beiträgen um den buntesten Kurzfilm-Blumenstrauß des diesjährigen Festivals handeln.

Ein traditioneller Höhepunkt des Festivals dürfte zudem „Horror Worlds“ am Freitag um 23:15 Uhr sein. Hier kommen Fans des gepflegten Horror-Kurzfilms auf ihre Kosten.Beim Roncalli-Forum Filmpreis am Sonntag um 14:30 Uhr werden Kurzfilme gezeigt, die sich auf besondere Weise mit dem Dialog zwischen den Religionen und Kulturen beschäftigen. Um 16:45 Uhr folgt dann noch „COUPLES“

 

Independent Days in der Schauburg

Independent Days in der Schauburg | Quelle: FugeFoto

 

Filmpreis bei den Independent Days – 2020

Die AWARD GALA kann 2020 nicht in gewohnter Form am Samstagabend stattfinden. Auf die insgesamt elf Filmpreise im Wert von über 13.000 Euro, muss allerdings nicht verzichtet werden. Diese werden während des Festivals in Form einer Online-Gala zusammen mit den Preisstiftern verliehen.

 

 

Tickets & Online-Zugang zu den Independent Days

Um den Kontakt zwischen Publikum und Festivalteam so klein wie möglich zu halten, fällt der Festival-Counter im Schauburg-Foyer in diesem Jahr weg. Daher können nur Tickets über die Schauburg-Kasse erworben werden, idealerweise über den Weg der Online-Buchung. Tickets für die beiden ZKM-Programme sind ebenfalls nur online ab Ende September über die Festivalwebsite erhältlich.

Eine Einzelkarte kostet regulär 9,50 Euro und ermäßigt 8,00 Euro. Festivalpässe und Tageskarten fallen in diesem Jahr weg.

Der Zugang zur Online-Version des Filmfestivals auf der Videoplattform Vimeo ist über einen Wochenpass möglich. Kosten: 9,00 Euro.

 

Die Schauburg ist das Kino in der Südstadt.

Die Schauburg ist das Kino in der Südstadt. | Quelle: Thomas Riedel

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.