Neues vom Karlsruher SC
KSC-Coach Eichner sieht im Pokal „Lebenschance“ für seine Spieler

Neues vom Karlsruher SC KSC-Coach Eichner sieht im Pokal „Lebenschance“ für seine Spieler

Quelle: Tim Carmele | TMC-Fotografie.de

Das Unentschieden gegen den FC Schalke 04 ist für den Karlsruher SC ein durchaus erfolgreicher Start in eine interessante Woche.

Wenn die Badener nun die erste von zwei Aufgaben in Hamburg gewinnen, könnte der Fußball-Zweitligist sorgenfreier in die Zukunft blicken und seit langem wieder Vereinsgeschichte schreiben. Denn ein Sieg im Viertelfinale des DFB-Pokals am Mittwoch (18.30 Uhr/Sky) beim Hamburger SV würde nicht nur rund zwei Millionen Euro zusätzlich in die Kassen spülen.

Erstmals seit 1997 könnte der badische Fußball-Zweitligist wieder im Halbfinale stehen. «Das ist für die Mannschaft, für den ganzen Club und speziell für meine Jungs wahrscheinlich eine Lebenschance», sagte Trainer Christian Eichner am Samstag nach dem 1:1 (1:1) gegen Schalke 04.

Kyoung-Rok Choi hatte in der 34. Minute die Schalker Führung durch Simon Terodde (27.) ausgeglichen. Der Punktgewinn der Badener war nicht nur ein Dämpfer für die Schalker Aufstiegshoffnungen. Er lässt auch Eichners Mannschaft noch selbstbewusster in die kommende Hamburger Woche blicken.

Dort muss sie am Mittwoch zunächst im Volksparkstadion beim Hamburger SV um den Einzug ins Halbfinale des DFB-Pokals kämpfen. Drei Tage später geht es für den KSC im Stadion am Millerntor auswärts gegen den Aufstiegskandidaten FC St. Pauli (13.30 Uhr/Sky). Kapitän Jerome Gondorf wird dort nicht mit dabei sein. Der 33-Jährige kassierte gegen Schalke seine fünfte Gelbe Karte.

Ein Einzug ins DFB-Pokal-Halbfinale böte dem Club nach Angaben von KSC-Geschäftsführer Michael Becker die Chance, einen Teil der Corona-Verluste wegzustecken. Dass die Mehreinnahmen aus dem DFB-Pokal ausschließlich in die Mannschaft gesteckt werden, schließt er daher aus.

«Natürlich müssen und wollen wir mehr in den Sport investieren. Darüber sind wir uns alle einig», sagte Becker. «Das bedeutet aber nicht, dass wir finanzielles Harakiri machen werden.» Und etwa ein Drittel der Summe fließe ohnehin in Form von Prämien in Richtung Mannschaft und Trainer.

Eichner verwies in der Vergangenheit immer wieder darauf, dass der Karlsruher SC einen der kleinsten Etats der 2. Liga hat. Eine Erfolgsgarantie gebe es daher nicht. «Ich kann nur versprechen, dass am Mittwoch alle bereit sein werden, alles zu geben», sagte er.

 

Weitere Nachrichten

Rundgang durch die Westtribüne: So läuft der Stadionneubau während der Winterpause

Seit November 2018 läuft der Umbau: Mittlerweile ist vom "alten Wildparkstadion" kaum mehr was zu erkennen. Entstanden ist eine moderne Fußballarena, die nun zur Saison 2023/24 fertig sein soll. meinKA hat sich über die aktuellen Arbeiten informiert.

Mehr Logen: Karlsruher SC rechnet mit Umsatzsteigerung

Als Folge der größeren Logenanzahl in der neuen Arena rechnet der Karlsruher SC mit einem gesteigerten Umsatz für diesen Bereich von zwei auf acht bis zehn Millionen Euro.

KSC stellt Konzept vor: 5 Hospitality-Welten im neuen BBBank Wildpark

"Fußball", "Kulinarik", "Erleben" - auf diese drei Themen soll im neuen Hospitality-Bereich im BBank Wildpark besonderen Wert gelegt werden. Über das Konzept der künftigen Business-Bereiche hat KSC-Geschäftsführer Michael Becker nun informiert.

Verletzte nach Pyrotechnik: Karlsruher SC droht mit Block-Sperre

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat nach dem Abbrennen von Pyrotechnik im eigenen Stadion mit zehn Verletzten Konsequenzen gezogen und eine Strafe auf Bewährung ausgesprochen.

DFL bestätigt wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des KSC

Zweitligist Karlsruher SC hat das Nachlizenzierungsverfahren der Deutschen Fußball-Liga (DFL) erfolgreich durchlaufen.

Karlsruher SC trauert um früheren Vizepräsidenten Ullrich Heynig

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC würdigt seinen gestorbenen früheren Vizepräsidenten Ullrich Heynig.

Interview

KSC-Spieler Paul Nebel im Interview: "Ich möchte wieder in die Startelf"

Während die meisten KSC-Spieler im Urlaub sind, ist Paul Nebel derzeit mit der deutschen U-20 unterwegs. meinKA sprach mit der Mainzer Leihgabe unter anderem über die Vorrunde beim Karlsruher SC, seine Pläne für die nächste Saison und die WM in Katar.

Verletzte durch Pyrotechnik beim Heimspiel: KSC verurteilt Vorkommnisse & stellt Strafanzeige

Beim Heimspiel des KSC gegen den FC St. Pauli, am Samstag, 12. November 2022, kam es zum Einsatz von Pyrotechnik. In diesem Zusammenhang wurden mehrere Personen verletzt und mussten ambulant behandelt werden, teilt der KSC in einer Pressemeldung mit.

Drei Testspiele, ein Trainingslager: Das ist der KSC-Winterfahrplan

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC wird die WM-Pause für drei Testspiele nutzen und im Januar ein zehntägiges Trainingslager in Spanien absolvieren.

"Jede Menge Hausaufgaben": KSC vor schwierigem Winter

Nach fünf Niederlagen in Serie gelang dem Karlsruher SC beim turbulenten 4:4 gegen St. Pauli immerhin ein Punktgewinn. Doch vor allem im Defensivverhalten gibt es in der Winterpause viel zu tun.

KSC und FC St. Pauli gehen mit 4:4 in die Winterpause

In einem turbulenten Krisenduell haben der Karlsruher SC und der FC St. Pauli den erhofften Sieg vor der langen Winterpause verpasst.

KSC-Trainer Eichner will Krisenduell mit St. Pauli "als Chance sehen"

Trotz sechs Pflichtspiel-Niederlagen in Serie hat Trainer Christian Eichner vom Karlsruher SC von seinem Team einen mutigen Auftritt beim Hinrunden-Abschluss gegen den FC St. Pauli gefordert.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.