Neues vom Karlsruher SC
KSC-Trainer Christian Eichner: „Bin froh, dass es bald weitergeht“

Neues vom Karlsruher SC KSC-Trainer Christian Eichner: „Bin froh, dass es bald weitergeht“

Quelle: Uli Deck

Trotz zuletzt drei Niederlagen in Serie hat Trainer Christian Eichner eine überwiegend positive Bilanz des ersten Saisonabschnitts des Karlsruher SC gezogen.

„Wir sind in der Lage, jeden Gegner in der Liga zu schlagen“, sagte der 38-Jährige am Dienstag, 22. Dezember 2020, der Deutschen Presse-Agentur und sieht sich damit in seiner Einschätzung vom Saisonbeginn bestätigt.

Dies gelte allerdings auch umgekehrt: „Bei uns muss immer sehr viel passen, wir müssen sehr viel richtig machen. Und genau das haben uns auch die drei letzten Spiele gezeigt, in denen wir zu wenig richtig gemacht haben“, sagte Eichner.

In der Tabelle der 2. Fußball-Bundesliga belegt der KSC mit 16 Punkten aus 13 Partien Rang 14.

Die nur sehr kurze Winterpause bereitet dem Trainer der Badener keine Sorgen. „Ich bin froh, dass es bald weitergeht. Ich bin kein Typ, der eine so lange Vorbereitung haben will“, sagte er. „Ich bin da eher ein Wettkampftyp. Kurz mal schütteln drei oder vier Tage und dann bin ich froh, wenn ich wieder auf eine normale Wettkampfwoche umschalten kann“.

Die Enttäuschung über das 1:2 gegen den Hamburger SV vom Montagabend sitze bei ihm allerdings gerade „noch richtig tief drin“, räumte er ein.

Für Eichner und den KSC geht es bereits am Samstag, 02. Januar 2021, mit einem Auswärtsspiel bei den Würzburger Kickers weiter.

 

Mehr zum KSC

Letztes Saisonspiel gegen Elversberg: KSC-Torwarttalent Weiß darf ran

Der 19-jährige Max Weiß kommt am letzten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga zu einem weiteren Einsatz in der Startelf des Karlsruher SC.

Schiedsrichter-Assistent mit Ball getroffen: Strafe für KSC-Busfahrer

Im Spiel gegen Hannover trifft Karlsruhes Busfahrer den Schiedsrichter-Assistenten mit dem Ball an der Hüfte. Nun gibt es ein Urteil für die Aktion.

Karlsruher SC unterliegt bei Stindl-Abschied mit 1:2

Hannover 96 beendet die Serie des Karlsruher SC mit sieben Spielen ohne Niederlage. Danach werden am vorletzten Spieltag zehn KSC-Profis offiziell verabschiedet - darunter zwei ganz besondere.

Kapitän Gondorf verabschiedet sich und erwägt Rollenwechsel beim KSC

Als Spieler ist für Jerôme Gondorf nach dieser Saison Schluss in Karlsruhe. In anderer Funktion könnte er dem Club erhalten bleiben. Zunächst freut sich der 35-Jährige aber auf den Italien-Urlaub.

Letztes KSC-Heimspiel steht an: acht Abschiede, Umbruch & Eichner-Verlängerung

Vor dem Heimspiel gegen Hannover äußert sich auch der Sportchef zum Dauerthema im Wildpark. Der Trainer soll bleiben. Warum der neue Vertrag noch nicht unterschrieben ist, erklärt Freis nicht.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.